In 7 Schritten Pool auswintern und Wasser aufbereiten

Die Temperaturen steigen und es wird Zeit, den Pool nach dem Winter zu reinigen. Aber wie wird der Pool im Frühjahr richtig ausgewintert?

Als erstes wird die Poolabdeckung abgenommen und der grobe Dreck mit einem Kescher und Poolsauger aus dem Becken entfernt. Anschließend wird das Wasser aus dem Pool abgepumpt und der Pool mit Poolreinigern geschrubbt. Danach kann der Pool erneut befüllt und entsprechend mit Chlor aufbereitet werden.

In diesem Artikel findest du praktische Tipps wie man einen Pool auswintern sollte und welche Pflegemittel dazu notwendig sind.

Der Zeitpunkt für die Pool Wasseraufbereitung nach dem Winter

Die wohl wichtigste Poolreinigung ist nach dem Winter, aber wann genau sollte die Pool Inbetriebnahme im Frühling am besten stattfinden?

Ratgeber empfehlen eine Poolreinigung nach dem Winter erst ab einer Wassertemperatur von 12 °C und andere raten den Pool erst ab einer Wassertemperatur von 15 °C auszuwintern.

Das wäre aber irgendwann Ende Mai und entsprechend eine recht kurze Badesaison.

Wann ist also der richtige Zeitpunkt um den Pool nach dem Winter zu reinigen?

Die meisten Poolbesitzer fangen Ende März oder Mitte April mit der Reinigung des Außenpools an – Mit einer entsprechenden Poolheizung ist das kein Problem.

In der Regel dauert das Auswintern eines Pools ungefähr 2 Wochen und wenn man im April damit anfängt, liegt man gut in der Zeit um rechtzeitig in die neue Badesaison zu starten.

Zudem hängt der Start für das Auswintern eines Pools stark von der geografischen Lage ab.

Poolbesitzer im Süden fangen meistens etwas früher an die Spuren des Winters im Pool zu beseitigen.

Damit du reibungslos den Pool reinigen kannst, findest du hier eine ausführliche Anleitung wie man einen Pool nach dem Winter wieder in Betrieb nimmt.

Anleitung: Den Pool nach dem Winter reinigen

Es spielt keine Rolle ob man einen Pool aus Beton, einen Bestway Pool oder einen PVC Pool nach dem Winter reinigen will.

Die hier gezeigten Schritte um einen Pool auszuwintern sind universell für jegliche Becken einsetzbar.

Was braucht man um einen Pool aus dem Winterschlaf zu holen?

  • Die Sandfilteranlage oder alternativ eine Tauchpumpe um das Becken zu entleeren.
  • Verträgliche alkalische Poolreinigungsmittel gegen hartnäckige Ablagerungen wie Algen.
  • Poolbürste oder einen geeigneten Schwamm zum schrubben.
  • Als Alternative einen Gartenschlauch oder ein Hochdruckreiniger.
  • Poolchemie wie Chlorgranulat und Algizid für die Wasseraufbereitung.
  • Ein pH-Senker und pH-Heber für die Poolpflege.

In den kommenden Kapiteln beschreibe ich den Einsatz der Produkte genauer und gebe dir genaue Empfehlungen.

Wichtige Hinweise um Schäden am Pool zu vermeiden:

  • Nutze zur Poolreinigung nur zertifizierte Poolreiniger und vermeide Hausmittel wie Essig.
  • Verwende keine scharfen oder spitzen Werkzeuge, mit der die Poolfolie beschädigt werden kann.
  • Meide zudem Stahlwolle oder Drahtbürsten, da diese auch die Folie im Becken beschädigen können.

Kommen wir nun im nächsten Kapitel dazu wie du einen Pool nach dem Winter reinigen solltest.

1. Die Poolabdeckung entfernen

Bevor wir mit der eigentlichen Poolreinigung anfangen, muss als Erstes die Poolabdeckung entfernt werden.

Vorher sollte man überschüssiges Wasser, das sich auf der Plane angesammelt hat, mit einem Eimer abschöpfen oder (falls vorhanden) mit einer Pumpe kurz abpumpen.

Laub und andere Verschmutzungen fegt man mit einem Besen von der Poolabdeckung damit diese nicht in das Becken fallen.

Anschließend kann die Plane abgenommen werden.

Reinige kurz die verschmutze Poolabdeckung und verstaue diese trocken – So kann die Abdeckung im Herbst beim Einwintern des Pools wieder verwendet werden.

Zum Schluss können Sie die Luftkissen oder Druckpolster aus dem Becken entnehmen.

2. Das Poolbecken grob reinigen

Im zweiten Schritt reinigt man das Poolbecken grob von Verunreinigungen.

Meistens haben sich trotz Poolabdeckung reichlich Blätter und Insekten am Pool Boden und an der Wasseroberfläche angesammelt – Das ist ganz normal.

Nehme einen Poolkescher und fahre mit diesem durch das Becken um alle sichtbaren Fremdstoffe zu entfernen.

Dieser Schritt ist wichtig damit bei der ersten Inbetriebnahme der Beckenablauf und die Poolpumpe nicht verstopfen.

Extra Tipp: Du kannst neben dem Kescher einen elektrischer Poolroboter oder einen Poolsauger für die grobe Reinigung einsetzen.

3. Das Poolwasser ablassen

Im Frühjahr ist ein kompletter Wechsel des Poolwasser zu empfehlen, falls man beim Einwintern ein Überwinterungsmittel eingesetzt hat.

Bevor man im nächsten Schritt das Poolwasser ablässt, wird vorher mit der Filteranlage für 10 bis 15 Minuten das Wasser zirkuliert. Danach erfolgt eine Rückspülung der Sandfilteranlage mit anschließender Nachspülung.

Dieser Vorgang beseitigt die organischen Verschmutzungen aus den Ecken im Pool.

Wichtig ist das man auf keinen Fall vorher eine Rückspülung durchführt!

Nachdem nun der grobe Dreck aus dem Pool beseitigt wurde, kann das Poolwasser abgelassen werden.

Verwende zum entleeren am besten eine Tauchpumpe. Über den Link findest du eine preisgünstige Tauchpumpe auf Amazon.

Dabei sollte man die folgenden Punkte unbedingt beim entleeren des Pools beachten:

  • Wasser das mit Chlor aufbereitet wurde, darf im Boden versickern. Wurden Überwinterungsmittel, Algizide oder andere Biozide Chemikalien eingesetzt, dann darf das Wasser nicht einfach im Boden versickern.
  • Es besteht eine Aufschwemmgefahr des Pools, wenn man das Poolwasser auf dem eigenen Grundstück ablässt, sofern der Grundwasserspiegel nicht tiefer liegt als der Boden des Schwimmbeckens.

Ich empfehle dir wegen den genannten Gründen das Poolwasser mit Absprache der örtlichen Behörde (Kanalisationsbetreiber) abzusprechen und in das öffentliche Abwassernetz einzuleiten.

Vermeide eine Verrieselung des Poolwassers auf dem eigenen Grundstück und gieße mit dem kontaminiertem Wasser keine Pflanzen oder Fruchtbäume.

Extra Tipp: Stark chemisch behandeltes Poolwasser sollte man unter keinen Umständen ohne eine Absprache mit der Behörde ablassen. Die Nachverfolgung ist einfach und es drohen hohe Strafen. Quelle.

4. Überprüfung des Beckens auf Schäden

Ist das Poolwasser abgelassen, kann man den Pool auf etwaige Beschädigungen überprüfen.

Prüfe dazu alle sichtbaren Leitungen und das Multiventil der Poolanlage.

Nach einem harten Winter und bei falscher Aufbereitung kann es durchaus vorkommen das Schäden entstanden sind.

Um keine bösen Überraschungen zu erleben, sollte man neben der visuellen Kontrolle die Rohre kurz abdrücken – Manchmal hilft auch ein Lauschtest.

Schaue dir auch den Boden und die Wände an, ob doch nicht Risse oder Leckagen vorhanden sind.

Extra Tipp: Kleine Risse im Folienpool lassen sich mit einem Folien Reparatur-Set schnell beheben. Stehen größere Sanierungsarbeiten an, dann ist man gut beraten eine spezialisierte Firma zu beauftragen.

5. Grundreinigung des Pools

Alle Oberflächen im Becken sollten gründlich mit einer geeigneten Poolbürste, einem Schwamm oder mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden.

Eine Grundreinigung des Pools verhindert, dass sich Algen und andere Keime nach der Befüllung des Bades weiter ausbreiten.

Bevor man ein Algenmittel einsetzt, sollten die Kalkablagerungen im Pool mit einem sauren Poolreiniger entfernt werden. Erst danach wird das Algenmittel verwendet.

Ich empfehle dir dazu folgenden sauren Poolreiniger, den du bei Amazon finden kannst.

  1. Reibe mit dem Mittel alle Poolflächen großzügig und gleichmäßig ein.
  2. Lasse das Mittel für 5 bis 10 Minuten einwirken.
  3. Ein letztes Mal abreiben und anschließend mit sauberem Wasser abspülen.

Besonders in den Fugen setzen sich gesundheitsschädliche Schwarzalgen an die entfernt werden müssen.

Ich rate dir keine Hausmittel für die Poolreinigung zu verwenden und empfehle diesen Algenvernichter der günstig erhältlich ist.

Das empfohlene Mittel dient auch als präventives Anti Algenmittel.

Extra Tipp: Beachte, dass saure Reinigungsmittel für Kunststoffe eingesetzt werden könne, aber empfindliche Oberflächen wie Marmor beschädigen.

Falls du einen Hochdruckreiniger benutzt, achte darauf das der Druck nicht zu stark ist. Nutze einen großflächigen Strahl, um Schäden am Schwimmbecken zu vermeiden.

6. Pool vor dem Befüllen vorbereiten

Nach der Grundreinigung erfolgen vorbereitende Schritte für die Befüllung.

  • Streiche mit dem Mittel gegen Algen über die gesamte Poolfläche.
  • Montiere danach alle Komponenten für die Wasseraufbereitung.
  • Prüfe den Skimmer, die Filteranlage, die Stopfen und die Dichtungen.
  • Bei einem Kartuschenfilter wird ein neuer Filter eingesetzt.
  • Schließe alle geöffneten Entleerungshähne und öffne den Kugelhahn der Bodendüse mit einer Vierteldrehung.
  • Überprüfe den Fi-Schalter durch kurzes betätigen des Auslöseknopfes.

Ggf. muss der Sand in der Sandfilteranlage ausgetauscht werden (alle 1 – 2 Jahre).

Für die Reinigung und Desinfektion des Filtersandes kannst du u.a. das Höfer Chlor Granulat verwenden – Eine regelmäßige Anwendung ist zu empfehlen.

Eine Verkalkung des Sandes in der Sandfilteranlage ist an großen harten Brocken zu erkennen. Diese Verkalkung lässt sich mit einem Entkalkungsmittel für Filter lösen.

Ist so weit alles erledigt, kann anschließend der Pool befüllt werden.

7. Pool mit Wasser auffüllen

Du hast die freie Wahl wie du deinen Pool erneut mit Wasser auffüllst.

  • Brunnenwasser: Wenn du Brunnenwasser verwendest, empfehle ich dir ein Mittel wie Bayrol Calcinex gegen Verfärbungen zu verwenden. Weiterhin wird damit das Ausfällen von Kalk verhindert.
  • Leitungswasser: Verwende auch hier während des Befüllens das Bayrol Calcinex.

Neben der Befüllung durch Brunnenwasser oder Leistungswasser besteht noch die Möglichkeit das Poolwasser durch einen Lieferanten anliefern zu lassen.

Überprüfe das angelieferte Wasser auf dessen pH-Wert, Calciumhärte und die totale Alkalinität.

Es kam auch schon einmal vor das grünes Wasser oder mit Schwarzalgen verseuchtes Poolwasser angeliefert wurde.

Augen auf!

Während des Befüllvorganges sollte man gelegentlich die Flansche und Leitungen auf Dichtheit überprüfen.

Anschließend wird die Filterpumpe für ca. 5 Minuten rückgespült und für 1 Minute nachgespült damit auch die restlichen Schmutzstoffe aus dem Pool gespült werden.

Lasse die manuelle Entlüftung so lange offen bis Wasser austritt und ein stabiler Wasserkreislauf von 0,3 Bar entstanden ist.

8. Poolwasser Aufbereitung

Überprüfe zunächst die Absicherung der Pumpe und stelle die Zeitautomatik ein.

Das Wasser sollte dabei am Tag 2 bis 3 Mal innerhalb von 8 Stunden umgewälzt werden.

Wie lange die Pumpe genau laufen soll, kannst du anhand dieser Formel grob berechnen.

Betriebszeit in Stunden = (2 x Wasserinhalt des Pools in m³) / Fördermenge der Pumpe in m³/h.

Folgende Parameter sollten zuvor wie folgt eingestellt werden:

  • ph-Wert: zwischen 7,2 und 7,6.
  • Alkalinität: Die totale Alkalinität sollte zwischen 80 und 120 mg/l betragen.
  • Calciumhärte: Ein Wert von 200 bis 400 mg/l ist optimal.

Um den pH-Wert einzustellen sind folgende Mittel praktisch: Ein pH-Plus bzw. ein pH-Minus (beide Mittel sind bei Amazon erhältlich).

In den nächsten 14 Tagen werden diese Werte mittels Wassertester täglich geprüft und bei Bedarf nachgebessert.

Stimmt der pH-Wert, dann sollte man eine Stoßchlorung im Pool durchführen.

Verwende dazu ein Chlorgranulat. Ich empfehle das Chlorgranulat von Höfer.

Wichtig ist, dass die Wassertemperatur oberhalb von 15 °C liegt und der Chlorgehalt einen Wert von 3 – 5 mg/l aufweist.

Lasse danach die Filteranlage für 48 Stunden durchlaufen.

Der Chlor-Gehalt sollte sich mit der Zeit weitestgehend abgebaut haben und idealerweise einen Wert von 0,6 mg/l haben – notfalls die Pumpe länger laufen lassen.

Danach geht man zur gewohnten Poolpflege mit Chlor und Aktivsauerstoff über – Fertig.

Du kannst später auch ein Flockungsmittel im Pool anwenden.

Dein Pool ist nun offiziell gereinigt und aus dem Winterschlaf erwacht.

Fazit zur Pool Reinigung nach dem Winter

Die beste Zeit für die Pool Inbetriebnahme ist im Frühling, aber den Pool nach dem Winter zu reinigen ist aufwendig und erfordert Ausdauer und Geduld.

Alles, was man tun muss ist den angesammelten Dreck mit einem Kescher und Poolsauger aus dem Pool zu holen, das Becken mit einer geeigneten Bürste zu schrubben und das Altwasser abzupumpen.

Anschließend wird der Pool aufgefüllt und das Wasser mit chemischen Pflegemitteln wie pH-Plus, pH-Minus und Chlorgranulat aufbereitet.

Du siehst: Es ist keine große Sache den Pool vor der Badesaison zu reinigen.

Wird die Beckenreinigung ordentlich durchgeführt so ist die darauffolgende Poolpflege im Sommer eine Sache der Gewohnheit – Am Ende hast du weniger Stress und profitierst von sauberem Poolwasser.

Achtung: Schaue genau hin welche chemischen Poolreiniger du kaufst.

Viele Algizide basieren auf Basis von Kupfersulfat, das als bedenklich für die Gesundheit gilt. Zudem kann das Mittel Flecken an PVC Folienpools verursachen.

Sollten sich die Haare beim baden verfärben, dann liegt das wahrscheinlich am Algizid.

Algen lassen sich durch eine regelmäßige Poolreinigung mit einem stromlosen Poolsauger vermeiden und du musst nicht zwingend ein Algizid einsetzen.

Hast du noch weitere Fragen wie du einen Pool nach dem Winter reinigen solltest?

Zögern nicht uns direkt zu kontaktieren. Wir helfen dir gerne weiter.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Kommentar hinzufügen

Poolpflege Hilfe

Frage mich direkt auf Facebook.