Algizid im Pool: Optimale Anwendung gegen Algenwuchs

Das Algizid wird häufig von Laien im Pool eingesetzt, dabei ist das Algenmittel nicht immer notwendig. Wann wird das Algizid angewendet, kann es schädlich werden und welches Mittel wäre eine Alternative?

Algizide werden im Pool angewendet um Algen zu entfernen und einen wiederkehrenden Algenwuchs zu hemmen. Die Faustregel besagt 1 Liter Algizid je 100 m³ Poolwasser, wobei das Algenmittel nicht immer notwendig ist und sogar gesundheitsschädlich für Badende sein kann.

In diesem Artikel erfährst du die komplette Wahrheit über Pool Algizide und warum man davon nicht immer Gebrauch machen sollte.

Was ist ein Algizid und wie wird es im Pool angewendet?

Algizide werden im Kampf gegen Algen in Swimmingpools eingesetzt.

Bei den in Deutschland vertriebenen Algiziden handelt es sich um Ammoniumverbindungen die in verschiedenen Qualitäten erhältlich sind.

  • Nicht schäumend
  • Leicht schäumend
  • Stark schäumend

Das Algizid gibt es entweder als flüssiges Mittel oder aufbereitet als Blöcke online im Shop Amazon oder in Baumärkten wie OBI, Toom etc. zu kaufen.

Ein bekanntes und häufig verwendete Algizid ist Kupfersulfat das auf Schwermetallbasis basiert.

Schwermetalle sind schädlich für die Gesundheit, aber durch eine richtige Algizid Dosierung treten bei den Badegästen keine allergischen Reaktionen oder andere Nebenwirkungen auf – Wie das geht, erfährst du weiter unten im Text.

Dennoch sollte man darauf achten nicht zu viel vom Poolwasser zu verschlucken.

Unter Umständen kann es vorkommen, dass in einem Becken aus Kunststoff durch den Einsatz von Kupfersulfat Flecken im Pool entstehen.

Die Wahrheit über das Algizid im Pool ist: Man braucht das Algenmittel nicht wirklich für die Poolpflege.

Bei einem Befall durch grüne Algen wird in Foren das Algizid als Algenvernichter empfohlen und viele Laien greifen direkt zum Algizid ohne sich selber zu informieren – In der Anleitung gegen grünes Poolwasser erkläre ich dir wie das Wasser auch ohne ein Algizid wieder sauber wird.

Natürlich hat das Algizid eine gewisse Wirkung gegen Algen, aber es sollte nicht als aktives Mittel gegen Algen eingesetzt werden.

Weitaus sinnvoller ist das Algizid als Algenverhüter anzuwenden.

Tipp: Lese im Artikel weiter, um mehr über Alternativen zum Algizid und vorbeugende Maßnahmen gegen Algen zu erfahren.

Das Algizid und Chlor zusammen anwenden?

Wie wird aber das Algizid im Pool richtig angewendet um allergische Nebenwirkungen zu vermeiden?

In der Regel dosiert man das Algizid gemäß den Angaben des Herstellers – Als Faustregel gießt man wöchentlich 1 Liter je 100 m³ Wasser in das Becken.

Angenommen der Pool fasst nur 30 m³ Wasser, dann lautet die Formel: 0,3 x 1000 ml = 300 ml vom Algizid.

Falls du unsicher bist wie viel Algizid in den Pool kommt, dann orientiere dich anhand der Tabelle mit den Mengenangaben zur Anwendung des Algenmittels.

Wasservolumen Algizid in ml
je 5 m³ 50 ml
je 10 m³ 100 ml

Du fragst dich sicher wie das Algizid in Kombination mit Chlor oder einem anderen Desinfektionsmittel reagiert?

Keine Sorge. Man kann das Algizid ohne Probleme zusammen mit Chlor anwenden.

Um die Wirkung des Algizids zu verstärken, wird in der Praxis empfohlen zusätzlich 125 g Chlor je 25 m³ Poolwasser – zusammen mit dem Algenmittel – beizugeben.

Extra Tipp: Das flüssige Algizid kannst du direkt in den Rücklaufstrom der Pumpe gießen oder vorher in einem Eimer auflösen und dann in den Pool anwenden – Schütze dich vor Spritzern auf der Haut.

Wie lange beträgt die Wartezeit nach der Anwendung?

Und wie lange sollte man nach der Anwendung des Algizids warten bis man wieder in den Pool darf?

Die Wartezeit hängt davon ab, ob man nur das Algizid im Pool verwendet oder auch Chlor dazugemischt hat.

In der Regel reicht es aus, wenn die Filterpumpe für ca. 30 – 60 Minuten durchläuft bis man wieder im Pool baden kann.

Andernfalls kann es vorkommen das sich die Nägel, Kleider oder Haare im Pool grün färben.

Die grüne Färbung tritt übrigens oft bei eine Überdosierung auf. Gehe deswegen sparsam mit dem Algizid um!

Wie misst man das Algizid im Pool?

Du stellst dir sicher auch die Frage wie man am besten das Algizid im Pool messen?

Wie bereits erwähnt, bemerkt man eine Überdosierung des Algizids an der grünen Färbung von Haar, Nägel und Kleidung – Soweit soll es aber nicht kommen.

Leider lässt sich das Algizid nicht mit einem einfachen Teststreifen messen und es empfehlt sich daher dringend die Dosierungsanleitung für das Algizid einzuhalten.

Bei einer wöchentlichen Anwendung mit der richtigen Dosierung ist die Messung nicht notwendig.

Alternativ kann man einen modernen Wassertester einsetzen, die – neben den Desinfektionsmitteln, dem pH-Wert und der Alkalinität – selbst Schwermetalle messen können.

Was tun, wenn zu viel Algizid im Wasser ist?

Nehmen wir einmal an, dass sich die Kopfhaare aufgrund einer Überdosierung des Algizids grün verfärben und der Pool trüb wird.

In diesem Fall sollte die Filterpumpe wie gewohnt weiter für 6 bis 8 Stunden täglich laufen und einen Teilwasseraustausch durchgeführt werden.

Entnehme einfach 30 L Badewasser (pro Badegast) am Tag – So wird der Anteil des Algenmittels im Pool schneller gesenkt.

In dieser Zeit werden die Wasserwerte (ph-Wert, Alkalinität und Desinfektionsmittel) kontrolliert und u.U. optimiert damit sich keine Algen bilden.

Gegen welche Algen hilft das Algizid im Pool?

Wie das Algizid im Pool gegen Algen tatsächlich wirkt ist wissenschaftlich nicht geklärt.

Es wird angenommen das Algizide die regulären Zellprozesse wie etwa die Zellteilung und den Energietransport der Algen stören, aber damit wollen wir uns nicht näher beschäftigen.

Viel interessanter für Poolbesitzer ist, welche Algen Arten im Pool und Whirlpool mit dem Algizid eliminiert und vorgebeugt werden können.

Glücklicherweise haben Poolbesitzer nur mit ein paar wenigen Algen Arten im Pool zu kämpfen:

  • Grüne Algen: Die Grünalge ist die am häufigsten vorkommende Algen Art im Pool. Die grünen Algen vermehren sich rasant trotz guter Wasserwerte bei einem Wetterumschwung. Ein Algizid ist nicht dringend notwendig, kann aber das Wachstum der Grünalge hemmen.
  • Gelbe Algen: Die gelben Algen (auch als Senfalge oder Goldalge bezeichnet) sind wesentlich seltener, kommen aber dennoch gelegentlich in privaten Schwimmbädern vor.
  • Schwarze Algen: Die Schwarzalge (auch als Blaualge bezeichnet) ist gefährlich und sehr schwierig aus dem Pool zu entfernen. Deswegen ist hier der Einsatz eines Algizids zu empfehlen.
  • Rote Algen: In Wirklichkeit existieren keine Rotalgen und es handelt sich dabei um einen schleimigen Biofilm der durch Bakterien verursacht wird. Auch hier kann man u.U. ein Algizid anwenden um den Wuchs des “pink slime” zu hemmen.

Unter den Links findest du weitere Informationen und eine Schritt-für-Schritt Anleitung gegen jede einzelne Algen Art im Blog.

Das Algizid reicht im Pool alleine nicht aus

Wie bereits erwähnt reicht das Algizid nicht alleine aus um Algen im Pool zu bekämpfen und dauerhaft fernzuhalten.

Grund dafür ist, dass das Algizid die Algen nur teilweise abtötet und das Wachstum hemmt.

Bei der gefährlichen Blaualge ist das Pool Algizid alleine fast wirkungslos und es erfordert härtere Maßnahmen zur Bekämpfung der Alge.

Der Pool muss mit einer Poolbürste geschrubbt werden um die Zellwände der Algen zu beschädigen und so die Wirkung der Desinfektionsmittel zu verbessern.

Es sind aber auch weitere Maßnahmen erforderlich, die man in Kombination mit dem Algenmittel durchführen sollten. Welche das sind, kannst du im nachfolgenden Kapitel nachlesen.

Pool Stoßchlorung

Kein Mittel ist für die Algenbekämpfung so wirksam wie das Desinfektionsmittel Chlor.

Um genau zu sein ist die Rede von der Stoßchlorierung (auch Schockchlorung genannt).

An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass die Schockchlorung im Pool nicht immer zwingend notwendig ist.

Bei einem partiellem Befall durch Grünalgen oder Senfalgen reicht es aus den Pool zu schrubben, den Filter für 24 Stunden laufen zu lassen und das Algizid im Pool anzuwenden um ein erneutes Wachstum der Algen zu hemmen.

Falls du aber Schwarzalgen im Pool hast, dann kannst du dich nicht alleine auf das Algizid verlassen. Führe in diesem Fall eine Schockchlorung im Schwimmbad durch und wende zusätzlich das Algizid an.

Wie das genau Schritt-für-Schritt geht, erfährst du im Blog über die Beseitigung der Schwarzalge.

Schutz gegen Algen beim Einwintern des Pools

Beim Einwintern des Pools kann neben dem Chlorschock auch der Einsatz des Algizids sinnvoll sein um tatsächlich alle Algen restlos aus dem Bad zu beseitigen.

Was viele nicht wissen ist das die Algen auch im Winter wachsen, nur eben langsamer. Quelle.

Manche Ratgeber empfehlen sogar nach dem entleeren des Beckens den Boden und die Wände mit einem Algizid einzureiben, da Algen sogar auf leicht feuchten und trockenen Oberflächen wachsen können.

Wie man das Algizid beim Auswintern des Pools einsetzt, kannst du im Blog unter dem Link nachlesen.

Algen im Pool ohne ein Algizid vorbeugen

Du weißt nun wie ein Algizid funktioniert und wann es am besten angewendet werden sollte. Ebenso hast du gelernt, dass Algizide im Pool nicht immer notwendig sind.

Abgesehen davon, dass zu viel Algizid im Pool schädlich sein kann weißt du auch, dass die Wirkung des Algizids beschränkt ist.

Aber was sind die besten Alternativen zum Pool Algizid?

  • Wasserwerte messen: Messe regelmäßig die Werte im Pool mit einem Wassertester und optimiere die Werte u.U. mit pH-Plus oder pH-Minus. Aber Achtung: Auch bei guten Wasserwerten kann es zum Algenwuchs kommen, wenn die Filterlaufzeiten nicht stimmen.
  • Produktion von freiem Chlor: Mit einem Dosierschwimmer und Chlortabletten kann man laufend freies Chlor produzieren und so dem Algenwuchs im Pool entgegenwirken. Bei richtiger Dosierung und konstanten Werten von freiem Chlor ist kein Algizid notwendig.
  • Filterlaufzeiten optimieren: Algen wachsen am stärksten, wenn die Filterlaufzeiten im Pool zu kurz sind. Drehe die Filterlaufzeiten hoch und versuche nicht an den falschen Stellen Strom bei der Poolpflege zu sparen – Unter Umständen kann man die Düsen einstellen um Totzonen in den Ecken zu vermeiden.
  • Den Pool schrubben: Vernachlässige nicht die Poolreinigung mit der Poolbürste. Schrubbe den Pool regelmäßig um die noch unsichtbaren Algen zu lösen und mit der Filteranlage – in Kombination mit einem Flockungsmittel – aus dem Wasser zu filtern.
  • Silberhaltige Produkte: Poolreiniger auf Basis von Silber wirken sehr desinfizierend und sind anders als Algizide bedenkenlos einsetzbar. Nachteilig ist, dass diese etwas teurer in der Anschaffung sind.

Hast du noch weitere Fragen zum Pool Algizid?

Benutze einfach die Suchfunktion oder schreibe eine Mail mit deiner Frage. Ich helfe dir gerne weiter bei der Poolpflege.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Kommentar hinzufügen