Pool Wasserwerte Tabelle (Idealwerte für sauberes Poolwasser)

Pool Wasserwerte Tabelle

Es existieren verschiedene Methoden wie man das Wasser im Pool testen kann. Aber das beste Messverfahren nützt nichts, wenn dir unklar ist, welche Wasserwerte bei der Poolpflege besonders wichtig sind.

Eine Schnellübersicht der wichtigsten Grundparameter im Pool findest du hier in der Pool Wasserwerte Tabelle.

Parameter Wert Wassertest
Chlor 0,3 – 1,5 mg/l Täglich
Broom 3,0 – 5,0 mg/l Täglich
Aktivsauerstoff 3,0 – 8,0 mg/l Nach der Anwendung
pH-Wert 7,2 – 7,6 Täglich
Algizid Herstellerangaben Wöchentlich
Flockmittel Herstellerangaben alle 2 Wochen
Alkalinität 80 – 120 mg/l 1x/Monat
Calcium 200 – 400 mg/l 1x/Monat
Cyanuridsäure 30 – 50 mg/l 1x/Monat
TDS unter 2000 mg/l nur bei Bedarf

Halte dich an die Pool Wasserwerte aus der Tabelle und der Swimming-Pool oder dein Whirlpool wird langfristig sauber bleiben.

Aber du musst noch lernen, welche Faktoren einen Einfluss auf die Werte in Pools haben und wann eine penible Kontrolle des Wassers Sinn ergibt.

Im nachfolgenden Text folgt eine genaue Erklärung der wichtigsten Grundparameter für Schwimmbäder.

Tipp: Willst du lernen mit welchen Messverfahren man am besten das Poolwasser testen kann? Lese dazu meinen ausführlichen Blogartikel, indem du auf den Link klickst.

Säurekapazität (Alkalinität/TA-Wert) im Poolwasser

Die Säurekapazität (auch als Alkalinität oder Säurebindungsvermögen bezeichnet) steht in Wechselwirkung zum pH-Wert und ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Wasseraufbereitung im Pool und Whirlpool.

Liegt die Säurekapazität nicht zwischen 80 und 150 ppm, dann schwankt der pH-Wert im Pool entsprechend stark. Ein einfacher Regenschauen reicht schon aus und der Pool kippt (wird grün).

Aber auch andere Probleme mit dem Poolwasser wie Schaumbildung und Kalkfällung entstehen bei einer Abweichung vom Idealwert – In den USA wird ein Wert zwischen 100 und 150 mg/l empfohlen.

Deswegen muss die Säurekapazität neben dem pH-Wert in regelmäßigen Abständen gemessen und u.U. optimiert werden – Mindestens 1x im Monat sollte die Alkalinität im Pool gemessen werden.

Eine Messung der Säurekapazität kann mit Teststreifen vorgenommen werden, aber es ist mit Messfehlern zu rechnen. Die bessere Variante ist das Messverfahren mit einem digitalen Messgerät.

Und wie wird die Säurekapazität richtig korrigiert, falls diese von den idealen Werten im Wasser abweicht?

Im Fachhandel findest du entsprechende Mittel, die als Pulver angeboten werden. Damit lässt sich der Säurewert im Pool senken oder anheben.

Lese dir am besten im Blog den ausführlichen Artikel über die Säurekapazität durch und lerne wie man die Alkalinität im Pool senken und erhöhen kann – Klicke dazu oben auf den Link.

Tipp: Bevor du anfängst den pH-Wert im Pool zu optimieren, solltest du immer als erstes die Säurekapazität messen und diese vorher korrigieren um Schwankungen zu vermeiden.

pH-Wert (potentia Hydrogenii) für gute Wasserwerte

Neben der Säurekapazität ist der pH-Wert einer der wichtigsten Grundparameter auf den du achten solltest.

Den Pool ohne einen optimalen pH-Wert zu betreiben ist unmöglich und würde zu verschiedenen Problemen bei der Wasserbalance führen – Für die meisten Schwimmbäder liegt der Idealwert zwischen 7,2 und 7,6.

Eine Abweichung vom Idealwert nach unten führt zu saurem Poolwasser und bei einer Abweichung nach oben spricht man von alkalischem Wasser. Beides ist zu vermeiden.

Die genauen Auswirkungen vom pH-Wert im Pool kannst du im Fachartikel nachlesen.

Wichtig ist für dich zu wissen, dass der pH-Wert täglich schwankt und deswegen auch täglich gemessen werden sollte. Einfache Wassertester reichen für Pool Neulinge bei der Optimierung des pH-Wertes meistens aus, aber bei Problemen mit der Wasserqualität wäre ein digitaler Wassertester im Vorteil.

Tipp: Der pH-Wert steigt auf eine natürliche Weise in Pools und in Whirlpools an. Deswegen wirst du häufiger ein pH-Minus für die Korrektur benötigen als das pH-Plus.

Calciumhärte (Wasserhärte) im Pool bestimmen

Oft wird die Messung der Calciumhärte (auch als Wasserhärte bezeichnet) von Laien vernachlässigt und man wundert sich später warum Kalk an den Wänden im Pool entsteht und der Filtersand verhärtet.

Das ist irgendwo verständlich, denn früher war eine Prüfung in privaten Poolbecken nicht möglich und viele sind nicht auf dem neuesten Stand der Technik – In unserer Zeit kann die Wasserhärte mit Teststreifen abgelesen werden.

Eine Wassermessung wird mindestens 1x im Monat vorgenommen und idealerweise liegt die Calciumhärte in deinem Becken zwischen 200 – 400 mg/l. Ein Wert in der Mitte bei 300 mg/l gilt als optimal.

Mittlerweile ist neben der Wassermessung mit Teststreifen auch eine Optimierung der Wasserhärte im Pool nach oben und nach unten mit einem Pulver möglich.

Alle weiteren Informationen über die Wasserhärte findest du wie immer im verlinkten Blogbeitrag.

Tipp: Brunnenwasser ist besonders kalkhaltig. Befüllst du deinen Pool mit Brunnenwasser, dann musst du unbedingt die Calciumhärte senken.

Idealwerte für Desinfektionsmittel im Schwimmbad

Der pH-Wert, die totale Alkalinität und die Calciumhärte des Wassers sind nur ein paar der Grundparameter auf die man als Poolbetreiber achten sollte.

Daneben ist auch der Einsatz von Desinfektionsmitteln und deren Kontrolle mit Wassertestern wichtig.

Nun gibt es aber eine breite Fülle an unterschiedlichen Desinfektionsmitteln für das Poolwasser mit dem Eintrübungen verhindert werden und bei jedem liegt der Idealwert auf einem anderen Niveau.

Da verliert man als Laie schnell den Überblick und es kommt zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit.

Eines sollte dir bewusst sein: Die Pool Chemikalien können für Mensch und die Umwelt gefährlich sein.

Deswegen ist ein fachgerechter Umgang und eine regelmäßige Inspektion des Wassers in Pools notwendig. Aber wo liegen die Idealwerte der gängigsten Desinfektionsmittel und wie kann man Messfehler vermeiden?

Chlor Wert im Pool messen und anpassen

Das Chlor ist das am häufigsten verwendete Desinfektionsmittel bei der Wasseraufbereitung in privaten Bädern. Mit seiner hohen Oxidationskraft werden Keime abgetötet und die Wasserqualität wird aufrecht gehalten.

Verwirrend ist für viele Neueinsteiger in die Poolwelt, dass man zwischen folgendem Chlorgehalt unterscheidet.

  • Freies Chlor: Das tatsächlich vorhandene Chlor, mit dem das Poolwasser desinfiziert wird.
  • Gebundenes Chlor: Das sind Chlor-Stickstoffverbindungen, die aufgrund einer Reaktion mit Ammoniumverbindungen entstanden sind.

Aus der Summe des freien Chlores und des gebundenen Chlores wird der Gesamtchlorgehalt im Pool bestimmt.

Du brauchst also für die Desinfektion des Schwimmbades freies Chlor – Das gebundene Chlor wirkt noch desinfizierend, aber wesentlich schwächer als das freie Chlor.

Wie oft muss man den Chlorgehalt im Pool messen und wie hoch solle der Chlor Wert sein? Halte dich dazu einfach an folgende Übersicht zur Optimierung des Chlor Wertes.

Parameter Freibad Hallenbad Wassertest
Freies Chlor 0,8 mg/l 0,4 mg/l Täglich
Gebundenes Chlor 0,2 mg/l 0,2 mg/l Täglich

Mit einem einfachen Teststreifen kannst du den Chlor Wert für das freie und gesamte Chlor im Pool messen.

Häufig zeigen normale Teststreifen nur den freie oder den gesamten Chlor Wert an. Die Messergebnisse sind außerdem nicht so genau wie mit einem elektronische Tester.

Verlasse dich bei der Messung und Dosierung von Chlor immer auf den objektiven Wert (gemessen mit Wassertestern) und nicht auf die subjektive Einschätzung.

Wenn du mehr über die Dosierung von Chlor im Pool lernen willst, dann findest du unter dem Link einen ausführlichen Artikel zum Thema.

Cyanursäure (Chlorstabilisator)

Chlor baut sich im Vergleich zu anderen Desinfektionsmitteln schnell ab. Deswegen ist die Verwendung von Cyanursäure (auch als Chlorstabilisator bezeichnet) notwendig.

Die Cyanursäure sorgt dafür, dass das Chlor durch die UV-Strahlen der Sonne nicht so schnell zerfällt und dass die desinfizierende Wirkung länger anhält.

Sprich: Wer Chlor im Pool einsetzt, der muss auch Cyanursäure verwenden. Das gilt aber nur beim nicht-stabilisiertem Chlor. Ein Di-Chlor oder Tri-Chlor ist bereits mit der Säure versetzt und demzufolge stabilisiert.

Wenn du ein Di-Chlor oder Tri-Chlor im Pool anwendest, dann brauchst du nicht zwingend Cyanursäure einsetzen.

Wichtig ist vor allem, dass der Cyanursäure Wert bei 30 bis 50 ppm (mg/l) bleibt.

Was man aber beachten sollte ist, dass zu viel von der Cyanursäure schlecht für das Chlor sein kann.

  • Liegt die Konzentration der Säure bei 30 mg/l, so fällt der Anteil vom freien Chlor auf 45 %.
  • Bei einer Konzentration von 50 mg/l, fällt der Anteil vom freien Chlor auf 30 %.
  • Wenn die Cyanursäure eine Konzentration über 100 mg/l aufweist, dann liegt der Anteil vom freien Chlor nur noch bei 10 %.

Ein regelmäßiger Wassertest kann helfen, die Konzentration der Säure zu optimieren – Messe 1 bis 2x/Monat die Cyanursäure im Poolwasser.

In meinem Blog findest du einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema und eine Erklärung wie man die Konzentration der Cyanursäure senken kann.

Den Aktivsauerstoff im Pool messen und dosieren

Aktivsauerstoff ist ein alternatives Desinfektionsmittel zum Chlor im Pool und hat in den vergangenen Jahren – aufgrund seiner hohen Wirksamkeit – viel an Beliebtheit dazu gewonnen.

Das Wasserstoffperoxid ist schonend zu den Badenden da keine Nebenprodukte wie beim Chlor entstehen und es bietet sich vor allem für die Anwendung im Whirlpool an.

Aber auch hier ist eine kontinuierliche Kontrolle der Wasserwerte notwendig.

Gerade im Hochsommer steigt der Verbrauch und die üblich angewendete Dosis von 2,5 Liter je 50 m³ muss erhöht werden – Die Angaben beziehen sich pro Woche.

Und wie kann man das Wasser in Pools auf Oxygen (O₂) testen und dosieren?

Damit es an besonders heißen Sommertagen zu keinen Eintrübungen durch Algenwachstum kommt, wird der Gehalt vom vorhandenen Aktivsauerstoff im Pool mit Teststreifen oder einem flüssigen Testkit getestet und u.U. optimiert.

Fester Aktivsauerstoff kann eigentlich nicht überdosiert werden und deswegen erfolgt eine wöchentliche Dosierangabe der Hersteller.

Wenn du Aktivsauerstoff für die Desinfektion anwendest, dann halte dich einfach immer an die Angaben des Herstellers, da die Oxidationskraft unterschiedlich ausfallen kann.

Tipp: Der Wert vom Aktivsauerstoff kann nur 1 bis 2 Stunden nach der Anwendung ermittelt werden. Wird am nächsten Tag bei der Messung kein Wert angezeigt, dann musst du dir keine Sorgen machen – Ein Aktivsauerstoff Wert bis 8 mg/l gilt nach den Aussagen von Chemieexperten als unproblematisch. Quelle.

Broom im Pool messen

Eine Verwendung von Broom ist im deutschsprachigen Raum selten, da es im Vergleich zum Aktivsauerstoff und Chlor eine schwache Wirkung im Wasser hat.

Für die Vollständigkeit des Artikels wird kurz erwähnt wie der Broomgehalt im Pool zu testen ist.

Der Broomgehalt wird am besten mit OTO-Tropfen gemessen. Das abgelesene Ergebnis muss dann mit 2,25 multipliziert werden, um auf den tatsächlichen Wert zu kommen.

Tipp: Ein erhöhter Wert beim Broomgehalt kann durch die Hinzugabe eines Neutralisators gesenkt werden.

Redoxpotential und TDS-Wert Tabelle für Pools

Die Messung und Optimierung vom Redoxpotential (auch als Redoxspannung bezeichnet) und vom TDS-Wert, gehören zu einer bewährten Methode für die Optimierung der Wasserqualität.

Allerdings ist das für den privaten Pool im Garten nicht zwingend notwendig und kommt eher in großen öffentlichen Bädern zum Einsatz, um Gesetzliche Anforderungen einzuhalten.

Aus Gründen der Übersicht, will ich hier dennoch kurz auf das Redoxpotential im Pool eingehen.

Folgende Werte sagen aus, wie schnell die Keimtötungsgeschwindigkeit mit der Redoxspannung im Poolwasser stattfindet.

Redox-Wert Keimtötung
500 – 550 mV ~ 2,5 Std.
550 – 600 mV ~ 6 Min.
600 – 650 mV ~ 2 Min.
650 – 700 mV ~ 30 Sek.
ab 750 mV paar Sekunden

Und was sagt uns der TDS-Wert im Pool?

Der TDS-Wert bildet die Gesamtsumme aller gelösten Stoffe und Mineralien im Poolwasser. Man kann also mit der TDS-Messung im Pool bestimmen, wie schmutzig das Wasser ist.

Im Pool sollte der TDS-Wert zwischen 1000 und 2000 mg/l. Übersteigt der gemessene Wert das empfohlene Maximum, dann muss ein Teil des Wassers getauscht werden.

Aber wie bereits erwähnt, ist eine Messung vom Redoxpotential und vom TDS-Wert in privaten Bädern nicht zwingend notwendig.

Du bist nun bestens vorbereitet, um einen Wassertest im Pool durchzuführen und Probleme mit dem Poolwasser ausfindig zu machen.

Der nächste Schritt ist, die richtige Reihenfolge zur Behebung der Probleme im Schwimmbad einzuhalten.

Nutze dazu die Suchfunktion auf der Seite und du wirst eine breite Fülle an hilfreichen Artikeln zur Poolreinigung finden.

Viel Spaß bei der Optimierung der Wasserqualität im Pool!

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Newsletter für die Poolpflege

Abonniere den kostenlosen Newsletter und erhalte hilfreiche Tipps für deinen Pool und Whirlpool.

Mit dem Abo stimmst du zu das ich dir E-Mails senden darf. Ich respektiere deine Privatsphäre und du kannst das Abo jederzeit abbestellen.

Empfohlene Blogartikel