Pool kühlen: 7 Methoden um Poolwasser im Sommer zu kühlen

Die Sommer werden immer heißer und ein eigener Pool ist die beste Möglichkeit sich Abkühlung zu verschaffen. Was aber, wenn der Pool zu warm ist und selber erst vorher gekühlt werden muss?

Der Pool kann im Sommer am besten mit einer über Nacht laufenden Filteranlage oder über Solarkollektoren gekühlt werden. Alternativ eignet sich eine reversible Wärmepumpe, die einen Kühlkreislauf erzeugt. Günstige Methoden um den Pool kühl zu halten sind Springbrunnen und Sonnenschutzsegel.

In diesem Artikel findest du die besten Tipps wie man einen Pool im Sommer kühlen und kühl halten kann. Außerdem gehe ich der Ursache für zu warmes Poolwasser auf den Grund.

Filter über Nacht laufen lassen um das Poolwasser zu kühlen

Die einfachste Möglichkeit einen Pool zu kühlen ist die Filteranlage über Nacht laufen zu lassen.

Am Abend sinken die Temperaturen und durch die Zirkulation des Poolwassers verdunstet ein Teil. Folglich sinkt die Wassertemperatur und der Pool ist am Morgen etwas kühler.

Damit du nicht vergisst die Pumpe am Abend zu starten ist eine Zeitschaltuhr praktisch.

Erwarte aber nicht zu viel von dieser Methode.

Die Temperatur des Poolwassers wird durch eine laufende Filterpumpe am Abend – im besten Fall – nur um 2 bis 5 Grad Celsius sinken.

An besonders heißen Sommertagen im Juni und Juli können selbst die Abendstunden ziemlich warm sein und die Effektivität dieser Methode nimmt deutlich ab.

Bevor du nun die Filteranlage über Nacht laufen lässt, solltest du dich über die rechtliche Situation in deiner Wohngegend erkundigen.

Nicht immer ist es erlaubt den Poolfilter über Nacht laufen zu lassen.

Um das Verhältnis mit deinen Nachbarn nicht negativ zu beeinflussen empfehle ich eine Schallschutzhaube aus Styrodur um den Sandfilter zu bauen. Das kann den Lärmpegel deutlich senken.

Eine Poolpumpe im Dauerbetrieb wird die Stromkosten in die Höhe treiben. Deswegen solltest du auf weitere Methoden zurückgreifen um das Wasser im Pool abzukühlen.

Die Solarheizung nutzen

Mit einer Solarheizung kannst du nicht nur den Pool heizen, sondern auch kühlen.

Ich spreche hierbei von einem Absorbersystem für das Schwimmbad.

Die Absorber bestehen aus schwarzem Kunststoff und absorbieren die Wärme der Sonne. Das Poolwasser fließt durch die Absorber, nimmt die Wärme auf und fließt anschließend mit erhöhter Temperatur zurück in den Pool – Der Pool wird geheizt.

Am Abend – wenn die Lufttemperatur gesunken ist – lässt man das Poolwasser durch die Absorber fließen, um die Wassertemperatur sinken zu lassen.

Durch die große Fläche der Absorber wird die Wärme vom Wasser einfach an die Umgebungstemperatur abgegeben.

Das bedeutet: Je größer die Fläche der Absorber, desto schneller wird der Pool gekühlt. Außerdem sind größere Flächen der Solarheizung beim heizen des Pools praktischer.

Wenn du beschließt eine Solarheizung zu kaufen, dann sind große Absorber immer besser.

Der Einsatz der Solarheizung spart Koste bei der Wasseraufbereitung und schont zudem die Umwelt.

Gehen wir bei den Solarkollektoren von einem realistischen Wirkungsgrad von 30 % aus, dann kann man einen Pool um 3 bis 5 Grad abkühlen.

Allerdings braucht man für die Montage eines Solarabsorbers Platz im Garten – Eine Alternative wären Solarkollektoren in Form einer Kuppel.

Kaufe aber keine zu kleinen Solarkollektoren, wenn dir der Platz im Garten fehlt. Kleine Absorber von 100 × 100 cm sind für große Becken nicht ausreichend um diese zu heizen und zu kühlen.

Ich bin ein Befürworter dieser Technologie und verfolge gespannt die weitere Entwicklung im Bereich solares kühlen, die in Japan vorangetrieben wird. Quelle.

Tipp: Wenn man den Pool mit den Solarkollektoren heizen will, dann braucht man eine südliche Ausrichtung. Hier eignet sich eine Montage auf dem Hausdach.

Mit einer reversible Wärmepumpe den Pool kühlen

Die reversible Wärmepumpe (auch als umkehrbare Wärmepumpe bezeichnet) kann den Pool heizen, hat aber auch einen Kühlkreislauf, über den man die Wassertemperaturen im Pool senken können.

Das Prinzip: Damit die Wärmepumpe funktioniert ist eine Umgebungswärme notwendig. Mit elektrischer Energie wird ein Druck erzeugt der die Temperatur erhöht. Danach wird im Kondensator die Wärme an das Schwimmbadwasser abgegeben.

Wir wollen aber das Poolwasser nicht heizen, sondern abkühlen. Wozu dann eine Wärmepumpe kaufen?

Eine reversible Wärmepumpe kann den Wärmekreislauf automatisch umkehren und so das Poolwasser kühlen.

Die Wärmepumpe ist kostenaufwendig in der Anschaffung, funktioniert aber zu 70 % über die Energie der Umgebungstemperatur und nur zu 30 % über elektrischen Strom.

Wenn du dich für eine Wärmepumpe entscheidest, dann kaufe eine entsprechend leistungsstarke Wärmepumpe. Ist die Pumpe zu klein, führt das zu langen Aufheizzeiten und Kühlprozessen.

Eine solide Wärmepumpe beginnt ab ca. 8 kWh.

Moderne Wärmepumpen sind auch in der Lage den Pool passiv mittels eines Wärmetauschers zu kühlen.

Hierbei wird die Wärme des Poolwassers über einen Wärmetauscher geleitet in dem die Wärme abgegeben wird. Durch dieses Verfahren sinken die ohnehin geringen Stromkosten für den Betrieb einer Wärmepumpe.

Einen Springbrunnen im Pool installieren

Der Springbrunnen im Pool ist eine einfache und kostengünstige Methode, wenn du langfristig den Pool kühlen will.

Bekanntlich ist fließendes Wasser kälter als stehendes Wasser.

Mithilfe eines Springbrunnens wird das Wasser neben der Filteranlage zusätzlich bewegt und kühlt durch die Verrieselung in der Luft schneller ab.

Beim Kauf hat man die Wahl zwischen einem klassischen Pool Sprayer oder einem solar Springbrunnen. Ich würde auf die solare Technologie in diesem Fall verzichten, da die Funktionalität über Nacht ausbleibt.

Der Betrieb über Nacht ist effizienter beim abkühlen des Poolwassers, aber bedenke auch hierbei die Geräuschentwicklung.

Teilweiser Wasserwechsel

Der Wasserwechsel im Pool sollte grundlegend nur 1 Mal im Jahr stattfinden um Wasser und Kosten zu sparen.

Gelegentlich muss aber das Wasser teilweise ausgewechselt werden, wenn zum Beispiel der Anteil der Cyanursäure im Pool hoch ist.

Eigentlich wollte ich diese Möglichkeit einen Pool zu kühlen nicht aufführen, aber es passiert relativ oft das unerfahrene Poolbesitzer dem nachgehen.

Theoretisch kannst du einen Teil des Poolwassers auswechseln um den Pool zu kühlen.

Durch die Zufuhr von Frischwasser wird die Temperaturen im Becken sinken. Allerdings hält die angenehme Wassertemperatur nicht lange.

Bei direkter Sonneneinstrahlung steigt die Temperatur im Pool erneut auf ein unangenehmes Niveau wieder an. Folglich muss die Prozedur über mehrere Tage hinweg wiederholt werden – Das ist pure Wasserverschwendung.

Weitaus schlimmer sind aber die anstehenden Kosten für die Poolchemie.

Bei jedem Wasserwechsel müssen die Werte neu bewertet und u.U. optimiert werden. Passiert dies nicht ist mit Algen zu rechnen, die das Poolwasser grün färben.

In einem kleinen Planschbecken oder in einem Whirlpool ist der teilweise Wasserwechsel eine Option in der die Kosten noch im Rahmen bleiben, aber für große Schwimmbecken ist der Wasserwechsel keine sinnvolle Option.

Den Pool mit Eis kühlen

Auf der Suche nach weiteren Methoden wie man einen Pool kühlen kann, bin ich auf den Vorschlag gestoßen das Poolwasser mit Eis zu kühlen – KEIN TROCKENEIS.

Das hört sich vielleicht komisch an, aber wenn du Zugriff auf große Mengen an Eis hast, dann kannst du den Pool damit auf eine angenehme Wassertemperatur kühlen.

Das Problem mit Eis im Pool ist, dass man ziemlich viel davon braucht. Um einen Pool mit 35 m³ Poolwasser um 5 Grad zu kühlen, benötigt man ungefähr 991 kg Eis.

Durch so große Mengen an Eis wird der Wasserspiegel im Becken unweigerlich steigen.

Weiterhin werden die Wasserwerte drastisch verändert. Hier sollte man nach der Anwendung von Eis im Pool die Wasserwerte mit einem Wassertester überprüfen und u.U. mit Poolchemie nachbessern.

Aber Achtung: Auf keinen Umständen solltest du einen Pool mit Trockeneis kühlen.

Trockeneis ist eine Form von Kohlendioxid und kann im Pool zur Erstickung führen. Leider ist es bereits vorgekommen das Menschen versucht haben mit Trockeneis den Pool zu kühlen und dabei gestorben sind.

Noch einmal: Finger weg von Trockeneis!

Sonnenschutzsegel über dem Pool

Die direkte Sonneneinstrahlung ist nicht nur für den Menschen gefährlich, sondern kann auch die Wassertemperatur im Pool stark ansteigen lassen.

Um das zu verhindern eignen sich große Sonnenschutzsegel im Garten.

Das Sonnenschutzsegel spendet dem Pool Schatten und hält die Temperaturen konstant.

Den Pool wirst du mit einem Sonnenschutzsegel nicht direkt abkühlen. Du verhinderst durch den künstlich erzeugten Schatten lediglich, dass das Wasser zu warm wird.

Aber leider sind Sonnensegel in der Regel nicht ausreichend lang, um ein großes Poolbecken über 7 m Länge abzudecken.

Zudem müssen die Seile entsprechend aufgespannt werden – Eine Alternative wäre ein Pavillon über dem Pool.

Für einen kleinen Intex Aufstellpool und Gärten mit Platz ist ein Sonnensegel jedoch zu empfehlen.

Du musst aber aufpassen, dass durch das Sonnensegel nicht zu viel Wärme rund um den Pool angestaut wird. Wie man das verhindert, erfährst du im Kapitel über Windblocker.

Windblocker entfernen

Die Windblocker rund um den Pool zu entfernen gehört ebenfalls zu einer Methode wie du verhindern kannst das der Pool zu warm wird.

Liegen viele Bäume und Hecken rund um den Pool? Diese führen dazu, dass der Wind blockiert wird und die Wärme im Pool weiter ansteigt.

Hecken, Büsche und Glaswände sind ideal, wenn man den Pool erwärmen will, nicht aber wenn es darum geht den Pool im Sommer kühl zu halten.

Du solltest den Durchzug begünstigen um die Wassertemperatur im angenehmen Bereich zu halten.

Paradoxerweise will man den Pool an kalten Tagen warm halten und auf einen Sichtschutz womöglich nicht verzichten – Nur zu blöd, dass die Hecke nicht über Nacht nachwächst.

In diesem Fall empfehle ich einfache Sichtschutz Matten, die man aufstellen und wieder abnehmen kann.

Der Wind hilft den Pool kühl zu halten und fördert auch die Umwälzung des Wassers. Es ist also sinnvoll die Windblocker rund um den Pool u.U. zu entfernen.

Durch den Einsatz eines mobilen Sichtschutzes musst du weder auf den Wind noch auf die gewünschte Privatsphäre am Pool verzichten.

Fragen und Antworten zur Temperatur des Poolwassers

Im Artikel habe ich die gängigsten Methoden aufgelistet mit denen man einen Pool kühlen und kühl halten kann.

Dabei habe ich viel Wert auf die einfache Umsetzung am Pool und auf den Kostenfaktor gelegt.

Es müssen aber noch einige Fragen im Hinblick auf die Wassertemperatur geklärt werden.

Falls du beim lesen offene Fragen hast, dann wirst du diese womöglich hier finden. Andernfalls senden mir gerne eine E-Mail mit deiner Frage zu.

Was sind die Gründe das der Pool zu warm wird?

Das der Pool im Sommer warm wird, ist ein Problem mit dem viele Poolbesitzer zu kämpfen haben.

Meistens steigt die Wärme im Pool durch einen der folgenden Gründe:

  • Steigende Temperaturen im Pool durch Windblocker wie Hecken und Bäume.
  • Gestaute Luft unter der Poolabdeckung.
  • Zu lange Heizzeiten über der Wohlfühltemperatur.

Wenn du verhinder willst das der Pool im Sommer zu warm wird, dann sorge dafür das der Wind zu deinen Gunsten arbeiten kann.

Entferne – falls möglich – die Poolabdeckung über Nacht und vermeide zu lange Laufzeiten der Wärmepumpe.

Wie warm darf das Poolwasser sein?

In einem warmen Pool fühlen sich Bakterien und Algen am wohlsten.

Ab einer Wassertemperatur von 26° C ist fast immer mit Algen im Pool zu rechnen – Sofern die Wasserwerte nicht stimmen.

Ich empfehle deshalb das Poolwasser konstant bei 22° C zu halten.

Der Mensch fühlt sich im Wasser bei einer Temperatur von 25 bis 28° Celsius am wohlsten. Für Senioren sollte die Wassertemperatur bei 30 bis 31 °C liegen.

Verwende dazu einen bruchfesten Thermometer, der im Wasser schwimmt.

Wie warm das Poolwasser sein darf, muss jeder Poolbesitzer für sich selber entscheiden. Im Blog findest du zu diesem Thema weitere Informationen.

Kann man ab 15 Grad Wassertemperatur baden?

Ich sehe kein Hindernis wieso du nicht in einem 15 bis 18 Grad “warmen” Poolwasser baden kannst.

Gerade im Hochsommer ist eine Abkühlung sehr wichtig. Quelle.

Das Bad im kalten Wasser gilt in vielen Ländern wie Schweden oder Russland als heilend.

Personen wie Wim Hof haben einen Trend gesetzt bei dem Menschen viel Geld ausgeben um ein Training im kalten Wasser zu absolvieren.

Nutze die Chance für ein kaltes Bad im Pool, aber sorge vor dem Sprung ins kalte Nass das sich dein Körper an die Temperaturen akklimatisiert.

Wie berechnet man die Abkühlung im Pool?

Wasser lässt sich viel einfacher erhitzen als abkühlen – Gesetze der Physik.

Dennoch fragst du dich vielleicht wie lange es dauern wird bis der Pool kühl wird.

Hierzu hat Newton eine Formel entwickelt: Das Newton’sche Abkühlungsgesetz.

∆T/∆t = -k (T-Tu)

∆T = T(t+∆t)

  • T(t)Tu: Umgebungstemperatur
  • T(t): Temperatur
  • k: Kühlfaktor

Die Formel soll dir als kleine Ablenkung beim Warten dienen oder du nutzt die Zeit um den Poolboden zu reinigen.

In der Zeit in der man die Formel richtig eingesetzt und ausgerechnet hat, ist der Pool bereits abgekühlt und die Frage nach der Dauer erübrigt sich.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.