Pool ohne Chlor betreiben: 6 Alternativen für die Poolreinigung

Pool ohne Chlor betreiben

Chlor ist günstig, einfach anzuwenden und eignet sich wunderbar für die Desinfektion des Pools. Bei einer falschen Anwendung können aber gesundheitsschädliche Chloramine und Trihalomethane entstehen und deswegen versuchen viele den Pool ohne Chlor zu reinigen. Aber wie sieht eine Poolpflege ohne Chlor aus und welche Mittel oder Anlagen wären eine Alternative zum Chlor?

Für die chlorfreie Poolreinigung wird oft ein Salzelektrolysegerät oder ein Ozongenerator in Kombination mit einem Aktivkohlefilter verwendet. Diese Geräte sind mit erhöhten Kosten verbunden und Desinfektionsmittel wie Aktivsauerstoff, Broom oder Bigaunide eignen sich als günstige Alternative.

In diesem Artikel lernst du wie ein Pool ohne Chlor desinfiziert wird, welche Anlagen langfristig sinnvoll sind und worauf du bei der Wasserpflege achten solltest.

Vor- und Nachteile von Chlor im Pool

Chlor Vorteile und Nachteile

Chlor gehört zur Gruppe der Halogene und ist das gängigste Desinfektionsmittel in privaten Schwimmbädern.

Die Poolpflege mit Chlor hat einige Vorteile, bringt aber bei einer falschen Anwendung Nachteile mit sich.

Bevor du dich dazu entschließt deinen Pool in Zukunft komplett ohne Chlor zu betreiben, solltest du vorher alle Vor- und Nachteile von Chlor kennen und dich dann entscheiden wie das Wasser im Becken desinfiziert werden soll.

Vorteile vom Chlor im Pool:

  • Wirkungsgrad: Die Oxidationskraft von Chlor ist relativ hoch und eignet sich gut für die Wasserpflege – Keime und Bakterien werden deutlich schneller abgetötet als mit anderen Desinfektionsmitteln.
  • Geringe Kosten: Das im Fachhandel angebotene Chlor ist relativ günstig und als Chlortabletten, Flüssigchlor und Chlorgranulat erhältlich – Für die Desinfektion setzt man Di-Chlor oder Tri-Chlor ein.
  • Anwendungsbereiche: Das Chlor wird für die laufende Desinfektion des Pools eingesetzt, eignet sich aber auch gut für den Pool-Schock.
  • Hitzebeständig: Chlor bleibt auch bei erhöhter Wassertemperatur im Pool über 30 °C wirksam, während bei anderen Mitteln wie Biguanide oder Broom die Dosis erhöht werden muss.

Du siehst, Chlor hat seine Vorzüge. Wichtig ist nur, dass dieses im Pool richtig angewendet wird.

Im verlinkten Artikel kannst du mehr über die Anwendung von Chlor lernen. Klicke dazu auf den Link.

Nachteile vom Chlor im Poolwasser:

  • Anfällig gegen UV-Strahlen: Das Chlor zerfällt rasch unter der Wirkung von UV-Strahlen der Sonne und verliert seine Wirkung, sofern dieses nicht zusätzlich mit einem Chlorstabilisator versetzt wird.
  • Nebenprodukte: Wenn Chlor mit organischen Stoffe wie Schweiß, Urin u.ä. reagiert, dann entstehen Chloramine und Trihalomethane die für den typischen Chlorgeruch verantwortlich sind und sogar zu Krebs führen können.
  • Allergien: Viele Menschen sind allergisch auf Chlor und es kommt zu Hautrötungen und Reizung der Atemwege. Im schlimmsten Fall kann eine Chlorakne oder der Befall des zentralen Nervensystems auftreten, wenn das Mittel ohne Schutzausrüstung angewendet wird.
  • Lagerung: Bei der Lagerung des Chlores können frei stehende Metallteile rosten. Außerdem wird der Geruch von vielen als unangenehm empfunden.

Die Nachteile von Chlor klingen erschrecken, aber die Nebenprodukte entstehen bei einer falschen Dosierung und können durch eine Pool Schockchlorung wieder beseitigt werden.

Tipp: Jeglichen direkten Hautkontakt mit Chlor vermeiden und immer mit Schutzausrüstung das Chlor im Pool anwenden – Handschuhe, Atemschutzmaske und Schutzbrille.

Alternative Poolpflege ohne Chlor

Du hast dich entschieden deinen Pool ohne Chlor zu betreiben? Glückwunsch, das ist eine gute Entscheidung, die du nicht bereuen wirst.

Aber welche Mittel eignen sich als Alternative für das Chlor und wie erfolgt eine Pool Desinfektion mit der modernsten Technologie für die Wasseraufbereitung in privaten Pools?

Das sind die 6 besten Alternativen für die Poolreinigung ohne Chlor:

  1. Aktivsauerstoff Granulat als hautschonende Alternative.
  2. Desinfektion mit dem Salzwasserelektrolyseverfahren.
  3. Biguanide (auch als PHMB – Polymerhexamethylenbiguanide – bezeichnet).
  4. Eine Ozon-Broom Kombination.
  5. UV-Licht und Broom.
  6. Pool-Ionisierung für die Desinfektion des Pools.

In den einzelnen Unterkapiteln findest du zu jeder Alternative für Chlor eine genaue Beschreibung mit den Vor- und Nachteilen. Lese dazu weiter im Text.

1. Aktivsauerstoff im Pool

Die Poolpflege mit Aktivsauerstoff gehört zu den schonendsten Methoden einen Pool und Whirlpool sauber zu halten – Im Fachhandel ist dieses als flüssiges Mittel oder als Granulat erhältlich.

Eine Anwendung vom Aktivsauerstoff wird entweder manuell durchgeführt oder mithilfe von Dosieranlagen.

Wichtig ist dabei, dass der Pool gelegentlich mit Aktivsauerstoff geschockt wird um Algen zu bekämpfen. Du solltest aber neben dem Aktivsauerstoff zusätzlich ein Algizid im Pool anwenden.

Am Anfang war es ein Problem im privaten Bereich, den Aktivsauerstoff im Wasser zu messen. Das wurde aber durch entsprechende Wassertester erleichtert.

Sauerstoff für die Poolpflege zu benutzen ist zwar schonend für die Badenden, aber langfristig gerechnet ist das Mittel deutlich teurer als die Anwendung von Chlor.

Man braucht schätzungsweise 2,5 Liter/Wöchentlich vom Aktivsauerstoff je 50 m³ Poolwasser.

Wenn man im Durchschnitt 3,50 Euro pro Liter zahlt, dann sind das pro Woche 8,75 Euro – An heißen Tagen muss die Dosis erhöht werden, worauf die Kosten natürlich weiter steigen.

Jetzt stellt sich die Frage: Aktivsauerstoff oder Chlor?

Aufgrund der höheren Kosten empfiehlt sich nur eine Anwendung im Whirlpool, da hier die Kosten noch im Rahmen bleiben.

Ist aber das Budget vorhanden, dann hast du mit dem Aktivsauerstoff eine wunderbare Alternative zum Chlor für die Desinfektion des Poolbeckens.

Tipp: Wenn du von Chlor auf Aktivsauerstoff umsteigst, dann muss das Chlor zuvor aus dem Pool komplett entfernt werden da es sonst zu einer gegenseitigen Aufhebung der Wirkung kommt.

2. Salzwasserelektrolyse anstelle von reinem Chlor

Unter allen Alternativen für das Chlor ist die Salzwasserelektrolyse die beste Methode um den Pool zu desinfizieren – Dafür spricht der hohe Badekomfort und die Umweltverträglichkeit.

Alles, was du dafür brauchst ist eine hochwertige Salzelektrolyse Anlage und etwas Salz (Natriumchlorid).

Die Anlage sollte in der Lage sein automatisch die Elektroden umzupolen (Wechsel zwischen + und – Pool). Das ist wichtig, um Verschmutzungen und Kalkablagerungen vorzubeugen.

Aber, wie genau funktioniert die Desinfektion des Pools mit dem Salzelektrolyseverfahren?

Laienhaft ausgedrückt: Durch die Aufspaltung des Salzes entsteht freier Sauerstoff der Bakterien und Algen angreift. Zusätzlich wird freies Chlor gebildet, dass den Pool dauerhaft desinfiziert.

Ja, du hast richtig gelesen. Die Anlage erzeugt Chlor für die Desinfektion des Poolbeckens.

Wie kann die Salzelektrolyse dann eine Alternative zu Chlor im Pool sein?

Obwohl hier Chlor zum Einsatz kommt, berichten viele Poolbesitzer über positive Erfahrungen, die vom herkömmlichen Chlor auf die Salzelektrolyse umgestiegen sind.

Das liegt daran, dass das Chlor in viel geringeren Mengen vorhanden ist, keine Zusatzstoffe enthält und rasch zerfällt.

Ist die Anlage installiert, dann sind je 10 m³ Poolwasser ungefähr 150 kg Salz notwendig. Dabei sollte die Konzentration des Salzes bei 0,4 % liegen.

Die Anlagen für die Salzelektrolyse sind nicht immer die günstigsten, aber spätestens nach 2 Jahren haben sich die Kosten für die Anlage wieder amortisiert – Für die Vorteile die sich daraus ergeben, solltest du die extra Investition in Kauf nehmen.

Tipp: Die Salzelektrolyse eignet sich für alle Poolformen, nur beim Stahlbecken sind extra Vorkehrungen wie verzinkte Schweißnähte notwendig damit es zu keiner Bildung von Rost kommt.

Idealerweise wird vor dem Wechsel auf die Pool Salzanlage der Filtersand in der Sandfilteranlage gewechselt damit Rückstände der Cyanursäure die Bildung vom freien Chlor nicht beeinträchtigen.

3. Biguanide sind schonend zu Badenden

Die Biguanide (in Europa wird das Mittel als PHMB bezeichnet) sind hochwirksam für die Desinfektion des Pools und schonend gegenüber Badenden – Es wird auch häufig im medizinischen Bereich eingesetzt.

Das Mittel kann gegen die meisten Algen, Keime und Pilze im Pool verwendet werden.

Leider ist es alleine gegen organische Verunreinigungen wie Schweiß und Urin nicht wirksam und muss deswegen mit einer zusätzlichen Wasserstoffperoxidverbindung versetzt werden. Quelle.

Du kannst das Biguanid aber auch als fertige Kombination mit Wasserstoffperoxid als flüssiges Mittel kaufen.

Bei der Anwendung werden je 10 m³ Poolwasser 1 Liter Biguanid eingesetzt – In einem Pool mit 50 m³ sind das dann 5 Liter, die alle 2 Wochen hinzugegeben werden.

Achtung: Bevor du das Biguanid einsetzt, muss der Pool komplett entleert und das Chlor vollständig vom Boden und den Wänden entfernt werden. Auch Broom und andere Produkte die auf einer silber- und kupferhaltigen Basis bestehen dürfen nicht übrig bleiben.

Eine Anwendung des Biguanids empfiehlt sich deswegen besonders im Frühjahr, wenn man den Pool nach dem Winter reinigt.

4. Ozon-Broom Kombination

Das Broom wird in Foren und auf anderen Ratgebern häufig als Alternative zu Chlor genannt.

Aber auf Grund der deutlich schwächeren Oxidationskraft und der schweren Löslichkeit ist das Broom keine echte Alternative für Chlor – Außerdem ist das Broom im Vergleich zum Chlor deutlich teurer.

Wesentlich sinnvoller erscheint eine Kombination zwischen Ozon und Broom.

Das Ozon kann aber aufgrund der Beschaffenheit (zerfällt schnell) nicht einfach online bestellt werden und muss direkt vor Ort in einem speziellen Ozon-Generator hergestellt werden.

Erwähnenswert ist, dass das Ozon hochgiftig ist und auf keinen Fall in den Pool gelangen sollte. Deswegen schließt ein Aktivkohlefilter das System ab, um das Ozon im Rücklauf herauszufiltern.

Da die eigentliche Desinfektion des Poolwasser mittels Ozon im geschlossenen System stattfindet und nur funktioniert so lange die Poolpumpe läuft, muss neben der richtigen Anwendung des Ozon-Generators ein zusätzliches Desinfektionsmittel wie Broom eingesetzt werden.

Die Poolpumpe läuft keine 24 Stunden durch und deswegen ist es unumgänglich neben dem Ozon zusätzliche Poolchemie im Becken anzuwenden.

Ist die Ozon-Broom Kombination im privaten Bereich besser als das Verfahren mit der Salzelektrolyse? Wahrscheinlich nicht.

5. UV-Licht und Aktivsauerstoff

Das Ultraviolette Licht (UV-Licht) wird in vielen Anwendungsbereichen zur Keimtötung eingesetzt. Auch im Bereich der Wasseraufbereitung sind geeignete Anlagen (UVC Klärer) im Fachhandel erhältlich.

Im Prinzip funktioniert der UVC Klärer wie der Ozon-Generator: Das in der Sandfilteranlage bereits gefilterte Wasser fließt durch den UVC Klärer in dem Mikroben und andere Keime mittels UV-Strahlen abgetötet werden.

Die Desinfektion des Poolwassers findet auch hier im geschlossenen System statt. Das passiert aber auch nur dann, wenn die Poolpumpe läuft.

Aus diesem Grund muss neben der Desinfektion des Pools durch UV-Strahlen ein weiteres Desinfektionsmittel wie Aktivsauerstoff (oder auch Broom) eingesetzt werden.

Das ist wichtig, weil ansonsten das Poolwasser trüb wird so lange die Poolpumpe stillsteht.

Fazit: UVC Klärer sind in Kombination mit Aktivsauerstoff eine echte Alternative zum Chlor. Die Preise sind vergleichsweise fair und die Installation an das bestehende Filtersystem ist schnell erledigt.

Das Problem ist jedoch, dass man weiterhin die Wasserwerte für den eingesetzten Sauerstoff oder Broom kontrollieren muss, während bei der Salzelektrolyse Anlage die Dosierung automatisch erfolgt und Kontrollen seltener notwendig sind.

6. Pool-Ionisierung des Wassers

Die letzte Methode, mit der du deinen Pool ohne Chlor betreiben kannst ist die Pool-Ionisierung.

Mithilfe der Elektrolyse werden Kupfer-, Zink- und Silberionen abgegeben die das Poolwasser desinfizieren.

Auch hier ist das Problem vorhanden, dass keine Desinfektion stattfindet, wenn die Anlage stillsteht. Wie schon beim Ozon-Generator und beim UVC Klärer erwähnt, muss neben der Anlage ein zusätzliches Desinfektionsmittel wie Aktivsauerstoff eingesetzt werden.

Zudem kommen noch die relativ hohen Kosten für die Anschaffung einer geeigneten Anlage hinzu.

Reinigung des chlorfreien Pools

Mit dem Verzicht auf Chlor im Pool und der Wahl eines geeignetes Systems zur Desinfizierung des Wassers ist der erste Schritt zum chlorfreien Schwimmbad getan.

Das Wasser im Pool muss aber mit zusätzlichen Anlagen und Mitteln aufbereitet werden, um die Wasserbalance zu halten. Geschieht das nicht, dann kann der kristallklare Pool schnell kippen und zu einem grünen Pool werden.

Worauf du noch in einem chlorfreien Pool achten solltest, erfährst du im nachfolgenden Text.

Poolreinigung mit der Sandfilteranlage

Wasseraufbereitung mit der Sandfilteranlagen

Der Pool muss klar sein und damit das auch so bleibt, ist kaum etwas wichtiger als der Einsatz einer Poolpumpe in Kombination mit der Sandfilteranlage – Natürlich eignen sich auch andere Filterformen wie der Kartuschenfilter.

Die Pumpe und der Filter reichen aber alleine nicht aus. Entscheidend sind vor allem die Filterlaufzeiten.

Gerade zur Hauptsaison an heißen Sommertagen sind entsprechend lange Filterlaufzeiten wichtig für die Wasserbalance.

Die Pumpe muss täglich mindestens für 6 bis 8 Stunden laufen damit das Wasser sauber bleibt, andernfalls kann der Pool schnell kippen und zu grünem Poolwasser führen.

Sind im Pool Eintrübungen entstanden, dann muss oft ein Pool-Schock mit Chemie erfolgen damit das Wasser wieder klar wird. Das sind wiederum extra Kosten die bei der Wasserpflege entstehen.

Eine leistungsstarke Anlagentechnik in Kombination mit ausreichend langen Filterlaufzeiten kann also langfristig Kosten sparen – Im Blog unter der Kategorie Poolpumpen findest du mehr Infos zu den Filterlaufzeiten, nutze dazu einfach die Suchfunktion.

Merke dir: Keine Poolchemie kann eine gute Filteranlage im Pool ersetzen.

Wichtig ist, dass du als Poolbesitzer deine Filter regelmäßig wartest und in regelmäßigen Abständen eine Rückspülung des Sandfilters durchführst.

Tipp: Verwende unbedingt ein Flockungsmittel im Pool, um die Filterleistung zu erhöhen.

Poolpflege mit einem Bodensauger

Egal wie leistungsstark eine Poolpumpe läuft, grober Schmutz (Laub, Sand, Insekten, Kolloidale Stoffe etc.) der sich am Boden abgesetzt hat, kann mit der Filteranlage oder dem Bodenablauf nur schwer aus dem Becken beseitigt werden.

Wird der Schmutz nicht frühzeitig entfernt, dann entstehen Bakterien und Algen im Pool die zu einer Wassereintrübung führen.

Hier kommt der Poolsauger zum Einsatz. Mit einem Poolsauger kann der grobe Schmutz im Pool einfach abgesaugt werden.

Vorteilhaft eines Poolsaugers ist, dass dieser ohne direkten Strom funktioniert und an das bestehende Filtersystem angeschlossen wird – Der eingesaugte Schmutz bleibt bis zur nächsten Rückspülung im Filter liegen.

Eine Alternative zum manuellen Poolsauger sind die automatischen Poolsauger oder die elektrischen Poolroboter. Weitere Informationen zu den Saugrobotern findest du im Blog.

Fazit: Chlorfreie Poolpflege schon seit den 80er Jahren

In den vergangenen Jahren hat die Poolpflege ohne Chlor entscheidend zugenommen.

Shops locken mit Puriwater Tabletten für die Wasseraufbereitung und versprechen, dass der Pool auch ohne Chlor sauber bleibt, aber so einfach ist das eben nicht.

Im Schnitt werden die chlorfreien Mittel um satte 50 % teurer verkauft als herkömmliches Di-Chlor oder Tri-Chlor. Bei einer Badesaison von 6 Monaten sind das anfallende Kosten, die nicht zu unterschätzen sind.

Zudem ist der Umstieg auf ein Wasseraufbereitungssystem das ohne Chlor funktioniert ziemlich kostspielig.

Erstaunlich ist aber das schon seit den 80er Jahren die Poolpflege ohne Chlor möglich war.

Allerdings waren diese Mittel damals nicht so stark gefragt wie normales Chlor – Dies lag sicherlich an den hohen Kosten und auch daran, dass viele die Folgen durch den übermäßigen Einsatz von Chlor im Pool nicht kannten.

Mit der fortschreitenden Aufklärung über den Einsatz von Chlor und mit der Weiterentwicklung der Technologie für die Wasseraufbereitung in privaten Bädern sind die oben genannten Alternativen zum Chlor entstanden.

Davon stellen einige Mittel und Systeme eine echte Alternative zum Chlor dar und wieder andere haben leichte Schwächen in der Funktionsweise.

Im Hinblick auf die Effizienz und auf die Umweltverträglichkeit scheint aber gerade die Wasseraufbereitung mithilfe der Salzelektrolyse eine Möglichkeit zu sein langfristig das Schwimmbad ohne Chlor zu desinfizieren.

Du weißt jetzt wie man einen Pool ohne Chlor betreiben kann und worauf zu achten ist. Jetzt musst du dich nur noch für ein geeignetes System entscheiden.

Hast du noch weitere Fragen zur chlorfreien Poolpflege?

Kontaktiere mich unter @Wasserninja auf Facebook, Twitter, Pinterest und auf allen anderen gängigen sozialen Medien – Ich helfe dir gerne weiter.

In diesem Sinne. Frohes schwimmen!

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Newsletter für die Poolpflege

Abonniere den kostenlosen Newsletter und erhalte hilfreiche Tipps für deinen Pool und Whirlpool.

Mit dem Abo stimmst du zu das ich dir E-Mails senden darf. Ich respektiere deine Privatsphäre und du kannst das Abo jederzeit abbestellen.

Empfohlene Blogartikel