Flockungsmittel Anwendung: 7 Schritte für klares Wasser im Pool

Flockungsmittel Anwendung

Das Flockungsmittel ist ein Wundermittel für kristallklares Wasser im Pool. Aber wie wird das Flockungsmittel für die Poolpflege dosiert und angewendet?

Die richtige Anwendung vom Flockungsmittel im Pool erfolgt in Kombination mit einer Filteranlage und einem Skimmer. Pro 10 m³ Poolwasser werden 150 bis 200 ml Flockungsmittel im Skimmer verwendet, davor sollte jedoch der pH-Wert auf 7,2 – 7,6 eingestellt werden.

In diesem Artikel wird erklärt wie das Flockungsmittel funktioniert, wie man das Mittel im Pool anwenden kann und welche Ergebnisse bei der Poolreinigung zu erwarten sind.

Flockungsmittel Anwendung

Poly-Aluminiumhydroxid-Chloride (PAC) werden im Flockungsmittel verwendet und sind in fester – Tabletten/Kartuschen oder Granulate – wie auch in flüssiger Form von verschiedenen Herstellern erhältlich.

Beide Formen – ob fest oder flüssig – sind als Konzentrate zu verstehen, wobei man bei der Anwendung von festen Mitteln eventuell eine längere Auflösungszeit im Wasser in Kauf nehmen kann.

Die Wahl für die Poolreinigung obliegt hierbei der persönlichen Präferenz, da alle Optionen das Konzentrat ausgeben.

In der Praxis haben sich aber besonders die Flockkissen und Flocktabletten im Pool bewährt.

Wie die einzelnen Flockungsmittel im Pool angewendet werden, erfährst du in den folgenden Kapiteln.

Flüssiges Flockungsmittel im Pool anwenden

Die korrekte Dosierung und Anwendung vom flüssigen Flockungsmittel ist entscheidend für das Reinigungsergebnis.

Flüssige Mittel können unmittelbar ins Wasser beigegeben werden, aber man sollte die Flockungsmittel Anleitung befolgen damit nichts schiefgeht.

  1. Messe und korrigiere u.U. den pH-Wert im Pool. Der pH-Wert sollte zwischen 7,2 und 7,6 liegt da sich die Flocken bei einem pH-Wert über 7,6 auflösen und die Trübstoffe wieder im Pool schwimmen.
  2. Anschließend wird 150 bis 200 ml Flockungsmittel je 10 m³ Poolwasser dosiert – Abhängig vom Grad der Verunreinigung und der Konzentration vom Flockungsmittel. Lese die Angaben auf der Verpackung.
  3. Gieße das Flockungsmittel bei laufender Filteranlage direkt in den Rücklaufstrom um Spritzer zu vermeiden.
  4. Nach 30 Minuten schaltet man die Filteranlage für 30 bis 60 Minuten aus.
  5. Anschließend muss die Filteranlage für 6 bis 8 Stunden das Wasser filtern – Alternativ über Nacht den Pool ohne Filter ruhen lassen damit das Mittel wirkt.
  6. Die am Boden abgesetzten Flocken werden mit einem Poolsauger abgesaugt – Stelle dabei die Filteranlage auf Entleeren.
  7. Die Sandfilteranlage erneut auf Filtern stellen – Fertig.

Bei der Anwendung vom Flockungsmittel in einer Sandfilteranlage ist es wichtig, dass man die Anlage nicht hochdreht da die feinen Schwebstoffe ansonsten nicht effizient gebunden und herausgefiltert werden.

Bedenke, dass die Flockung im Pool über mehrere Tage wiederholt werden sollte, da bei einer einmaligen Anwendung vom Flockungsmittel nur ca. 50 % des Poolwasser erfasst werden und Totzonen vorhanden sind.

Erst nach paar Tagen werden ca. 90 % des Beckeninhalts durch den Sandfilter erfasst. Setze das Flockungsmittel deswegen regelmäßig ein.

Flockungskissen im Pool verwenden

Flockungskissen sind eine beliebte und zuverlässige Methode um laufend freies Flockungsmittel in privaten Schwimmbädern zu erzeugen.

Anders als mit dem flüssigen Flockmittel sinkt das Risiko das sich unerwünschte weiße Flocken am Poolboden bilden.

Aber wie werden Flockungskissen im Pool verwendet?

Die Flockungskissen werden in privaten Schwimmbädern üblicherweise in den Skimmer oder in die Sandfilteranlage gelegt und alle 10 bis 14 Tage gewechselt – Der Skimmer ist die bessere Wahl.

Durch eine laufende Filterung des Wassers werden die kleinen Flocken vom Filter zurückgehalten.

Sollten doch einige Flocken am Poolboden sichtbar sein, werden diese mit einem Pool Bodensauger abgesaugt.

Achte bei der Verwendung des Flockungs-Kissen im Skimmer, das dieses gelegentlich gereinigt und bei Bedarf gegen ein neues Kissen ausgetauscht wird, da sonst das Wasser nicht effizient genug geflockt wird.

Extra Tipp: Falls du ein Flockungskissen verwendest und dieses in den Skimmer legen willst, dann solltest du das Kissen nicht mit bloßen Händen anfassen – Verwende Handschuhe, um den direkten Kontakt zu vermeiden.

Flockungsmittel Granulat anwenden

Flockungsmittel sind auch als Granulat erhältlich, aber von der Wirkungsweise unterscheiden sich diese nicht vom bereits verflüssigtem Flockungsmittel.

Bei Granulaten muss beachtet werden, dass diese erst in einem Eimer voll Wasser aufgelöst werden und danach ins Becken beigegeben werden – Der direkte Kontakt mit dem Poolwasser ist abzuraten.

Gebe das Granulat in einen bereits befüllten Wassereimer und rühre das Gemisch mit einem Stab damit es sich schneller auflöst. Das Mischverhältnis sollte bei 10:1 liegen.

Anschließend gießt man das verflüssigte Flockungsmittel Granulat bei laufender Poolpumpe entweder an verschiedenen Stellen über die Poolkante in das Becken oder direkt in den Rücklaufstrom der Filteranlage.

Alle weiteren Schritte entnimmst du aus der weiter oben aufgeführten Anleitung für die Verwendung vom flüssigen Flockungsmittel.

Tipp: Das Granulat ist einfach und sicher zu lagern. Mehr über die richtige Lagerung von Poolchemie findest du im Blog.

Flockungsmittel Tabletten

Die Anwendung der Flockungsmittel Tabletten sollte vorzugsweise immer in einem Skimmer erfolgen.

Aber Sie können das Flockungsmittel auch ohne einen Skimmer anwenden. Dazu brauchen Sie nur einen Dosierschwimmer.

Der Dosierschwimmer setzt eine ebenmäßige Verteilung des Mittels frei, wobei hingegen eine Kartusche an der Leiter angebracht werden kann.

Wir empfehlen den Dosierschwimmer mit den Flockungsmittel Tabletten in den Strom der Poolpumpe – mit einem Seil – zu hängen.

Bei laufender Pumpe wird das Flockungsmittel so ebenmäßig im Wasser verteilt und das Schwimmbecken ist nach knapp 5 bis 8 Stunden wieder benutzbar.

Die gebundenen Partikel, die sich nach dem Abschalten der Pumpe bilden und nicht abgeschieden wurden, sinken zum Teil auf den Boden und werden anschließend mit einem Poolsauger aufgesaugt.

Tipp: Um die Filterung zu unterstützen und zu entlasten, sollte der Filter und das Becken von sichtbaren Unreinheiten mit einem Kescher und Poolsauger befreit worden sein.

Hinweise zur Anwendung des Flockungsmittel

  • Ein Flockungsmittel sollte nie direkt aus der Produktverpackung in den Pool gegeben werden.
  • Falls keine ausführliche Anleitung für die Anwendung des Flockungsmittels in der Verpackung vorhanden ist, dann kann man sich an die oben genannten Dosierangaben orientieren.
  • Beachte bei der Anwendung das unterschiedliche Flockungsmittel immer getrennt und nie gemischt in den Pool gegeben werden sollten. Grund dafür ist die unterschiedlich starke Dosierung der Hersteller.
  • Die Flockungskissen enthalten eine bestimmte Dosis vom Flockungsmittel, die sich je nach Anbieter unterscheidet. Lese die Empfehlungen der Hersteller, wann und wie oft man das Flockungskissen im Skimmer austauschen sollte.

In der Regel reicht eine Anwendung vom Flockungsmittel im Pool für 1 Woche aus damit das Wasser gefiltert wird und sauber bleibt – Danach muss die Anwendung wiederholt werden.

Merken sollte man sich als Grundregel immer: Flockungsmittel werden ins Wasser gegeben und nie Wasser zum Flockungsmittel.

Ebenso ist der Einsatz ohne einen Skimmer suboptimal und nicht zu empfehlen.

Wann war die Anwendung vom Flockungsmittel erfolgreich?

Die erfolgreiche Anwendung vom Flockungsmittel im Pool ist manchmal nicht sofort mit bloßem Auge ersichtlich, sofern Sie bereits die Tage zuvor ein Flockungsmittel eingesetzt hatten.

Es kann aber auch durchaus vorkommen, dass sich im Pool die Flocken aufgelöst haben, wenn Ihr pH-Wert bei der Flockung über 7,6 gestiegen ist.

Lassen Sie sich von der optischen Erscheinung des Poolwassers nicht trügen.

Sie erkennen an der Manometer-Anzeige Ihrer Filteranlage sehr gut, wie die Flockungsmittel Anwendung verlaufen ist.

Verfolgen Sie dazu nach dem Rückspülvorgang ob der Druck steigt. Sollte der Druck zügig um 0,3 Bar ansteigen, dann ist dies ein Indikator für die Schmutzansammlung an der Filteroberfläche.

Die Flockung war also erfolgreich.

Steigt der Druck schnell um 0,3 – 0,5 Bart, dann sollten Sie die Anlage dringend rückspülen, da sonst der Filter durchschlägt und der Dreck wieder in das Becken gelangt.

Flockungsmittel hilft nicht: Was sind die Ursachen?

Sofern die Bedingung es pH-Wertes zwischen 7,2 – 7,6 und auch die Dosierung stimmt (ca. 200ml je 10 Kubikmeter Poolwasser), können folgende Ursachen die Flockung im Pool hindern:

  1. Unverträglichkeit des Flockungsmittels und der Filteranlage: Die Größe der gebunden Partikel muss im Bereich des Filterung Grades der Polymerfaser Filter oder Kartuschen übereinstimmen.
  2. Verschiedene Hersteller: Von der Vermischung von Flockungsmittel verschiedener Hersteller, wenn auch in gleicher Form, wird abgeraten da die Formulierungen und Konzentrationen variieren können.
  3. Benötigte Zeit wird nicht eingehalten: Für die Säuberung-Prozedur müssen 5 bis 8 Stunden Wartezeit in Kauf genommen und Misch- und Reaktionszeit gewährleistet werden. Eine zu schnelle Filtration führt zur Reaktion im falschen Säuberungsprozess, nämlich nach der Filtration. Die gebunden Partikel verbleiben im Becken als Rückstände und Trüben dementsprechend das Wasser. Eine Wiederholung mit dem Flockungsmittel wäre hierbei redundant, da die negativ geladenen Partikel mit dem positiv geladenem Flockungsmittel bereits entladen wurden.

weiterhin kann ein organisches Problem das Poolwasser trüben. In diesem Fall empfehlen wir eine Pool Stoßchlorung die wir in unserem Blog ausführlich beschreiben.

Flockungsmittel absaugen und aus dem Pool entfernen

Man muss das Flockungsmittel normalerweise nicht durch eine extra Aufbereitung aus dem Pool entfernen, wenn man die Anleitung für die Anwendung genau befolgt hat.

Wenn die richtige Dosierung eingehalten wurde, wird die Sandfilteranlage mit der Zeit den Großteil vom Flockmittel aus dem Wasser gefiltert haben.

Die gebundenen Stoffe (Flocken) werden später einfach aus der Sandfilteranlage herausgespült.

Es kann aber durchaus passieren, dass sich bei einer Überdosis das Flockungsmittel als weiße Substanz am Pool Boden ansammelt.

Viele Laien fragen sich dann, wie man das Flockungsmittel am besten vom Boden entfernt.

Mit einem hydraulischen Poolsauger kann das Flockungsmittel nicht direkt entfernt werden, da dieses durch den Wasserrückfluss erneut im Becken landen würde – Hier nützt auch kein feiner Vorfilter.

Ebenso eignet sich auch kein Akku Poolsauger um das Flockungsmittel aufzusaugen.

Die integrierten Filter in einem Akku Poolsauger sind zwar sehr fein, aber dennoch nicht fein genug um ein Flockungsmittel zu verwahren.

Die einzige Möglichkeit wie das angesammelte Flockungsmittel vom Pool Boden entfernt werden kann ist, wenn die Sandfilteranlage auf Entleeren gestellt wird und das Flockungsmittel über einen Poolsauger abgesaugt wird.

Mit dieser Methode gelangt das Poolwasser samt Flockungsmittel aus dem Wasserkreislauf nach draußen und wird nicht erneut in das Becken rückgespült.

Wichtig ist nur, dass die Sandfilteranlage auf “Entleeren” und nicht auf “Rückspülen” eingestellt wird da der Dreck ansonsten tief in den Sand gedrückt wird.

Was aber, wenn sich auf dem Poolboden eine dicke Schickt Flockungsmittel abgesetzt hat und dieses nicht mit einem Poolsauger abgesaugt werden kann?

In diesem Fall eignet sich das Verfahren gegen Sand am Poolboden. Hier findest du den Artikel wie man Sand aus dem Pool entfernen kann.

Wofür ist das Flockungsmittel im Pool notwendig?

Da Kolloide (feine Trübstoffe) mithilfe der Flockung entladen und gebunden werden, stellt sich die Frage, ob dieser Schritt bei der Poolpflege nicht einfach durch genügend Chlor, Algenmittel, Vitamin-C und feiner Filtermaterialien umgangen werden kann – Vor allem, wenn man den Faktor Zeit berücksichtigt.

Die Frage lautet: Ist das Flockungsmittel im Pool notwendig?

Flockungsmittel sind bei der Algenbekämpfung lediglich als unterstützende Komponente anzusehen. Ein Algenschutzmittel wirkt gezielter zur Beseitigung der Algen im Pool.

Hingegen ist das Ersetzen des Flockungsmittels durch Chlor und Vitamin C unzureichend, da die Bindungskraft beider Mittel nicht den Größenbereich der Kolloide umfassen kann.

Die Partikel sind schlichtweg zu klein um diese aus dem Poolwasser zu filtern, wie in folgender Tabelle dargestellt wird.

Partikel Größe Poolreinigung
Sand, Haare, Schuppen 100 µm – 5 mm Sedimentation, Filtration
Staub, Poren, Pollen 0,5 – 100 µm Filtration mit und ohne Flockung
Speichel, Schleim, Fette 0,01 – 1 µm Flockung + Filtration
Harnstoff, Schweiß, Eisen bis 0,01 µm Aktivkohlefiltration, Oxidation

Die in der Tabelle aufgelisteten Partikel sind alles Stoffe die zu einer Verunreinigung im Pool und zu trübem Wasser führen.

Nach Untersuchungen trägt jeder Badegast im Schwimmbad – selbst nach einer gründlichen Dusche – ungefähr 0,5 Gramm der sogenannten kolloidal gelösten Verunreinigung mit in das Wasser.

Nur mit einem geeigneten Flockungsmittel hat man eine Chance die feinen Schmutzteilchen zu beseitigen und kristallklares Poolwasser zu bekommen.

Beachtet man unter anderem die Bedingungen des pH-Wertes (7,2 bis 7,6), der allgemeinen Wartezeit von 6 bis 8 Stunden, das allgemeine Verhältnis von Mittel zu Wasser von 150 bis 200 ml pro 10 m³ Poolwasser, sowie die Kompatibilität des Mittels mit dem Filtermedium, dann kann man kristallklares Poolwasser mit der höchsten Wasserqualität genießen und somit die Hygiene im Pool sicherstellen.

Das Einsetzen des Flockungsmittels ist demzufolge ein grundlegender Schritt bei der Poolreinigung, da das Mittel nicht nur die feinsten Partikel bindet, sondern zusätzlich unterstützend gegen Schmutz und Trübung im Pool wirkt.

Die Funktionsweise vom Flockungsmittel im Pool

Während der Poolsauger zur mechanischen Poolreinigung und die Zugabe von Chlor, Algenmitteln etc. zur Desinfektion des Wassers nicht wegzudenken sind, gehört auch das Flockungsmittel zur Standardprozedur.

Die allgemeine Funktion des Flockungsmittels ist ausschlaggebend für die Qualität des Poolwassers.

Doch wie wirkt das Flockungsmittel im Pool und ist die Beigabe tatsächlich notwendig, wenn bereits chemische Reinigungsmittel verwendet werden?

Die Kolloide (Tröpfchen oder Partikel), die sich in der Größendimension im Nano- oder Mikrometer bewegen, stoßen sich aufgrund ihrer negativen Ladung ab und sind durch diesen physikalischen Zustand gleichermaßen selbst im scheinbar sauberem Wasser vorhanden.

Durch die Beigabe vom positiv geladenem Flockungsmittel hebt sich die negative Ladung der kolloidalen Stoffe auf und die Partikel werden zu sichtbaren Makroflocken gebunden, die sich einfach herausfiltern lassen.

Einfach ausgedrückt: Die feinen Flocken binden sich zusammen zu großen Flocken die anschließend vom Filter leichter abgefangen werden.

Dieser Effekt unterstützt ebenso die Reinigungsarbeiten eines Poolroboter – Was ein Poolroboter ist, kannst du auf der Poolroboter Infoseite unter dem Link nachlesen.

In diesem Video wird die Funktionsweise vom Flockung im Pool einfach demonstriert:

Der geflockte Dreck sammelt sich in der Sandfilteranlage und gelangt nicht erneut in das Wasser.

Hier ist es notwendig den gelagerten Schmutz mit der Zeit aus der Filteranlage zu entleeren. Das geht am einfachsten mit einer Rückspülung der Sandfilteranlage.

Beachte bitte, dass die Anwendung eines Flockungsmittel alleine nicht ausreicht um den Pool dauerhaft sauber zu halten.

Die Flockung im Pool dient nur dem letzten Feinschliff für klares Poolwasser und verhindert die Algenbildung nicht so gut wie Chlor oder andere Desinfektionsmittel.

Im Artikel wird erklärt wie das Flockungsmittel helfen kann die Schwarzalgen im Pool zu entfernen.

Fliegen und anderes Ungeziefer muss man mit anderen Methoden aus Ihrem Pool holen. Eine sehr gute und Bewährte Möglichkeit ist die Verwendung eines praktischen Poolsauger.

FAQ: Fragen und Antworten zum Flockungsmittel

Hier findest du die häufigsten Fragen der Leser über das Flockungsmittel und dessen Anwendung im Pool und Whirlpool.

Wie das Flockungsmittel ohne Skimmer anwenden?

Wenn man eine Poolanlage ohne Skimmer betreibt, dann muss man auf eine andere Weise das Flockungsmittel anwenden.

Hast du keinen Skimmer, dann kann das flüssige Flockungsmittel in einem Eimer mit Wasser gegossen und mit einem Stab vermischt werden.

Achte hierbei auf die oben erwähnte Dosierung vom Flockungsmittel und vermeide jeglichen Hautkontakt.

Anschließend wird das Gemisch in den Pool geschüttet wobei die Methode mithilfe eines Skimmers die bessere ist.

Noch einfacher ist die Anwendung des Flockungskissens in einem Dosierschwimmer. Diese Methode funktioniert jedoch nicht immer optimal, da es leicht zur Überdosierung vom Flockungsmittel kommen kann – Die Folge sind Reizungen an den Augen und der Haut.

Wie oft das Flockungsmittel im Pool anwenden?

Der Zeitabstand für die Anwendung eines Flockungsmittels ist je nach Hersteller und Saison abhängig. Doch wie oft muss das Flockungsmittel als Faustregel angewendet werden?

Bei der täglichen Benutzung des Pools empfiehlt sich gleichermaßen die wöchentliche Anwendung des Flockungsmittels um die höchstmögliche Wasserqualität genießen zu können.

Die Flockung im Pool kann in Extremfällen bei starkem Algenwuchs bis zu fünfmal wiederholt werden.

Wie oft die Prozedur durchgeführt werden soll, kann man anhand des Wasser-Zustandes abhängig machen.

Was passiert bei zu viel Flockungsmittel?

Das Flockungsmittel kann leicht überdosiert werden und zu gesundheitlichen Schäden führen.

Einige Experten behaupten sogar das sich bei einer Überdosierung des Flockungsmittels die Flockmittelteilchen gegenseitig aufheben und die Wirkung komplett verloren geht – Wissenschaftlich belegt ist das aber nicht.

Aus diesem Grund wird geraten sich an der empfohlenen Menge des Herstellers bzw. am allgemeinen Verhältnis von 150 bis 200 ml pro 10 m³ Poolwasser zu halten.

Der Säuberungsprozess mit dem Flockungsmittel kann, wenn nötig bis zu 5x – ohne potenzielle gesundheitliche Risiken durch Rückstände – wiederholt werden.

Wenn das Poolwasser milchig und trüb ist, dann hilft auch keine Überdosierung vom Flockungsmittel im Pool. In diesem Fall sind weitere Maßnahmen erforderlich die im verlinkten Artikel erklärt werden.

Wann darf man nach der Anwendung des Flockungsmittels im Pool baden?

Nach der Anwendung vom Flockungsmittel sollte man nicht sofort in das Wasser steigen. Doch wann kann man wieder baden, wenn das Flockungsmittel angewendet wurde?

Der Richtwert besagt, dass man in der Regel mindestens 6 Stunden warten sollte bis man wieder im Pool baden kann. Natürlich unterscheidet sich dieser Wert je nach Dosierung und Poolgröße.

Allerdings wird empfohlen das Flockungsmittel am Abend im Pool anzuwenden und die Sandfilteranlage ruhen zu lassen.

Durch die natürliche Umwälzung im Wasser sollte sich das Flockungsmittel nach ca. 8 Stunden gut verteilt haben und man kann am nächsten Tag gefahrlos im Pool baden.

Bei einer langsam laufenden Sandfilteranlage wird das Flockungsmittel besser im Wasser verteilt und man kann theoretisch früher wieder baden.

Sollte die Pooltechnik über Nacht laufen, dann bedenke, dass die Lautstärke gesetzlich nicht den Wert von 35 dB (A) überschreiten darf – Dies entspricht etwa der Lautstärke eines Zimmerventilators.

Hilft das Flockungsmittel bei Algen und grünem Wasser?

Die Anwendung vom Flockungsmittel kann dazu beitragen das grünlich gefärbte Poolwasser zu reinigen. Allerdings muss hier erwähnt werden, dass man mit dem Flockmittel alleine keinen Pool auf Dauer sauber halten kann.

Normalerweise wird das Flockungsmittel für den letzten Feinschliff in das Poolwasser gegeben, um ein kristallklares Poolwasser zu bekommen.

Das Flockungsmittel muss über eine bestimmte Zeit – abhängig von der Beckengröße – durch eine Filteranlage verteilt werden.

Eine Kombination mit einem Desinfektionsmittel (Chlor, Aktivsauerstoff, Broom), dem Poolsauger und der Sandfilteranlage bringen den entscheidenden Unterschied bei trübem Wasser.

Dennoch ist das Flockungsmittel zu empfehlen, wenn man viel Wert auf einen hygienisch einwandfreien Pool legt und den Schritt in Richtung chlorfreie Poolpflege geht.

Ist das Flockungsmittel im Pool giftig?

Jeglicher Kontakt von chemischen Reinigungsmitteln stellt im Übermaße und nicht ordnungsgemäßer Handhabung eine Gefahr für den Menschen und seine Umwelt dar.

Knapp gesagt: Die Dosis macht das Gift.

Falls du dich fragst, ob ein Flockungsmittel giftig und gefährlich ist, dann kann ich dich beruhigen.

Flockungsmittel sind nichts weiter als einfache Bindemittel die feine Partikel zu Flocken binden damit diese besser gefiltert werden können.

Ein Flockungsmittel ist – richtig dosiert – ungefährlich für den Menschen und nicht giftig, wenn du das Mittel entsprechend der Anleitung im Pool anwendest.

Beachte hierbei aber die empfohlene Menge des Flockungsmittels im Pool vor allem die allgemeine Wartezeit von 6 Stunden bis man wieder im Pool baden darf – Die Zeitabstände können je nach Produkt/Hersteller variieren und es wird geraten die beigefügten Produktinformationen zu beachten damit das Mittel in vollen Zügen gefiltert wird.

Die Wasseraufbereitung in Deutschland setzt zudem auf die Flockungsfiltration damit wir alle sauberes und klares Wasser zu Hause aus dem Wasserhahn bekommen. Quelle.

Trotzdem sollte man unter jedem Fall vermeiden das Flockungsmittel zu inhalieren und den direkten Kontakt mit den Augen, der Haut oder anderen Schleimhäuten vermeiden da das Flockungsmittel durch den direkten Kontakt ätzend wirkt. Quelle.

Welche Flockungsmittel Arten existieren?

In der Regel werden zwei Arten von Flockungsmitteln unterschieden, diese wären u.a.:

  • flüssige Flockungsmittel aus der Flasche.
  • feste Flockungsmittel in Form von Kissen/Pads/Tabletten oder Granulat.

Die festen Flockungsmittel werden u.a. einfach in den Skimmer bzw. in eine Kartusche im Pool gelegt.

Es spielt keine große Rolle für welche Variante du dich am Ende entscheidest. Die festen Mittel geben kontinuierlich das Flockungsmittel ab und sind über einen längeren Zeitraum nutzbar.

Funktionieren Filterballs in Kombination mit einem Flockungsmitteln?

Ich persönlich halte nicht viel von den Filterballs und raten zum bewährten Filtersand.

Man kann das Flockungsmittel einsetzen, wenn Filterballs verwendet werden, aber das Ergebnis wird aus der Erfahrung nicht besser sein als mit normalen Filterglas oder Filtersand.

In den meisten Fällen werden die Flockung nicht von den Filterballs zurückgehalten und gelangen erneut in das Schwimmbad. Zudem kommt die erschwerte Reinigung der Filterballs durch die Rückspülung.

In diesem Sinne, viel Spaß beim baden im kristallklarem Poolwasser!

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.