Poolboden ohne Sauger reinigen (7 praktische Methoden)

Am Poolboden sammeln sich besonders viele Verschmutzungen und Ablagerungen, die es zu entfernen gilt. Dabei fragen sich viele Laien ob es möglich ist einen Pool auch ohne einen Sauger zu reinigen?

Es ist möglich den Poolboden ohne einen Sauger zu reinigen. Dies erfordert einen Gartenschlauch, einen feinmaschigen Kescher, eine Filteranlage, eine Poolbürste gegen die Ablagerungen und etwas Poolpflege Mittel wie Chlor.

In diesem Artikel erkläre ich dir wie man den Boden im Pool ohne einen Sauger reinigen kann und ob ich diese Art der Poolpflege empfehlen würde. Weiterhin gebe ich praktische Tipps wie man den Schmutz im Pool vorbeugen kann.

#1 Dreck vom Poolboden ohne Sauger entfernen

Ich habe hier eine interessante Möglichkeit wie man den Boden in einem Pool ohne Sauger reinigen kann.

Du solltest aber beachten, dass diese Methode nur in kleinen Aufstellbecken möglich ist in denen man aufrecht gehen kann.

Alles, was man dazu braucht ist etwas Muskelkraft und ein Poolkescher.

  1. Man steigt ins Poolbecken und geht für etwa 10 bis 15 Minuten am Rand entlang im Kreis.
  2. Eine natürliche Wasserströmung wird erzeugt, die den verteilten Dreck in der Mitte des Pools sammelt.
  3. hat sich der meiste Dreck an einem Fleck angesammelt, dann wird dieser mit einem feinmaschigen Kescher aufgesammelt.

In diesem Video wird die beschriebene Poolreinigung ohne Sauger gut demonstriert.

Je nach Grad der Verschmutzung und wie groß der Pool ist, kann es länger dauern bis sich der komplette Schmutz an einem Punkt angesammelt hat.

Wenn man anschließend den Dreck mit dem Kescher aufsammelt, dann empfehle ich einen flachen Kescher mit dünnem Bügel zu nehmen.

#2 Poolboden mit einem selbst gemachten Poolsauger reinigen

Zugegeben: Mit einem Pool Bodensauger lässt sich der Boden in einem Becken einfach und schnell reinigen.

Aber was soll man tun, wenn die Poolsauger aufgrund einer Krise wie etwa bei Covid-19 im Sommer 2020 alle ausverkauft oder nur zu einem überteuerten Preis erhältlich sind?

Und nicht immer ist ein Poolsauger notwendig, wenn man z.B. nur ein kleines Planschbecken reinigen will.

In kleinen Pools hat man die Wahl. Entweder das komplette Wasser entleeren oder auf eine umweltfreundliche Methode zurückgreifen, die ich hier erkläre.

Wenn du aktuell keinen Poolsauger hast, dann kannst du einfach selber einen Sauger für den Pool bauen, mit dem sich der Dreck vom Boden aufsaugen lässt.

Das Beste daran: Du brauchst nur einen Schlauch.

Die Rede ist natürlich von der Siphon-Technik mit der man Sand und andere leichte Verschmutzungen vom Poolboden saugen kann.

  1. Klemme den Gartenschlauch an den Wasserhahn und drehe diesen auf.
  2. Halte das Ende vertikal nach oben bis das Wasser kontinuierlich fließt.
  3. Dreh das Wasser ab und nimm den Gartenschlauch vom Wasserhahn – Halte auch dieses Ende vertikal nach oben.
  4. Anschließend wird ein Ende vom Gartenschlauch komplett bis zum Boden in den Pool gelegt.
  5. Das Andere Ende legt man auf den Boden und schon kann man damit den Poolboden saugen.

Bei dieser Methode ist wichtig, dass das Ende mit dem Wasserabfluss tiefer liegt als der Boden vom Pool, denn nur dann entsteht ein physikalischer Effekt, mit dem der Poolboden abgesaugt werden kann.

Eine weitere Methode um den Boden im Pool ohne Sauger zu reinigen, bei der man wahrscheinlich mehr Anläufe braucht, sieht wie folgt aus:

  1. Lege den kompletten Gartenschlauch unter Wasser bis die komplette Luft entwichen ist.
  2. Ein Ende sollte am Poolboden liegen bleiben und das andere hält man vertikal knapp unter der Wasseroberfläche.
  3. Nun legt man die Flache Hand oder nur einen Daumen auf den Schlaucheingang.
  4. Halte weiterhin den Eingang geschlossen und ziehe den Schlauch runter bis zum Boden.
  5. Nun können Sie die Hand vom Eingang lösen und der Schlauch sollte anfangen zu saugen.

Man muss nicht unbedingt einen Gartenschlauch verwenden. Alternativ geht auch ein ganz normaler Schwimmbadschlauch.

Tipp: Vielleicht funktioniert diese Methode bei dir nicht gleich beim ersten Mal. Manchmal hilf es das eine Ende vom Schlauch etwas höher zu halten, bevor man den Schlauch in den Pool legt.

#3 Pool Ablagerungen am Boden mit einer Bürste entfernen

Algen und häufig auch ungefilterte chemische Mittel sammeln sich als Ablagerungen am Poolboden, an den Wänden und entlang der Wasserlinie.

Mit einem Poolsauger können diese Ablagerungen gelöst und anschließend direkt aufgesaugt werden.

Was ist aber zu tun, wenn man keinen Poolsauger verwendet?

Die einfachste Variante ist die Ablagerungen mithilfe einer Poolbürste zu lösen.

Bei der Verwendung muss man nicht in das Wasser steigen, sondern kann die Bürste direkt an eine Teleskopstange befestigen.

Es reicht aus, wenn man mit der Bürste leicht über die entsprechenden Stellen am Boden oder an der Wand fährt um die Ablagerungen zu lösen – Die Poolreinigung mit der Bürste sollte täglich erfolgen.

Hat man es hingegen mit einer verstärkten Ablagerung von Schwarzalgen im Pool zu tun, dann muss das Becken stärker geschrubbt werden – In meiner Anleitung erkläre ich wie das genau geht.

Und was ist zu tun nachdem der Pool mit der Bürste geschrubbt wurde?

Viele Blogs empfehlen aus Unwissenheit die Verwendung von Vitamin-C. Das Vitamin-C im Pool bewirkt keine echte Poolreinigung und ist nur ein kosmetischer Effekt – Im Blog kannst du mehr über die Poolchemie lernen und was man wirklich für die Poolpflege braucht.

Nachdem die Ablagerungen vom Poolboden gelöst wurden, schwimmen diese immer noch im Wasser rum. Hier hilft eine Sandfilteranlage oder ein Kartuschenfilter um den gelösten Schmutz aus dem Wasser zu filtern.

Im nächsten Kapitel erkläre ich wie man das Wasser mit der Filteranlage reinigt.

Extra Tipp: Moderne Poolroboter sind in der Lage den kompletten Poolboden und die Wände zu schrubben. Die gelösten Ablagerungen werden zugleich vom Poolroboter aufgesaugt und im eigenen Filter verwahrt.

#4 Den Poolboden mit der Sandfilteranlage reinigen

Pool Boden mit einer Sandfilteranlage reinigen ohne Wasser abzulassen

Die gängigste Methode Verschmutzungen aus dem Pool zu entfernen ist immer noch der Einsatz einer geeigneten Filteranlage mit starker Durchflussmenge.

Diese sollte eine ordentliche Leistung aufbringen und auf das Becken abgestimmt sein, damit der im Wasser rumliegende Schmutz durch den Wasserstrom erfasst und mithilfe vom Skimmer entfernt wird.

Idealerweise läuft die Anlage – je nach Grad der Verschmutzung und des Beckenvolumens – 6 bis 8 Stunden am Tag.

Bei der Reinigung wirst du mit Sicherheit feststellen, dass nur die feinen Schmutzpartikel herausgefiltert werden und grobe Verschmutzungen wie Rindenmulch weiterhin am Boden liegen bleiben.

Für die groben Reste würde ich raten vorab den Kescher zu verwenden und solche Fremdstoffe herauszufischen.

Ebenso kann Sand am Boden nicht mit der Sandfilteranlage entfernt werden – Außer man hat einen Bodenablauf.

Es ist sogar wahrscheinlich, dass der Sand im Pool von der Sandfilteranlage kommt. Im Artikel erfährst du alles über die Ursachen für Sand im Pool und wie man diesen am schnellsten entfernt.

Tipp: Achte unbedingt darauf, dass die Anlage nicht verstopft ist und alle 10 bis 14 Tage eine Rückspülung der Sandfilteranlage erfolgt – 5 bis 10 Minuten reichen in der Regel aus.

#5 Feinstaub im Pool mit dem Flockungsmittel entfernen

Feine Schwebeteilchen setzen sich in Verbindung mit Algen und Bakterien als Ablagerung am Boden ab und führen zu einem getrübtem Wasser.

Wenn du verhindern willst, dass sich dieser feine “Staub” nicht als Schmutz auf den Boden absetzt, empfehle ich dir vorbeugende Maßnahme zu treffen.

Diese Schwebeteilchen sind so fein, dass selbst eine Filteranlage nicht in der Lage ist die kolloidalen Stoffe herauszufiltern.

Ein extra Mittel ist erforderlich, dass die Teilchen bindet und filterbar macht – Ich spreche hier von einer Flockung.

Ein Flockungsmittel kann wahre Wunder bewirken, wenn es darum geht den Pool kristallklar zu bekommen – Ich empfehle immer das Flockmittel bei der Poolpflege einzusetzen.

Im Blog kannst du alles über die Anwendung eines Flockungsmittel im Pool nachlesen. Klicke dazu einfach auf den Link.

Info: Habe keine Angst vor dem Einsatz eines Flockungsmittel, denn dieses wird selbst bei der Wasseraufbereitung in Deutschland eingesetzt und sorgt dafür, dass du ein klares Wasser aus dem Wasserhahn bekommst.

#6 Die Wasseroberfläche im Becken reinigen

Viele der am Poolboden angesammelten Verschmutzungen wie Fliegen, Haare, Gras und Rindenmulch schwimmen auf der Oberfläche rum bevor diese durchnässt auf den Grund sinken.

Damit man nicht immer wieder den Poolboden vergeblich reinigt, sollte man alle Verschmutzungen zum größten Teil von der Pooloberfläche entfernen.

Dazu eignet sich am besten ein Oberflächen Skimmer der den treibenden Schmutz absaugt bevor dieser auf den Grund landet.

Der Skimmer wird am besten gegenüber dem Wasserrückfluss positioniert damit der Schmutz direkt in den Skimmer Korb getrieben wird.

Tipp: Idealerweise verfügt der Skimmer über eine Klappe, damit Wasserkäfer im Pool nicht erneut ins Becken herausschwimmen können.

#7 Wasser im Pool wechseln und den Boden schrubben

Normalerweise wird das Poolwasser beim Auswintern gewechselt und sollte nicht öfter als 1x pro Jahr erfolgen – Spätestens allerdings alle 3 Jahre.

Eine Entleerung – um den Boden im Pool zu reinigen – würde folglich zum Anfang des Jahre infrage kommen.

In dieser Zeit bekommt man eine Gelegenheit den Boden und die Wände gründlich mit einem Schwamm zu schrubben und Verschmutzungen zu lösen.

Anders als die meisten Poolpflege Blogs, würde ich aus rein ökonomischer und ökologischer Sicht nicht empfehlen das Wasser mitten in der Badesaison abzulassen.

Es ist kein Grund das Poolwasser abzulassen nur weil sich etwas Schmutz am Boden angesammelt hat – Besonders dann nicht, wenn es ein großes Becken ist.

Befolge die Schritte, dann kriegst du den Poolboden auch ohne eine Entleerung sauber – Entleere den Pool nur in besonderen Ausnahmen.

Und was ist zu tun, wenn der Pool nicht sauber wird?

Wenn du alle Tipps ausprobiert hast um den Boden im Pool ohne einen Sauger zu reinigen und nichts davon hilft, dann ist doch ein Bodensauger notwendig.

Keine Sorge. Der durch die Filteranlage angetriebene Poolsauger ist nicht der einzige Sauger auf dem Markt.

Wenn du keine Filteranlage verwendest, dann hast du die Möglichkeit einen akkubetriebenen Poolsauger einzusetzen. Die genauen Unterschiede kannst du hier nachlesen – Wie funktionieren Poolsauger?

Tipp: Eine weitere Alternative zum Poolsauger wäre der Poolroboter den man elektrisch und hydraulisch betreiben kann.

Sollte man den Boden im Pool ohne Bodensauger reinigen?

Alternativen zum hydraulischen Poolsauger

Den Poolboden ohne Sauger zu reinigen ist für alle interessant, die über keine Filteranlage im kleinen Pool verfügen.

Würde ich dennoch die Reinigung vom Boden im Pool ohne einen Sauger empfehlen? Nein!

Immerhin haben wir es im Pool mit vielen unterschiedlichen Verschmutzungen zu tun.

Anfallende Verschmutzungen am Poolboden:

  • Gras, Sand und Erde die beim Betreten des Becken eingeschleppt werden.
  • Herabfallendes Laub und Rindenmulch aus nahestehenden Bäumen.
  • Durstige Insekten die magisch vom Wasser angezogen werden.
  • Gelöste Sonnencremes die zu Ablagerungen am Boden führen.
  • Haare und Hautschuppen die sich im Wasser sammeln.
  • Gelöste Sonnencremes die zu Ablagerungen am Boden führen.

Mit einem Poolsauger wird der Pool schneller und sichtbar gründlicher gereinigt, als mit allen von mir hier genannten Methoden.

Verstehe mich bitte nicht falsch: Natürlich ist der Einsatz vom Kescher und Chlor selbst bei der Verwendung vom Poolsauger unverzichtbar.

Ich will aber dennoch darauf hinweisen, dass du mit einem Bodensauger den Pool viel besser reinigen kannst.

Mir ist natürlich bewusst das in vielen kleinen Poolbecken keine Filteranlage vorhanden ist, geschweige denn ein Sauger für die Poolreinigung eingesetzt wird.

In diesen Fällen machen die von mir genannten Tipps durchaus mehr Sinn.

Hast du allerdings ein großes Schwimmbecken, dann rate ich dir unbedingt einen praktischen Poolsauger zu verwenden – Im Blog findest du einen umfangreichen Poolsauger Test, in dem die besten Geräte miteinander verglichen werden.

Weiterhin findest du weiter unten im Text passende Alternativen zum Poolsauger.

Alternativen zum hydraulischen Poolsauger:

Wie oben im Text angekündigt findest du hier passende Alternativen zum herkömmlichen Poolsauger, der über eine Filteranlage betrieben wird.

  • Akku Poolsauger: Diese modernen Sauger funktionieren komplett ohne eine Filteranlage und werden mit dem Strom aus dem integrierten Akku versorgt. Der Akku Poolsauger ist flexibel einsetzbar in allen möglichen Poolformen und Poolgrößen. Besonders für kleine Becken und Whirlpools kann der Akku Poolsauger eine Alternative sein mit dem man den Boden schnell und unkompliziert reinigen kann.

Du willst mehr über den Akku Poolsauger erfahren? Auf der Seite findest du die Unterschiede zwischen einem elektrischen und hydraulischen Poolsauger.

  • Poolroboter: Der Poolroboter ist mit Abstand das modernste Reinigungsgerät, wenn es darum geht den Boden und speziell das komplette Becken zu reinigen. Dieser reinigt nicht nur den Poolboden, sondern saugt zugleich alle anfallenden Verschmutzungen auf. Zum Einsatz kommen diese Poolroboter vor allem in große Becken, eignen sich aber auch wunderbare für einfache Aufstellpools.

Ein Poolroboter würde die Bodenreinigung erleichtern. Auf der Seite kannst du nachlesen wie der Poolroboter funktioniert.

Wie oft sollte man den Boden im Pool reinigen?

Es heißt immer das der Pool regelmäßig und in bestimmten Zeitabständen gereinigt werden muss damit das Wasser sauber bleibt, aber niemand macht konkrete Aussagen.

Die Frage wie oft der Pool gereinigt werden muss bleibt weiterhin unbeantwortet.

Die Häufigkeit der Poolreinigung ist pauschal nicht direkt zu beantworten und in der Regel hängt die Reinigung vom Grad der Verschmutzung im Pool ab.

Idealerweise wird der Pool täglich gereinigt und sauber gehalten, spätestens aber alle 2 Tage.

Die Frage wie oft der Pool gereinigt werden sollte, ist weniger relevant als die Frage nach dem Zeitpunkt.

Besonders nach einem Unwetter landet viel Schmutz im Pool der entfernt werden muss und der ph-Wert verschiebt sich ins leicht säuerliche.

Am besten wartest du nicht lange mit der Poolreinigung, sondern reinigst diesen direkt am Folgetag und optimierst u.U. die Wasserbalance.

Ebenso werden viele Schmutzstoffe wie Sand, Gras und Kolloidale Verschmutzungen in das Becken eingeschleppt. Dieser organische Schmutz führt dazu das der Pool schäumt.

Ich würde daher empfehlen den Poolboden nach jeder Nutzung am Morgen oder am Abend zu reinigen.

Welche Reiniger und chemischen Mittel in deinem Pool Reinigungsset nicht fehlen sollten, kannst du im Fachartikel nachlesen – Pool Reinigungsset: Was brauche ich für die Reinigung eines Pools?

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schmutz am Poolboden

Last but not least: Ich will hier paar Maßnahmen vorstellen, die du ergreifen kannst um deine Poolreinigung zu erleichtern.

Denn ganz zu Beginn des Textes habe ich kurz angedeutet wie vorbeugende Maßnahmen die Bodenreinigung im Pool erleichtern können.

Den Pool bei Regen abdecken

In den Nachrichten wird saurer Regen als etwas schlechtes dargestellt, dabei ist Regen von Natur aus immer sauer.

Regnet es im Sommer und der Pool ist nicht abgedeckt, vermischt sich das Regenwasser mit dem Poolwasser.

Das bedeutete, dass der pH-Wert (Potentia Hydrogenii) sinkt und leicht ins Säuerliche geht.

Ein zu niedriger pH-Wert (alkalisch) kann die Augen und Schleimhäute reizen und zur verstärkten Algenbildung führen.

Jedoch ändert ein kurzer Regenschauer den pH-Wert nicht sofort ins Extreme und du brauchst keine Bedenken zu haben.

Dennoch empfiehlt es sich den pH-Wert im Pool schnell wieder auf einen Basiswert zu bringen, da sich die Algen verstärkt bilden und am Boden eine schleimige Schicht bilden.

Aus diesen Gründen ist eine Abdeckung für den Pool vorteilhaft und zu empfehlen.

Nicht zu vergessen: Bei Regen stürmt es häufig und heranfliegende Partikel gelangen in das Wasser.

Die Abdeckung verhindert das Blätter und Insekten in das Wasser gelangen und zu Boden sinken – Schmutz den man am Ende aufsaugen muss.

Aber auch bei Sand im Pool – der durch den Wind als Sandregen getragen wird – hilft eine Poolabdeckung.

Poolpflegemittel benutzen

Ein Set aus geeigneten Poolpflegemitteln ist bei jeder vernünftigen Poolreinigung nicht zu vernachlässigen.

Neben Chlor ist das Flockungsmittel ein wunderbares Mittel um die Bildung von Algen und Bakterien auf ein Minimum zu reduzieren.

Im Blogbeitrag gehe ich auf dieses Thema viel näher ein und erkläre wie man ein Flockungsmittel im Pool richtig einsetzt.

Weiterhin findest du bei Interesse im Blog den ganzen Beitrag über eine Chlorfreie Poolpflege.

Die Sandfilteranlage täglich laufen lassen

Warten nicht bis der Pool vollkommen verschmutzt ist, damit du erst dann die Filteranlage laufen lässt.

Idealerweise erfolgt die Umwälzung vom Wasser in regelmäßigen Abständen – Die Anlage sollte täglich über 8 Stunden laufen.

Zugegeben: Ein so langer Betrieb ist mit entsprechend hohen Energiekosten verbunden und viele Besitzer sträuben sich davor.

Diese Zeitangabe lässt sich allerdings nicht auf jede Poolgröße ableiten.

Aus diesem Grund gilt die Faustregel: Das komplette Wasser sollte innerhalb von 6 Stunden einmal durch die Filteranlage laufen.

Durch die Angaben der Wasserdurchflussmenge und die Berechnung des Volumens im Becken kann man selber berechnen wie lange die Filteranlage laufen muss, damit das komplette Wasser gereinigt wird.

Im Fachartikel erkläre ich dir wie man die richtige Poolpumpe Laufzeit für den Pool berechnet.

Konnten dir meine Tipps weiterhelfen oder hast du noch weitere Fragen wie man den Poolboden reinigen kann ohne einen Sauger zu verwenden?

Falls ja, dann teile den Artikel mit Freunden und Bekannten.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim baden.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Kommentar hinzufügen