Pool Alkalinität: Was bedeutet der TA-Wert / Säurekapazität?

Alkalinität Pool

Die Alkalinität ist ein wichtiger Bestandteil bei der Wasseraufbereitung in Schwimmbädern. Aber was genau ist die Alkalinität und wie hoch sollte der ideale TA-Wert sein?

Im Pool beschreibt die Alkalinität (Gesamtalkalinität oder TA-Wert) die Pufferkapazität des Poolwassers gegenüber Säureeintrag. Im Pool sollte die Alkalinität zwischen 80 und 120 mg/l liegen. Für eine bessere Optimierung wird das Wasser mit der photometrischen Methode in mg/l oder in ppm gemessen.

Ich erkläre in diesem Artikel alles zur Alkalinität (Säurekapazität). Wie man den TA-Wert im Pool aufrechterhält und welche Mittel du brauchst um die Werte zu messen und zu optimieren.

Was bedeutet die Alkalinität im Pool?

Man bezeichnet die Alkalinität (TA-Wert) auch als Säurebindungsvermögen, Säurekapazität oder als Alkalinität (auch Alkalität geschrieben) – Lasse dich davon nicht beirren.

Der TA-Wert (Totale Alkalinität oder Gesamtalkalinität) beschreibt die Pufferkapazität des Poolwassers.

Das bedeutet, dass der pH-Wert im Pool oder Whirlpool gegenüber Säureeinträge – wie z.B. durch Regen, da Regen immer sauer ist – stabil bleibt.

In den USA nimmt man an, dass die totale Alkalinität (Ausdruck in den USA anstelle von Säurekapazität) die Konzentration der Minerale im Wasser anzeigt.

Kurz: Der TA-Wert ist für die Poolpflege entscheidend und muss im Gleichgewicht gehalten werden.

Das geht am besten mit einer regelmäßigen Messung des Poolwassers – Ich empfehle folgenden Wassertester.

Für die Optimierung der Alkalinität sind exakte Messergebnisse wichtig.

Aber was bedeutet zum Beispiel die Säurekapazität KS 4,3?

Die Berechnung der Säurekapazität erfolgt nach der Formel:

KS4,3 [mmol/l] = V · c · 1000 ml Probenvolumen

Keine Sorge, als Poolbesitzer musst du nicht groß rechnen – Die Säurekapazität KS 4,3 sagt aus, wie viel Säure in den Pool gegeben werden muss, um den pH-Wert von 4,3 zu erreichen. Quelle

Zu kompliziert?

Keine Sorge, ich erkläre dir in meinem Blog – auch ohne den Nobelpreis in Chemie – wie man den TA-Wert im Pool senken oder erhöhen kann.

Klicke einfach auf die Links, um die Artikel aufzurufen.

Im nächsten Kapitel erkläre ich wie man die Alkalinität im Pool messen sollte.

Wie wird die Alkalinität im Pool gemessen?

Selbst für erfahrene Poolpfleger ist es nicht immer leicht die Säurekapazität als Hauptursache für diverse Probleme im Pool auszumachen.

Besonders Anfänger machen bei der Optimierung der Alkalinität viele Fehler, was wiederum zu einem schlechten pH-Wert führt.

Den Rest der Geschichte kannst du dir bestimmt denken.

Das liegt aber häufig nur daran, dass die Säurekapazität – wie der pH-Wert oder das freie Chlor – mit einfachen Teststreifen gemessen wird.

Die Wasserteststreifen sind nicht akkurat, wenn es darum geht den TA-Wert im Pool zu bestimmen.

Eine wesentlich effektivere Methode ist das photometrische- oder titrimetrische Verfahren. Ich empfehle folgenden Wassertester.

Anhand der gemessenen Werte kann die Säurekapazität im Pool korrigiert werden.

Wie hoch muss die Alkalinität im Poolwasser sein?

In den USA wird ein Wert zwischen 100 und 150 mg/l empfohlen.

Aber aus eigener Erfahrung ist ein TA-Wert im Bereich zwischen 80 und 120 mg/l für private Schwimmbäder optimal.

Sollwerte der Alkalinität im Pool:

0,8 bis 1,2 mmol/l = 80 bis 120 ppm = 80 bis 120 mg/l = 4,48 bis 6,72° dH

Einheit mmol/l ppm mg/l °dH
1 mmol/l 1 50 50 2,8
1 ppm 0,02 1 1 0,056
1 mg/l 0,02 1 1 0,056
1° dH 2,8 17,9 17,9 1

Anhand der dargestellten Tabelle kann man – je nach Messgerät – die Alkalinität leicht in weitere Einheiten umrechnen.

Abkürzungsverzeichnis:

  • mmol/l: Millimol pro Liter
  • mg/l: Milligram pro Liter
  • ppm: Parts Per Million 10-6
  • °dH: Grad deutscher Härte

Es reicht aus, wenn die Säurekapazität im Pool 1x im Monat gemessen wird.

Steigt die Anzahl der Badegäste und die Häufigkeit der Nutzung des Pools, dann muss öfter als nur 1x im Monat gemessen werden.

Tipp: Besonders nach einem Unwetter empfehle ich die Messung der Säurekapazität im Pool.

Im weiteren Textverlauf beschreibe ich die Wirkung des TA-Wertes auf den pH-Wert und die Calciumhärte.

Wechselwirkung zwischen pH-Wert und der Säurekapazität

Die Alkalinität steht in Wechselwirkung zum pH-Wert und demzufolge auch zur Calciumhärte.

Falls du meinen Artikel über die Poolchemie bereits gelesen hast, dann weißt du das diese drei Parameter entscheidend für die Wasserbalance im Pool sind.

Das bedeutet: Liegt im Whirlpool oder im Pool der TA-Wert nicht im Optimum bei 80 – 120 mg/l, dann schwankt der pH-Wert und die Calciumhärte – Das Poolwasser wird schnell grün und trüb.

Deswegen muss die Alkalinität regelmäßig neben dem pH-Wert kontrolliert werden.

Stellst du starke Schwankungen des pH-Wertes fest, empfehle ich den TA-Wert zu messen und diesen u.U. als erstes zu korrigieren, bevor man den pH-Wert auf 7,2 – 7,6 bringt.

Aber ist ein schwankender pH-Wert im Pool das einzige Problem bei einem falschen TA-Wert?

Im weiteren Textverlauf werden die Folgen und mögliche Probleme im Pool beschrieben, wenn der TA-Wert vernachlässigt wird.

Ursachen warum der TA-Wert steigt und sinkt

Ich habe bereits oft erlebt, wie Laien bei der Poolreinigung an Senfalgen und anderen Problemen im Schwimmbecken verzweifelt sind.

Dabei wurde viel Geld für Poolchemie und den Dauerbetrieb der Poolpumpe verschwendet. Das alles nur, weil man die Wirkung der Alkalinität im Pool vernachlässigt hat.

Aber was sind die Gründe, dass die Alkalinität im Pool steigt?

  • Badegewohnheiten: Keine Dusche vor dem Eintritt ins Becken.
  • Wassertemperatur: Hohe Temperaturen lassen die Alkalinität im Pool steigen.
  • Poolpumpe: Die Verwirbelung durch Badende und der Dauerbetrieb der Poolpumpe hebt den TA-Wert an.

Lese in meinem Blog was man tun sollte, wenn die Alkalinität im Pool zu hoch ist.

Warum sinkt die Alkalinität im Pool?

  • Säureeintrag: Ist zu viel Säure – z.B. durch Regenwasser – im Pool vorhanden, dann sinkt die Alkalinität unter 80 mg/l.
  • Zu viel Cyanursäure: Eine übermäßige Anwendung der Cyanursäure lässt den TA-Wert sinken.

Lese in meinem Blog was man tun sollte, wenn die Alkalinität im Pool zu niedrig ist.

Die genauen Folgen aufgrund einer Abweichung der Alkalität vom Idealwert erkläre ich im nächsten Kapitel.

Schäden durch eine schlechte Gesamtalkalinität

Ist eine schlecht optimierte Gesamtalkalinität im Pool wirklich so schlimm?

Der TA-Wert beeinflusst doch nur den pH-Wert und was kann da schon schiefgehen, außer dass das Poolwasser grün wird?

Es ist wahr, dass die Säurekapazität den pH-Wert beeinflusst, aber die Folgen eines falschen TA-Wertes und pH-Wertes sind nicht nur grünes oder milchiges Poolwasser.

  • Liegt der pH-Wert unter 7, dann ist das Wasser sauer und korrosiv. Metallteile im Pool fangen an zu rosten und der Kalk wird aus den Fugen gelöst.
  • Beschädigte Fugen sind ideale Nistplätze für Blaualgen (Schwarzalgen), die für den Menschen gefährlich sind. Das wiederum bedeutet teure Sanierungsarbeiten am Poolbecken.
  • Bei einem zu niedrigen pH-Wert werden Desinfektionsmittel schneller verbraucht – Es entstehen extra Kosten für die Poolpflege.
  • Eine hohe Alkalinität und der damit verbundene hohe pH-Wert über 7,6 führt zu Kalk im Schwimmbad – Beschlagene Wände, Kalkrand im Becken und verkalkter Filtersand.
  • Liegt die Alkalinität über 120 mg/l, dann entsteht oft Schaum im Pool.
  • Redox-Elektroden lassen sich bei falschem TA-Wert nur schwer kalibrieren.

Ich wiederhole mich: Die monatliche Messung der Alkalinität im Pool ist nicht zu vernachlässigen.

Hast du weitere Fragen zur Pool Alkalinität?

Kontaktiere mich unter @Wasserninja auf Facebook, Twitter, Pinterest und auf anderen bekannten sozialen Medien. Ich helfe dir gerne weiter.

In diesem Sinne. Viel Spaß beim Optimieren der Alkalinität.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Newsletter für die Poolpflege

Abonniere den kostenlosen Newsletter und erhalte hilfreiche Tipps für deinen Pool und Whirlpool.

Mit dem Abo stimmst du zu das ich dir E-Mails senden darf. Ich respektiere deine Privatsphäre und du kannst das Abo jederzeit abbestellen.

Empfohlene Blogartikel