Pool Schockchlorung (Schritt-für-Schritt Anleitung)

Die Schockchlorung (auch als Stoßchlorung oder Stoßchlorierung bezeichnet) ist eine effektive Methode um Eintrübungen und unangenehme Gerüche im Pool zu beseitigen. Wie wird aber die Schockchlorung richtig durchgeführt und wie oft muss das Poolwasser überchloriert werden?

Eine Pool Schockchlorung wird am besten mit flüssigem Chlor durchgeführt. Wichtig ist, dass das Chlor nicht mit Cyanursäure stabilisiert ist und die Poolpumpe für 24 Stunden durchläuft bis das Wasser klar ist. Ab einem Chlorgehalt unter 1,5 mg/l darf nach der Schockchlorung wieder gebadet werden.

In diesem Artikel wird erklärt wie die Schockchlorung im Pool richtig angewendet wird und worauf man bei der Ausführung unbedingt achten sollten damit das Wasser wieder kristallklar wird.

Was bewirkt eine Pool Schockchlorung?

Den Begriff Schockchlorung bekommen Poolbesitzer häufig bei Problemen im Pool zu hören.

Seien es Eintrübungen durch grünes Poolwasser oder unangenehme Gerüche. Immer scheint eine Schockchlorung die Lösung auf das Problem zu sein.

Aber was ist eine Schockchlorung und was bewirkt diese im Poolwasser?

Unter der Pool Schockchlorung versteht man die Überdosierung von Chlor im Poolwasser. Durch die Überchlorung soll der Pool desinfiziert, unangenehme Gerüche entfernt und Eintrübungen durch Algen und andere organische Stoffe beseitigt werden.

Das Ergebnis ist kristallklares und hygienisch einwandfreies Badewasser.

Die Schockchlorung ist also wichtig damit das Wasser desinfiziert wird und unbedenklich für Badende bleibt.

Bevor du lernst wie die Schockchlorung im Pool durchgeführt wird, solltest du zunächst wissen, dass der Chlorgehalt für Schwimmbäder nach DIN 19643 geregelt ist. Quelle.

Man unterscheidet nach freiem, gebundenen und nach Gesamtchlor.

Das Einmaleins des Chlors:

  • Freies Chlor: Das Chlor welches tatsächlich für die Desinfektion im Pool vorhanden ist. Im Freibad sollte der Wert bei 0,4 mg/l und im Hallenbad bei 0,8 mg/l liegen. Der empfohlene Maximalwert liegt für Deutschland unter 1,5 mg/l.
  • Gebundenes Chlor: Die Reaktion von Chlor mit Ammoniak und anderen Ammoniumverbindungen. Der Wert von 0,2 mg/l sollte im Freibad und im Hallenbad nicht überschritten werden.
  • Gesamtchlor: Die Summe aus freiem und gebundenem Chlor.

Mit geeigneten Pooltestern werden die entsprechenden Werte vom Chlorgehalt im Pool bestimmt.

Gemessen wird das Chlor photometrisch oder nach der DPD-Methode – Mit der DPD-Methode kann man zwischen freiem, gebundenen und Gesamtchlor unterscheiden.

Im folgenden Kapitel gehe ich näher auf die unterschiedlichen Chlor Sorten ein und erkläre dir welches Chlor am besten für eine Stoßchlorierung geeignet ist.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten einen Pool zu schocken

Anfänger nehmen häufig an das jedes Chlor für die Stoßchlorung eingesetzt werden kann. Das stimmt aber nicht.

Chlor ist in verschiedenen Aggregatzuständen (fest, flüssig, gasförmig) erhältlich und nicht jedes davon ist für die Stoßchlorung im Schwimmbad geeignet.

Wichtig ist: Das Chlor darf für die Schockchlorung nicht stabilisiert sein.

In dieser Tabelle findest du eine Übersicht mit den unterschiedlichen Chlor Arten für private Schwimmbäder und wie hoch der Anteil an Chlor ist.

Chlor Chloranteil Zustand Stabilisierung
Calciumhypochlorit 65 % Tab/Granulat Nicht stabilisiert
Natriumhypochlorit 12 % Flüssig Nicht stabilisiert
Di-Chlor 60 % Tab/Granulat Stabilisiert
Tri-Chlor 90 % Tab/Granulat Stabilisiert

In der Tabelle wurden Alternativen zum Chlor weggelassen und den Fokus nur auf das Chlor gelegt, da mit diesem am häufigsten der Pool geschockt wird.

In den folgenden Unterkapiteln werden die aufgezeigten Chlor Arten genauer erklärt. Zudem lernst du weitere Methoden kennen, mit denen man einen Pool desinfizieren kann.

Calciumhypochlorit

Calciumhypochlorit (Chlorgranulat) ist seit 1928 auf dem Markt für private Poolbesitzer erhältlich und wird bis heute – aufgrund der relativ günstigen Kosten – am häufigsten genutzt.

Mit der Verwendung von Calciumhypochlorit wird der Chlorgehalt im Pool schnell und dauerhaft angehoben.

Da es nicht stabilisiert ist, kann es auch für die Stoßchlorung eingesetzt werden.

Im Fachhandel ist das Calciumhypochlorit als feines Granulat oder Pulver erhältlich.

Aber Achtung: Verwechsel das nicht stabilisierte Calciumhypochlorit mit einem bereits stabilisiertem Di-Chlor und Tri-Chlor.

Was du dir merken solltest ist, dass Di-Chlor und Tri-Chlor bereits stabilisiertes Chlor ist.

Demnach ist das Di-Chlor und Tri-Chlor in Form von Chlortabletten und als Granulat für eine Pool Stoßchlorung nicht geeignet.

Wenn du den Pool mit Calciumhypochlorit schocken willst, dann bitte immer mit einem nicht stabilisiertem Chlorgranulat – Wie das geht wird dir weiter unten im Text erklärt.

Flüssiges Chlor

Das Flüssigchlor (Natriumhypochlorit) ist in der Regel nicht mit Cyanursäure stabilisiert und eignet sich wunderbar für eine Stoßchlorung im Pool.

Wenn im Pool ein zu hoher Calciumgehalt festgestellt wird und man diesen nicht weiter beeinflussen will, dann ist das flüssige Chlor dem Calciumhypochlorit vorzuziehen.

Das Flüssigchlor eignet sich – neben der Stoßchlorung – auch für die Dauerdesinfektion im Pool. Dazu muss das Chlor mit Cyanursäure stabilisiert werden.

Bei der Anwendung wird das flüssige Chlor direkt – ohne es vorher im Eimer mit Wasser aufzulösen – in das Poolbecken gegeben.

Allerdings kommt es bei dieser Anwendung zu Spritzern. Schütze deswegen deine Augen und die Haut indem du eine Schutzausrüstung (Maske und Brille) trägst.

Tipp: Trage bei der Anwendung von Flüssigchlor am besten alte Kleidung, da die Spritzer diese beschädigen können. Die Zugabe in den Strom der Rücklaufdüse kann Spritzer minimieren.

Chlorgas

Das Chlorgas ist eine weitere Alternative den Pool zu desinfizieren.

Die Unfallgefahr beim Chlorgas ist aber wesentlich höher und deswegen findet eine Anwendung in privaten Schwimmbädern nicht statt.

Zudem müssen erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Das Chlorgas wurde im Artikel trotzdem aufgeführt um dir als Leser einen Gesamtblick zu verschaffen.

Chlorfreie Poolschocker

Chlor ist nicht das einzige Produkt mit dem man einen Pool schocken (desinfizieren) kann.

Mit Aktivsauerstoff kann ebenfalls ein Poolschock durchgeführt werden. Allerdings ist die Oxidationskraft von Aktivsauerstoff geringer als beim Chlor.

Der Aktivsauerstoff sollte nicht mit Chlor kombiniert werden da sich die Wirkung gegenseitig aufhebt und so ein schlechter Desinfektionsgrad erreicht wird.

Vorteile vom Aktivsauerstoff:

  • Der Aktivsauerstoff kann direkt in das Poolwasser hinzugegeben werden.
  • Mann kann den Pool zu jeder Tageszeit schocken da die Wirkung durch die UV-Strahlen der Sonne nicht beeinflusst wird.
  • Aktivsauerstoff ist besonders im Whirlpool als chlorfreie Alternative geeignet.

Aktivsauerstoff ist im Vergleich zum Chlor teurer und deswegen für einen regelmäßigen Einsatz im Pool nicht zu empfehlen.

Die Kosten halten sich aber bei der Anwendung in einem Whirlpool noch in Grenzen.

Weitere Alternativen, mit denen man einen Pool Schock durchführen kann ist Broom oder mit Biguanid.

Bei der Verwendung von Biguaniden muss man jedoch vorher den kompletten Pool entleeren, reinigen und den Chlorgehalt auf 0 bringen.

Wie viel Chlor bei der Stoßchlorung einsetzen?

Der Chloranteil im Pool muss stark erhöht werden damit die Stoßchlorung gelingt.

Wie viel Chlor braucht man aber genau im privaten Pool?

Beachte die Herstellerangaben auf der Verpackung. Ansonsten kannst du dich an folgende Faustregel halten:

  • Je 50 m³ Wasser, braucht man 10 Liter flüssiges Chlor mit 150g/l Chloranteil.
  • Je 50 m³ Wasser, braucht man 20 Liter flüssiges Chlor mit 80g/l Chloranteil.

Im ersten Schritt muss man das Beckenvolumen ausrechnen. Anhand dieser Daten bestimmt man dann wie viel Chlor dem Pool hinzugegeben werden sollte.

Ohne groß weiter in die Berechnung des Chlorgehaltes einzugehen, siehst du hier ein Rechenbeispiel wie viel Chlor man für die Stoßchlorung benötigt.

Wie viel Flüssigchlor muss für die Stoßchlorung verwendet werden, wenn der Pool 40 m³ Wasser fasst?

2 Liter Flüssigchlor – mit dem stärkeren Chlorgehalt von 150 mg/l – reichen für 10 m³ Wasser aus. In diesem Fall braucht man 8 Liter Flüssigchlor für die Stoßchlorung.

Beim schwächeren Chlorgehalt (80g/l) wären das 16 Liter Flüssigchlor.

Du willst den exakten Chlorgehalt berechnen? Kein Problem.

Achtung: Es wird ein wenig kompliziert. Wir gehen von 10 Liter Flüssigchlor und 50 m³ Wasser aus.

  1. 10 Liter Flüssigchlor entsprechen ca. 12,5 kg Chlor.
  2. 50.000 : 12,5 = 4000. Dadurch wird deutlich das 250 mg/l (ppm) in 50 m³ Wasser vorhanden ist.
  3. Der Chlorgehalt in % wird mit 250 multipliziert und man bekommt als Ergebnis die Netto Chlorkonzentration – Bei 20 % Chlorgehalt wäre die Chlorkonzentration 50 mg/l (für 10 Liter Flüssigchlor).

Wesentlich einfacher ist die Bestimmung des Chlorgehaltes im Pool mit einem E-Wassertester.

Wird zu wenig Chlor in das Poolwasser gegeben, kann es passieren dass keine Wirkung erzielt wird und die Stoßchlorung erneut durchgeführt werden muss.

Das ist nicht nur verlorene Zeit, in der das Baden im Pool nicht möglich ist, sondern auch extra Kosten.

Halte dich deswegen an das Rechenbeispiel, wenn du im nächsten Kapitel lernst die Stoßchlorung im Pool durchzuführen.

Anleitung: Die Stoßchlorung im Pool durchführen

Genug der Theorie, jetzt geht es an die Stoßchlorung.

Dieses Verfahren der Stoßchlorung eignet sich bei grünem Poolwasser, aber auch für die Pool Erstbefüllung.

Wenn du nicht stabilisiertes Chlor verwendest, dann warte am besten bis zum frühen Abend mit der Durchführung. Du weißt ja: Nicht stabilisiertes Chlor ist empfindlich gegenüber UV-Strahlen.

Erforderliche Ausrüstung für die Stoßchlorung:

  • Schutzbrille: Die Brille soll die Augen vor Spritzern schützen.
  • Gummihandschuhe: Chemieresistente Handschuhe zum Schutz der Hände.
  • Lange Kleidung: Trage am besten alte und lange Kleidungsstücke.
  • Wassertester: Der Wassertest ist immer bei der Behandlung mit Chlor notwendig.
  • Poolschocker: Im Beispiel wird Chlor verwendet, du kannst aber frei wählen.
  • Wassereimer: Alternativ ist ein Eimer mit großem Fassungsvolumen notwendig.

Bevor wir anfangen, berechne das Beckenvolumen des Pools.

Bei einem quadratischen und runden Pool ist das mithilfe von Formeln für das Volumen (Google Suche benutzen) kein Problem. Für Pools mit ovalen und freien Formen bleibt dir nichts anderes übrig als das Volumen zu schätzen.

Stoßchlorung mit Flüssigchlor:

Die Stoßchlorung ist praktisch bei trübem, milchigem und schlecht riechendem Poolwasser.

  1. Ziehe deine Schutzausrüstung an, um die Augen und die Haut zu schützen.
  2. Lese die Angaben des Herstellers und messe ab wie viel Chlor für deinen Pool erforderlich sind. Wenn du die Werte selber berechnen musst, halten dich an die Empfehlungen in Punkt Nr. 3.
  3. 10 Liter flüssiges Chlor mit 150g/l Chloranteil für je 50 m³ Wasser. Oder 20 Liter flüssiges Chlor mit 80g/l Chloranteil für je 50 m³ Wasser.
  4. Gieße das flüssige Chlor in den Strom der Rücklaufdüse im Pool. Alternativ kannst du das Chlor in einen Eimer füllen und danach über die Kante in das Poolbecken gießen.
  5. Lasse die Pumpe für 24 – 36 Stunden durchlaufen bis das Wasser wieder klar wird (In dieser Zeit ist das Betreten des Pools verboten).
  6. In der Zwischenzeit kannst du den Pool mit einer Poolbürste schrubben.
  7. Messe den Chlorgehalt nach Ablauf der Zeit. Erst ab einem Chlorwert von 1,5 mg/l darf man wieder in den Pool steigen.

Stoßchlorung mit Chlorgranulat:

Die Stoßchlorung mit Granulat eignet sich wunderbar bei einem Flächenbefall durch Algen.

  1. Trage eine Atemschutzmaske und Gummihandschuhe – im Idealfall auch eine Schutzbrille.
  2. Öffne den Behälter mit Chlorgranulat zügig und entferne dich sofort, damit die Gase entweichen können.
  3. Lese die Angaben des Herstellers wie viel Chlorgranulat man in den Pool geben muss.
  4. Schalte die Poolpumpe und Sandfilteranlage zunächst aus.
  5. Warte einen windstillen Moment ab und streue das Chlorgranulat großzügig mit einer kleinen Schaufel in den Pool ohne auf bestimmte Flächen zu zielen.
  6. Lasse das Chlor für 24 Stunden im Schwimmbad einwirken.
  7. Schrubbe danach den Pool und lassen die Filteranlage für 24 bis 36 Stunden durchlaufen bis das Wasser wieder klar wird.
  8. Teste das Poolwasser. Liegt der Chlorgehalt unter 1,5 mg/l darf wieder gebadet werden.

Es kann sein das der Hersteller vorsieht, dass das Chlorgranulat im Eimer vorher aufgelöst werden muss. In diesem Fall löse das Chlor auf und verfahren dann wie beim Flüssigchlor.

Tipp: Chlor wird immer dem Wasser hinzugegeben und nie umgekehrt. Dadurch vermeidest du Spritzer, die Reizungen und Bleichflecken verursachen.

Wann sollte die Pool Stoßchlorung durchgeführt werden?

Das Poolwasser ist milchig oder komplett grün? Es riecht unangenehm nach Chlor?

Dann ist es Zeit für eine Stoßchlorung um den Pool zu reinigen.

Aber wann genau sollte man die Pool Stoßchlorung durchführen und spielt die Zeit eine wichtige Rolle wie erfolgreich die Poolreinigung mit Chlor ausgeht?

Du weißt bereits das man für die Stoßchlorierung im Pool am besten kein stabilisiertes Chlor verwendet. Und du hast gelernt das stabilisiertes Chlor unter dem Einfluss der UV-Strahlen der Sonne schnell seine Wirkung verliert.

Aus diesem Grund ist der beste Zeitpunkt – um eine Pool Stoßchlorung durchzuführen – am späten Nachmittag, wenn die Sonne tief steht oder am Abend.

In dieser Zeit kannst du sicher sein, dass das Chlor seine volle Wirkung entfaltet und das Poolwasser wieder sauber wird.

Hast du eine Stoßchlorung im Pool ausgeführt und das Poolwasser war danach trotzdem milchig oder trüb? Eine mögliche Ursache wäre, dass du das Chlor zur falschen Stunde in das Becken gegossen hast.

Achte also darauf zu welcher Zeit der Pool Schock mit Chlor durchgeführt wird.

Tipp: Verwendest du Aktivsauerstoff oder Broom, dann spielt die Tageszeit keine Rolle. Beide Pool Chemikalien sind unempfindlich gegenüber den UV-Strahlen der Sonne.

Wie oft muss der Pool mit einer Stoßchlorung behandelt werden?

Eine Frage, die sich viele Poolanfänger stellen ist, wie oft der Pool mit Chlor geschockt werden sollte.

Viele Ratgeber empfehlen einen gelegentlichen Chlorschock. Der Chlorschock im Pool soll einmal pro Woche oder alle zwei Wochen durchgeführt werden.

Der Grund dafür ist – so wird behauptet – das durch den gelegentlichen Chlorschock Algen und Chloramine bekämpft werden sollen, noch lange bevor sich diese durch Eintrübungen und Gerüche im Pool erkenntlich machen.

Ich persönlich halte nichts von dieser Methode des gelegentlichen Chlorschocks im Bad.

Häufig ist es nur eine Aussage von Verkäufern um die Verkaufszahlen zu erhöhen.

In einem optimal ausbalancierten Wasser ist es nicht notwendig den Pool noch extra mit Chlor zu schocken. Das schont den Geldbeutel, die Gesundheit und die Umwelt.

Durch eine regelmäßige Beigabe von Chlor in Form von Chlorgranulat oder Chlortabletten im Pool ist laufend freies Chlor für die Desinfektion vorhanden. Algen und Chloramine sollten dann kein Problem sein.

Wozu dann extra eine Pool Schockchlorung durchführen?

Halte dich einfach bei der Poolpflege an die Empfehlungen aus dem Blog und du wirst keine extra Schockchlorung des Poolwassers brauchen.

Sicherheitshinweise für die Schockchlorung

Die Pool Schockchlorung ist ein wichtiger Bestandteil bei der Poolreinigung und wie du gelernt hast ist das Ganze gar nicht schwer, wenn man einmal verstanden hat, worauf es ankommt.

Aber bitte bedenke immer, dass es sich dabei um gefährliche Chemikalien handelt die deiner Gesundheit schaden können.

Auch eine falsche Lagerung der Poolchemie zieht schwere Folgen mit sich.

Deswegen findest du hier Sicherheitshinweise für die Anwendung und Lagerung der Chemikalien.

Trage immer eine Schutzausrüstung: Ja, es ist vielleicht nervig jedes Mal die Schutzausrüstung zu tragen und viele Poolbesitzer machen das nicht, aber Chlor reizt bei Berührung die Schleimhäute und die Haut. Mache es dir zur Gewohnheit zumindest immer eine Schutzbrille und Gummihandschuhe bei der Stoßchlorung zu tragen.

Vermeide das Einatmen von Gasen: Chlor bildet bei hohen Temperaturen Gas, was du unter keinen Umständen einatmen solltest. Besonders beim Öffnen von Chlorgranulat entweicht viel Gas. Öffne deswegen die Behälter zügig und entferne dich bis die Gase in der Luft verflogen sind.

Herstellerangaben beachten: Ich versuche – so schwer es auch sein mag – dir die besten Tipps rund um den Einsatz von Poolchemie zu geben, aber die Angaben des Herstellers sind immer vorzuziehen und zu beachten.

Lager die Poolchemie richtig: Die Chemikalien für den Pool müssen an einem trockenen und gut belüftetem Ort gelagert werden. Vermeide das Abfüllen in andere Behälter und unter keinen Umständen solltest du verschiedene Chemikalien außerhalb des Pools mischen – Brand- und Explosionsgefahr.

Öffne nur einen Behälter zur gleichen Zeit: Entleere als erstes einen Behälter und dann den nächsten, falls mehr Chlor notwendig sein sollte.

Fragen und Antworten zur Schockchlorung im Pool

Sind Pool Schocker gefährlich?

Solange man die Poolchemie richtig lagert, nicht mischt und nach Herstellerangaben im Pool dosiert, ist von keiner Gefahr auszugehen.

Allerdings bilden bestimmte Chemikalien wie etwa Chlor oder Broom Nebenprodukte im Poolwasser, die gesundheitsschädlich sein können, wenn diese nicht regelmäßig kontrolliert und abgebaut werden.

Deswegen sind viele Poolbesitzer daran interessiert den Pool ohne Chlor zu betreiben – Mehr dazu findest du im Blogartikel unter dem Link.

Darf man nach dem chloren direkt wieder ins Wasser?

Nach einer Stoßchlorung muss der Badebetrieb zunächst vollständig eingestellt werden. Im Wasser ist ein zu hoher Chlorgehalt, der dem Menschen schaden kann (brennende Augen, gereizte Schleimhäute etc).

In der Regel ist ein Badebetrieb nach 24 – 36 Stunden wieder möglich. Messe aber am besten das Poolwasser und öffne den Pool erst wieder, wenn der Chlorgehalt unter 1,5 mg/l liegt.

Wie lange dauert eine Stoßchlorung?

Die Stoßchlorung (demzufolge mit Chlor) dauert zwischen 24 und 36 Stunden. In dieser Zeit sollte das Poolwasser wieder klar und der Chlorgehalt unter 1,5 mg/l sinken.

Warum ist das Wasser im Pool trotz Schockchlorung grün und trüb?

Wenn du eine Schockchlorung durchgeführt hast und der Pool weiterhin grün und trüb ist, dann liegt das womöglich u.U. daran, dass zu wenig Chlor eingesetzt und das länger nicht geflockt wurde.

Eine weitere Ursache wäre, dass die Filteranlage zu kurz läuft und das Chlor schlecht verteilt ist. Die Lösung: Die Pumpe auf Dauer stellen bis das Wasser wieder klar wird.

Es kann aber auch daran liegen, dass das Filtermedium in der Anlage über 1 Jahr nicht gewechselt wurde und die Filterleistung nachlässt. In diesem Fall muss man den Sand aus der Filteranlage entleeren und neu befüllen.

Bleibt das Wasser im Pool weiterhin trüb, dann muss das Multiventil gewechselt werden, da wahrscheinlich das Wasser ungefiltert in den Pool zurückfließt.

Was sind Möglichkeiten einer chlorfreien Schockchlorung?

Die Schockchlorung muss nicht zwingend mit Chlor durchgeführt werden, wobei zu sagen ist, dass Chlor am stärksten wirkt.

Alternativen wären Broom, Aktivsauerstoff oder Biguanide. Vor allem Aktivsauerstoff ist als Chloralternative sehr beliebt und schonend zu den Badenden.

Hast du noch weitere Fragen zur Stoßchlorung im Pool?

Nutze die Suchfunktion oder schreibe mir eine E-Mail. Ich helfe dir gerne weiter.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.