Kalk im Pool entfernen (9 Schritte gegen Kalkablagerungen)

Bei einer gemessenen Wasserhärte über 400 mg/l ist mit Kalk im Pool zu rechnen. Die Kalkablagerungen führen zum Beschlagen der Poolwände und des Filtersandes. Im schlimmsten Fall bildet sich ein hartnäckiger Kalkrand, der schwer zu reinigen ist und das Poolwasser milchig färbt. Was ist zu tun und wie entfernt man den Kalk?

Einen Kalkrand im Pool entfernt man am besten mit Salzsäure. Dazu wird die Säure auf einen Schwamm aufgetragen und anschließend der Kalk abgewischt. Bei einem starken Kalkrand muss die Säure 30 Minuten einwirken und danach mit einer Bürste beseitigt werden.

Lerne in diesem Artikel die gängigsten Methoden wie man die Kalkablagerungen in einem trockengelegten und im befüllten Pool entfernen kann. Außerdem gebe ich dir praktische Tipps um eine Kalkbildung vorzubeugen.

Was ist bei Kalkablagerungen im Pool zu tun?

Kalk im Pool entsteht immer, wenn der pH-Wert langfristig über dem Grenzwert von 7,6 liegt und die Pflege des Beckens vernachlässigt wird.

Auch altersbedingte Kalkschäden oder Ablagerungen bei schlechter Verfugung im Pool sind keine Seltenheit.

Der Kalk ist für den Menschen ungefährlich, aber die Folgen durch Kalkablagerungen im Pool sind Schäden an der Technik, am Becken und milchiges Poolwasser das es zu vermeiden gilt.

Es spielt keine Rolle was für ein Problem mit Kalk im Pool auftritt, der Kalk muss früher oder später beseitigt werden.

Die Frage ist nur: Wie bekomme ich den Kalk aus dem Pool?

Um den Kalk zu entfernen ist eine aufwendige Säurewaschung notwendig.

Die Reinigung mit der Salzsäure kann in einem befüllten Pool und in einem leeren Becken durchgeführt werden – Welche Waschung du selber bevorzugst kannst du entscheiden, nachdem du beide Verfahren gelernt hast.

Kalkablagerungen im befüllten Pool entfernen

  1. Damit es zu keinen Spritzern kommt, sollte zunächst die Poolpumpe ausgeschaltet werden.
  2. Gieße anschließend je 25 m³ Poolwasser ungefähr 10 Liter Salzsäure an verschiedenen Stellen direkt in den Pool – Trage unbedingt eine Atemschutzmaske und Schutzbrille.
  3. Kontrolliere den Poolrand und wische Spritzer von der Krone damit es zu keiner Fleckenbildung kommt.
  4. Lasse die Säure für ungefähr 30 Minuten einwirken und messe den pH-Wert. Der pH-Wert sollte deutlich unter 7 liegen, falls dies nicht der Fall ist muss noch mehr Säure ins Poolwasser.
  5. Der Pool muss nun für einen Tag ruhen damit die Säure wirkt.
  6. Am nächsten Tag wird der Pool mithilfe einer Poolbürste – die an der Teleskopstange befestigt ist – gebürstet. Fange dazu mit den Wänden an und schrubbe danach den Poolboden.
  7. Lasse den Pool für ca. 1 Stunde ruhen und sauge anschließend das Becken mit einem Poolsauger ab.
  8. Am nächsten Tag wird die Poolpumpe gestartet und der Pool erneut gebürstet – Eine Bildung von Wolken im Pool ist normal.
  9. Sind am dritten Tag noch Kalkablagerungen zu erkennen, dann muss das Becken erneut geschrubbt werden bis alle Kalkablagerungen entfernt worden sind – Wichtig ist, dass der pH-Wert dabei unter 7 liegt (notfalls Säure nachgießen).

Du fragst dich, woher du Salzsäure bekommst? Verwende einfach ein pH-Minus Mittel, denn das ist nichts anderes als Salzsäure.

Ist der Kalk im Pool beseitigt, muss der pH-Wert auf einen Normalwert bei 7,2 bis 7,6 gebracht werden – Das ist einfach mit einem pH-Plus zu erreichen.

Aber auch alle anderen Parameter wie die totale Alkalinität und die Wasserhärte müssen im Pool kontrolliert und u.U. nachgebessert werden.

Tipp: Idealerweise führst du die Säurewaschung des Poolbeckens nach der Hauptsaison durch da die Beseitigung des Kalks mehrere Tage dauern kann. Ist dein Pool noch nicht befüllt, dann kannst du die Säurewaschung vor der Erstbefüllung durchführen.

Kalkablagerungen im leeren Poolbecken beseitigen

  1. Der Pool muss trockengelegt und der Bodenablauf mit einem Stopfen geschlossen werden.
  2. Ziehe eine Atemschutzmaske, eine Schutzbrille und Gummihandschuhe an um dich vor Spritzern und Dämpfen zu schützen.
  3. Im Wassereimer wird eine Säurelauge im Mischverhältnis 2:1 (2 Teile Wasser und 1 Teil Säure) aufgelöst.
  4. Das Gemisch wird mit einem Schrubber an den betroffenen Stellen aufgetragen und zügig geschrubbt – Beginne mit den Poolwänden.
  5. Nach der Waschung muss die am Bodenablauf angesammelte Lauge entsorgt werden – Beachte dabei die gesetzlichen Vorschriften deines Wohnortes.

Frage unbedingt vor der Säurewaschung des leeren Pools beim Umweltamt oder bei der Kläranlage nach wie das kontaminierte Abwasser – nach der Kalkreinigung – entsorgt werden muss.

Tipp: Bei der Säurewaschung solltest du alte Kleider tragen da neue Kleider durch Säurespritzer beschädigt werden könnten. Wenn du keine extra Schutzbrille hast, dann trage zumindest eine Sonnenbrille.

Die Kalkreinigung im Pool ist äußerst umständlich und es ist einfacher diese Art von Ablagerungen nicht entstehen zu lassen – Das geht am besten mit einer richtigen Wasserpflege im Schwimmbad.

Einen Kalkrand im Pool reinigen

Ein leichter Kalkrand im Pool lässt sich mit einem Schwamm und ein wenig Salzsäure beseitigen.

  1. Trage etwas von der Salzsäure auf einen geeigneten Poolschwamm auf.
  2. Wische mit ausgestrecktem Arm über den Kalkrand bis dieser entfernt wurde.
  3. Kontrolliere nach dem Einsatz der Säure den pH-Wert im Pool und bessere u.U. nach.

Bei einem stark ausgeprägten Kalkrand muss die Säure für ungefähr 30 Minuten einwirken. Danach wird der Kalk mit einer Bürste entfernt.

Tipp: Hüte dich bei der Anwendung vor den aufsteigenden Dämpfen – Diese können stark reizend sein. Deswegen solltest du dein Gesicht nie über dem Schwamm halten und den Kalkrand im Schwimmbad mit ausgestreckten Armen entfernen.

Fazit zur Säurewaschung des Pools

In der Anleitung wurden die gängigsten Methoden erklärt wie man Kalkablagerungen im Pool beseitigt.

Aber welche dieser Methoden ist am besten?

Ich persönlich ziehe die Säurewaschung im befüllten Poolbecken vor. Der Grund dafür ist, dass diese Methode wesentlich umweltfreundlicher ist als die Säurewaschung im leeren Becken.

Es dauert zwar im Durchschnitt etwas länger den Kalk in einem befüllten Schwimmbad zu reinigen, aber dafür muss die mit Säure kontaminierte Brühe nicht als Sondermüll abgefahren werden.

Die Kalkreinigung im leer stehenden Pool eignet sich nur dann, wenn gravierende Schäden am Poolbecken aufgetreten sind – Ansonsten ist diese Methode strickt abzulehnen.

Am Ende liegt die Entscheidung bei dir welches Verfahren gegen Kalk du einsetzt.

Eine Frage bleibt noch zu klären: Kann man den Kalk im Pool mit einem Hausmittel entfernen?

Hausmittel zur Beseitigung von Kalkablagerungen im Pool sind gefragt, aber nicht immer die beste Methode um hartnäckige Kalkverschmutzungen zu beseitigen.

Bei einem leichten Kalkrand würde ein saures Hausmittel wie Zitronensäure oder Essig ausreichen. Aber ist der Kalkrand stärker ausgeprägt, dann sind spezielle Poolreiniger die bessere Wahl.

Es dauert bereits mit einer starken Salzsäure mehrere Tage den Kalk im Pool zu beseitigen. Mit einfachen Hausmitteln würde sich die Poolreinigung ewig in die Länge ziehen.

Tipps gegen Kalk im Poolwasser

Die Kalkreinigung im Pool ist aufwändig und ich empfehle jedem Poolbesitzer die Wasserbalance aufrecht zu halten, damit es zu keinen Problemen mit Kalk kommt.

Man muss dazu wissen, dass die Wasserhärte und der pH-Wert im Pool eine entscheidende Rolle spielen. Hält man den pH-Wert bei 7,2 – 7,6 und die Wasserhärte (auch als Calciumhärte bezeichnet) bei 200 – 400 mg/l, dann sollte kein Kalk im Pool vorkommen.

In Foren liest man häufig den Tipp, dass man den Pool kühl halten sollte damit es zu keiner Kalkablagerung kommt. Aber dazu müsste die Wassertemperatur deutlich über 65 °C liegen damit es zu einer starken Kalkablagerung kommt – Wer heizt schon das Poolwasser über 65 °C? Quelle.

Merke dir einfach folgende Tipps von Poolexperten und Kalk wird zu keinem Problem:

  • Calciumhärte kontrollieren: Messe die Calciumhärte/Wasserhärte 1x im Monat und halte den Wert idealerweise bei 300 mg/l (ppm).
  • pH-Wert optimieren: Kontrolliere täglich den pH-Wert im Poolwasser mit Teststreifen und halte den Wert zwischen 7,2 und 7,6 – Ein pH-Wert von 7,4 gilt als ideal.
  • Flockungsmittel anwenden: Das Flockungsmittel kann helfen die feinen Kalkablagerungen zu binden und mithilfe der Sandfilteranlage herauszufiltern.

Mit einem elektronischen Wassertester kannst du alle Parameter im Pool schnell kontrollieren und vor allem weitaus präziser bestimmen als mit einfachen Teststreifen – Ich empfehle folgenden Wassertester.

Was ist aber, wenn der Pool trotz optimaler Aufbereitung das Wasser milchig färbt? Ist hier der Kalk die Ursache und was ist in diesem Fall zu tun?

Wenn du dich an alle hier erwähnten Tipps gehalten hast und der Pool milchig geworden ist, dann ist nicht Kalk das Problem.

Im folgenden Artikel gehe ich auf die Ursachen von milchigem Poolwasser näher ein – Klicke auf den Link, um den Blogartikel aufzurufen.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.