Poolpumpe Test: Die 5 besten Pumpen für das Schwimmbad in 2021

Die Poolpumpe ist das Herzstück im Pool und neben den Desinfektionsmitteln unerlässlich für sauberes Wasser. Aber welche Pumpe ist die beste und wie berechnet man die benötigte Leistung für den Pool?

Um die passende Poolpumpe zu finden muss die Stärke der Pumpleistung in Relation zur Füllwassermenge gesetzt werden. Wichtig ist, dass die Pumpe das Poolwasser innerhalb von 6 bis 8 Stunden mindestens 1-1,5x/Tag umwälzt. Im Poolpumpen Test haben sich die Pumpen der Marke WilTec und AquaTech bewährt.

Du findest in diesem Artikel die besten Poolpumpen im Vergleich und den aktuellen Testsieger. Außerdem lernst du wie man die passende Poolpumpe für das Becken bestimmt und worauf beim Kauf zu achten ist.

Der Poolpumpen Testsieger in 2021

Poolpumpen sind in verschiedenen Preisklassen vorhanden die ab 90 Euro erhältlich sind und auch über 1000 Euro kosten können – Welche Pumpe für deinen Pool die beste ist, hängt stark von der Größe deines Schwimmbads ab.

Nachdem ich zahlreiche Poolpumpen verglichen habe, fällt es mir leicht die in Deutschland produzierten Pumpen der Marke WilTec (Wildganger Technik GmbH) als Testsieger auszumachen.

Es ist schwer einen einzigen Testsieger auszuwählen, da die Bedürfnisse eines jeden Poolbesitzers unterschiedlich sind. Aber die hochwertige Qualität der WilTec Pumpen und die Verfügbarkeit an passenden Ersatzteilen sprechen für sich.

Außerdem sind die Pumpen mit unterschiedlichen Pumpleistungen erhältlich und deswegen für die meisten Poolbesitzer oft die beste Wahl.

Dennoch solltest du dir den Poolpumpen Vergleichs-Test weiter unten anschauen und den kompletten Artikel durchlesen damit du selber entscheiden kannst welche Pumpe für dich die beste ist.

Info: Bei der oben dargestellte Pumpe handelt es sich nur um die Poolpumpe. Ein geeigneter Filter (Sandfilteranlage) muss separat gekauft werden.

Die besten Poolpumpen im Vergleich

Die Wahl der richtigen Poolpumpe ist entscheidend wie sauber der Pool bleibt und wie intensiv die Poolpflege in der Zukunft sein wird. Deswegen ist es wichtig, dass du zu Beginn gleich die passende und beste Pumpe für den Pool auswählst.

In dieser Tabelle siehst du die aktuell besten Poolpumpen im Vergleich. Wichtige Merkmale wie die Förderleistung und die ideale Poolgröße zeigen dir sofort welche Pumpe für dein Becken passt.

KAUFTIPP
WilTec Poolpumpe 19200 l/h 750 W Schwimmbadpumpe...
Forever Speed Schwimmbadpumpe Umwälzpumpe...
Speck - Pumpen 2191082738 Badu Magic 8 Filterpumpe
Aqua Technix Aqua Plus 8 Umwälzpumpe 230 V
Steinbach Filterpumpe SPS 100-1T, selbstsaugend,...
everfarel 230V Schwimmbadpumpe Filterpumpe Pool...
Hersteller
WilTec
Forever Speed
Speck
Aqua Technix
Steinbach
Everfarel
Wattleistung
750 Watt
750 Watt
610 Watt
600 Watt
550 Watt
220 Watt
Förderleistung
19 m³/h
14,5 m³/h
8 m³/h
8 m³/h
9,5 m³/h
5 m³/h
Head
16 m
11 m
8 m
8 m
8 m
5,5 m
Anschluss
65 | 79 mm
50 mm
50 | 50 mm
32 | 38 mm
32 | 38 mm
32 | 38 mm
Poolgröße
50 bis 60 m³
50 bis 60 m³
32 - 45 m³
32 - 45 m³
25 - 40 m³
bis 15 m³
IPX4 Schutz
Maße
34 x 17 x 57 cm
26 x 17 x 50 cm
32 x 19 x 48 cm
30 x 20 x 51 cm
13 x 10 x 8 cm
45 x 25 x 5 cm
Gewicht
10,5 kg
9,5 kg
8 kg
7,5 kg
3 kg
4,9 kg
KAUFTIPP
WilTec Poolpumpe 19200 l/h 750 W Schwimmbadpumpe...
Hersteller
WilTec
Wattleistung
750 Watt
Förderleistung
19 m³/h
Head
16 m
Anschluss
65 | 79 mm
Poolgröße
50 bis 60 m³
IPX4 Schutz
Maße
34 x 17 x 57 cm
Gewicht
10,5 kg
Forever Speed Schwimmbadpumpe Umwälzpumpe...
Hersteller
Forever Speed
Wattleistung
750 Watt
Förderleistung
14,5 m³/h
Head
11 m
Anschluss
50 mm
Poolgröße
50 bis 60 m³
IPX4 Schutz
Maße
26 x 17 x 50 cm
Gewicht
9,5 kg
Speck - Pumpen 2191082738 Badu Magic 8 Filterpumpe
Hersteller
Speck
Wattleistung
610 Watt
Förderleistung
8 m³/h
Head
8 m
Anschluss
50 | 50 mm
Poolgröße
32 - 45 m³
IPX4 Schutz
Maße
32 x 19 x 48 cm
Gewicht
8 kg
Aqua Technix Aqua Plus 8 Umwälzpumpe 230 V
Hersteller
Aqua Technix
Wattleistung
600 Watt
Förderleistung
8 m³/h
Head
8 m
Anschluss
32 | 38 mm
Poolgröße
32 - 45 m³
IPX4 Schutz
Maße
30 x 20 x 51 cm
Gewicht
7,5 kg
Steinbach Filterpumpe SPS 100-1T, selbstsaugend,...
Hersteller
Steinbach
Wattleistung
550 Watt
Förderleistung
9,5 m³/h
Head
8 m
Anschluss
32 | 38 mm
Poolgröße
25 - 40 m³
IPX4 Schutz
Maße
13 x 10 x 8 cm
Gewicht
3 kg
everfarel 230V Schwimmbadpumpe Filterpumpe Pool...
Hersteller
Everfarel
Wattleistung
220 Watt
Förderleistung
5 m³/h
Head
5,5 m
Anschluss
32 | 38 mm
Poolgröße
bis 15 m³
IPX4 Schutz
Maße
45 x 25 x 5 cm
Gewicht
4,9 kg

Alle hier dargestellten Poolpumpen sind in weiteren Ausführungen vorhanden. Du kannst u.U. von der gleichen Marke eine kleinere oder eine größere Pumpe finden.

Neben der Vergleichstabelle findest du zu jeder dargestellten Pumpe zusätzliche Informationen in Form eines kleinen Poolpumpen Testbericht – Lese dazu weiter im Text.

1

WilTec Poolpumpe

WilTec Poolpumpe Testsieger

Pumpleistung: Erhältlich mit einer Pumpleistung von 5 bis 34 m³/h
Qualität: Qualitativ hochwertige Pumpen aus Deutschland.
Anschluss: 65 | 79 mm.
Preis: Relativ preisgünstig im Vergleich zu anderen Herstellern.

Vorteile

  • Hohe Leistung mit geringem Verbrauch.
  • Geprüft gegen Strahlwasser.
  • Entsprechend leises Laufverhalten.
  • Unterschiedliche Modelle für kleine und große Pools.

Nachteile

  • Wird die Pumpe nicht richtig montiert, kann es zum Stillstand kommen.

Zusammenfassung: Die Marke WilTec ist ein Hersteller aus Deutschland der hochwertige Schwimmbadpumpe produziert und verkauft. Das hat zum Vorteil das viele Ersatzteile bei Störungen leicht zu besorgen sind.

Interessant ist diese Marke für alle Poolbesitzer mit einem kleinen und großen Pool, da die Pumpen in verschiedenen Ausführungen von 5 bis 34 m³/h erhältlich sind.

Bei Amazon kaufen
2

Forever Speed Pumpe

Forever Speed Poolpumpe

Pumpleistung: Erhältlich mit 5, 8 und 14,5 m³/h.
Qualität: Solide Verarbeitung mit großem Pumpenkorb.
Anschluss: 50 mm.
Preis: Fairer Preis mit entsprechender Leistung.

Vorteile

  • Einfacher Einbau der Pumpe.
  • Läuft leise mit minimaler Geräuschentwicklung.

Nachteile

  • Unübliches Gewinde für die Schlauchverbindung.
  • Störungen bei falschem Gebrauch.

Zusammenfassung: Mit 750 Watt ist die Forever Speed Poolpumpe ideal für Becken bis 50 m³. Die Pumpe läuft ruhig und erzeugt eine starke Saugleistung, die aber mit der Zeit nachlassen kann, wenn diese nicht richtig gepflegt wird.

Bei Amazon kaufen
3

Speck Poolpumpe

Speck Poolpumpe

Pumpleistung: Saugstark mit erhöhter Lautstärke.
Qualität: Hochwertige Qualität Made in Germany.
Anschluss: 50 | 50 mm
Preis: Etwas teuer, aber zuverlässig.

Vorteile

  • Erhältlich in verschiedenen Ausführungen für kleine und große Pools.
  • Qualität Made in Germany.

Nachteile

  • Vergleichsweise teurer als andere Hersteller.

Zusammenfassung: Die hochgelobten Pumpen der Firma Speck halten, was sie versprechen – Starke Pumpleistung mit langer Lebensdauer. Das hat aber seinen Preis und so kosten die Speck Pumpen deutlich mehr als die Konkurrenz.

Hast du das nötige Budget, dann machst du mit dieser Pumpe im Grund alles richtig.

Bei Amazon kaufen
4

AquaTechnix Poolpumpe

AquaTechnix Poolpumpe

Pumpleistung: Mit 600 Watt ideal für die meisten Becken bis 45 m³.
Qualität: Hochwertige Pumpe Made in Germany.
Anschluss:
Preis: Gute Pumpe zum vernünftigen Preis.

Vorteile

  • Leistungsstark mit integriertem Faserfänger.
  • Made in Germany.

Nachteile

  • Schwierigkeiten beim Saugen, bei einer Montage über dem Wasserspiegel.

Zusammenfassung: Die 600 Watt der Pumpe reichen für keinen Pool über 50 m³, aber für alle Becken darunter wäre dies eine zuverlässige Schwimmbadpumpe.

Bei Amazon kaufen
5

Steinbach Poolpumpe

Steinbach Poolpumpe Testsieger

Pumpleistung: Etwas schwächer als andere Hersteller, aber ausreichend für kleinere Becken.
Qualität: Gewohnte Qualität der Marke Steinbach.
Anschluss: 32 | 38 mm
Preis: Vergleichsweise einer der günstigsten Poolpumpen.

Vorteile

  • Erhältlich für kleine und mittelgroße Pools.
  • Entsprechende Modelle haben eine Zeitschaltuhr.

Nachteile

  • Die Wattleistung könnte höher sein.
  • Vergleichsweise lautes Laufverhalten.
  • Montagsmodelle kommen vor.

Zusammenfassung: Steinbach ist eine bekannte Marke im Bereich der Poolpflege und bietet auch günstige Pumpen für Aufstellbecken an. Leider sind diese vom Laufverhalten etwas lauter und die Qualität der gelieferten Pumpen scheint vom Glück abhängig zu sein – Erwischst du ein gutes Modell, dann wird diese ihren Zweck im kleinen Pool erfüllen.

Bei Amazon kaufen
6

Everfarel Schwimmbadpumpe

Everfarel Schwimmbadpumpe

Pumpleistung: Schwache Pumpe für kleine Aufstellbecken.
Qualität: Teflonband zum Abschluss ist notwendig.
Anschluss: 32 | 38 mm.
Preis: Relativ günstig.

Vorteile

  • Relativ günstig für kleine Pools.
  • Leises Laufverhalten.

Nachteile

  • Schlechte Abdichtung die mit Teflonband extra abgedichtet werden muss.

Zusammenfassung: Die Meinungen der Verbraucher sind geteilt. In kleinen Aufstellpools wird die Pumpe wohl reichen, aber für größere Pools ist diese zu schwach. Außerdem neigt die Pumpe beim Absaugen des Bodens zur Verstopfung.

Bei Amazon kaufen

Im nachfolgenden Text findest du eine komplette Poolpumpen Kaufberatung.

Du lernst, worauf man beim Kauf einer Poolpumpe unbedingt achten sollte und wie man die Kompatibilität für das Poolbecken oder den Poolsauger mit einer einfachen Formel überprüft.

Kaufberatung: Welche Poolpumpe ist die richtige?

Eine gute Kaufberatung ist selten und viele Verkäufer im Baumarkt verkaufen sparsamen Nutzern eine zu schwache Pumpe für den Pool, obwohl diese für die Wasseraufbereitung nicht ausreicht.

Die Folgen: Das Poolwasser wird trüb und die Kosten für zusätzliche Desinfektionsmittel steigen.

Häufig werden auch teure und überdimensionierte Schwimmbadpumpen an ahnungslose Poolbesitzer verkauft. Auch hier sind die Folgen steigende Kosten für den benötigten Strom.

Aber wie soll man als Laie wissen welche Poolpumpe die richtige ist und auf welche Faktoren es ankommt?

Erstens musst du wissen, dass ein kleiner Unterschied bei den einzelnen Poolpumpen besteht. Man unterscheidet zwischen einer normal saugenden Pumpe und einer selbst saugenden Pumpe.

  • Normal saugende Pumpe: Diese Poolpumpe sollte unterhalb des Wasserniveaus stehen damit das Wasser alleine zufließt.
  • Selbst ansaugende Pumpe: Eine selbst saugende Poolpumpe ist in der Lage Luft mitzubefördern und sich zu entlüften. Der Standort kann flexibler gewählt werden.

Der Unterschied ist nicht bedeutungslos und spielt eine Rolle für den Aufstellungsort der Poolpumpe.

Das ist aber längst nicht alles, was du bei der Anschaffung einer Poolpumpe wissen musst.

Wichtige Faktoren beim Kauf einer Poolpumpe beachten:

  • Förderleistung: Das Wasser muss in einer bestimmten Zeit mindestens 1-1,5x/Tag durch die Poolpumpe laufen damit der Pool sauber bleibt. Als Faustregel sagt man, dass die Pumpe das Poolwasser in 6 bis 8 Stunden mindestens 1x/Tag umgewälzt haben sollte.
  • Anschluss: Die Poolpumpe wird später mit einer Filteranlage kombiniert und dazu muss der Durchmesser des Anschlusses beachtet werden. Weiter unten im Text findest du eine ausführliche Tabelle, die dir zeigt welche Pumpe zu welchem Filter passt.
  • Kosten: Eine Pumpe für den Pool darf nicht zu schwach sein, sollte aber auch nicht unnötig zu stark sein. Oft kann man Kosten sparen, indem man die leistungsstärkere Poolpumpe gegen eine kleinere auswechselt.

Im weiteren Textverlauf lernst du weitere Kaufkriterien für die Poolpumpe, mit denen du Kosten sparst und Probleme bei der Wasseraufbereitung in der Zukunft vermeidest.

Warum braucht man eine Poolpumpe?

Viele neue Poolbesitzer erfahren erst spät, dass der Pool eine extra Pumpe und Filter benötigt um dauerhaft sauber zu bleiben.

Aber wie funktioniert eine Poolpumpe und warum braucht man eine Pumpe für die Wasseraufbereitung?

Die im Pool verwendete Pumpe wird elektrisch betrieben und verfügt über einen kleinen Motor. Der elektrische Motor treibt über eine Welle den Impeller (Propeller) an und fördert so das Wasser aus dem Pool durch die Pumpe. Quelle.

Das mithilfe der Poolpumpe zirkulierende Wasser verhindert dass der Pool kippt – Man spricht von gekipptem Wasser, wenn das Poolwasser grün und trüb geworden ist.

Weiterhin läuft das geförderte Wasser zusätzlich durch eine Sandfilteranlage, wo es gefiltert wird, bevor es zurück in den Pool fließt.

Aber auch die gleichmäßige Verteilung der eingesetzten Poolchemie wie Chlor, pH-Senker und Algizide wird durch eine laufende Poolpumpe begünstigt.

In diesem Video wird das Prinzip und die Funktionsweise der Poolpumpe verdeutlicht.

Irgendeine Pumpe für den Pool reicht jedoch nicht aus.

Es muss eine Poolpumpe sein, die auf das Beckenvolumen abgestimmt ist und eine entsprechende Mindestleistung aufweist, andernfalls droht das Wasser im Pool zu kippen.

Aus diesen Gründen ist eine passende Poolpumpe im Schwimmbad unverzichtbar.

Welche Pumpe ist für mein Schwimmbad geeignet?

Vergleichstabellen und einzelne Poolpumpen Tests sind hilfreich, um einen ersten Überblick zu bekommen welche Pumpe für den Pool optimal wäre.

Um aber genau zu wissen welche Pumpe für dein Schwimmbad geeignet ist, musst du die Stärke der Pumpleistung in Relation zur Füllwassermenge setzen.

Merke: In der Praxis hat sich bei der Wasseraufbereitung bewährt die Wassermenge mindestens 1-1,5x/Tag (manche Ratgeber reden auch von 2x/Tag) binnen von 6 bis 8 Stunden bei Badebetrieb umzuwälzen.

Um zu überprüfen, ob eine Poolpumpe für dein Schwimmbad geeignet ist, gehst du wie folgt vor:

1. Berechne als Erstes das Beckenvolumen.

Etwas Mathematik muss sein um die genaue Wassermenge im Pool herauszufinden. Verwende einfach die hier dargestellten Formeln für deinen Pool.

  • Rechteckbecken: Länge x Breite x durchschnittliche Tiefe
  • Runde Pools: Radius² x 3,14 x Tiefe (r² * π * h)

In einem Pool mit ovaler oder freier Form muss die Wassermenge abgeschätzt werden – Am besten immer etwas mehr schätzen damit die Pumpe nicht zu schwach ausfällt.

Tipp: Runde die Werte auf ein Tausendstel auf, damit die weiterführende Rechnung leichter fällt. Ein Becken mit 74.700 Liter wird zu einem Pool mit 75.000 Liter Wasser.

2. Die benötigte Förderleistung der Poolpumpe berechnen

Angenommen dein Pool fast 75.000 Liter Wasser und dieses wollen wir 1,5x/Tag in 8 Stunden umwälzen.

Die Pumpleistung musst du nach folgender Formel berechnen: (Wasservolumen x Umwälzung) / Laufzeit.

  1. 75.000 Liter x 1,5 = 112.500 (Das Ergebnis ist die gesamt zu fördernde Wassermenge).
  2. 112.500 Liter : 8 Stunden = 14.063 L/Stunde

Was sagt uns der Wert? Die Förderleistung der Poolpumpe muss mindestens 14.063 Liter/Stunde (14 m³/h) in einem Becken mit 75.000 Liter/Wasser betragen.

Du kennst jetzt deine benötigte Förderleistung und musst nur noch Ausschau nach der geeigneten Poolpumpe halten – Beim Kauf ist die gesamte Pumpleistung/Stunde auf der Verpackung und auf der Pumpe abgedruckt.

Tipp: Einige Hersteller geben die Leistung in Liter/Minute an. In diesem Fall multiplizierst du den Wert mit 60 (Minuten) um die gesamte Leistung in Liter/Stunde zu bekommen.

Head und maximale Förderhöhe

Neben der allgemeinen Pumpleistung pro Stunde ist es wichtig die zulässige Förderhöhe (auch als Head bezeichnet) zu berücksichtigen. Die Förderhöhe wird dabei in Metern angegeben.

Mit der Förderhöhe wird in einem Leistungsdiagramm in Kubikmetern (m³) angegeben wie leistungsfähig eine Poolpumpe ist.

Angenommen eine Poolpumpe hat 0,7 kW. Bei einem Head Wert von 4 m beträgt die Pumpleistung 18.000 Liter/Stunde und bei einem Head mit 17 m fällt der Wert auf Null.

Und was bedeutet das genau?

Vor dem Kauf der Poolpumpe müssen Sie den gesamten Widerstand berechnen, der an den Leitungen des Rücklaufs entsteht. Dazu zählt der Poolfilter, die Heizung und alle weiteren Widerstände an der Druckleitung.

Aber auch die Leitungen des Zulaufs der Poolpumpe erzeugen einen Widerstand, wenn beim Ansaugen ein starker Widerstand vorhanden ist. Das kann man aber umgehen indem man beim verlegen der Rohre anstelle eines 90° Winkels 2 x 45° Winkel installiert.

Kurze Rohrleitungen verringern auch den Widerstand, sofern es möglich ist diese zu benutzen.

Zu kompliziert? Kein Problem.

Halte dich einfach an folgende Faustregel: In einem Pool mit 50 m³ braucht man ungefähr eine Poolpumpe mit 0,7 kW. Bei einem größeren Becken ist eine Pumpe mit 1 kW oder mehr notwendig.

Tipp: Falls du unsicher bist, dann nimm vorzugsweise immer die leistungsstärkere Poolpumpe. Die Preise sind fast identisch und eine starke Pumpe verstopft aufgrund der höheren Fließgeschwindigkeit nicht so einfach.

Den Pumpenkorb berücksichtigen

Die Poolpumpe anhand der Wassermenge und der Filterzeiten auszuwählen ist nur die halbe Wahrheit.

In vielen laienhaften Ratgebern wird der Standort des Pools und der Pumpenkorb komplett vernachlässigt.

Warum ist der Pumpenkorb und der Standort des Pools so wichtig?

Steht das Schwimmbad in der Nähe von Nadel- oder Laubbäumen, dann ist mit einer regelmäßigen Verschmutzung bis hin zur Verstopfung der Poolpumpe zu rechnen.

Besonders bei einem kleinen Pumpenkorb passiert es häufig das beim Absaugen des Poolbodens der Reinigungsprozess unterbrochen werden muss um den Pumpenkorb zu entleeren – Auf Dauer kann das nervig und zeitraubend sein.

Achte deswegen beim Kauf einer neuen Poolpumpe darauf, dass der Korb groß genug ist.

Die Kombination zwischen Pumpe und Filter

Eine Umwälzung mit der Poolpumpe reicht alleine nicht aus damit das Wasser im Bad dauerhaft sauber bleibt. Die Pumpe muss mit einem Filter kombiniert werden um Störungen bei der Wasseraufbereitung zu vermeiden.

Auf dem Markt sind verschiedene Filterarten erhältlich, darunter sind am häufigsten vertreten:

  • Kartuschenfilter: Filterung des Wassers mit Kartuschen die oft aus Polyester bestehen.
  • Sandfilteranlagen: Das Wasser wird mit Hilfe von Sand auf ein Tausendstel gefiltert.
  • Mehrschichtfilter: Verfügen über zwei oder mehrere unterschiedliche Filterschichten.
  • Diatomaceousfilter: Der DE Filter filtriert das Wasser mit DE-Erde und ist umständlich zu reinigen.

Der Sandfilter ist für private Schwimmbäder aufgrund des relativ günstigen Filtermediums (Sand) am gebräuchlichsten – Die Filtration reicht bis 15 Mikron (µ) und kann durch die Anwendung eines Flockungsmittels deutlich gesteigert werden.

Wie wird aber die Filteranlage mit der Poolpumpe kombiniert?

Ganz einfach: Die Filteranlage wird anhand der ermittelten Pumpleistung in Relation zum Durchmesser (Filtergröße) ausgewählt. Siehe folgende Tabelle.

Filtergröße Pumpleistung
D 410 mm 6 m³/h
D 510 mm 10 m³/h
D 630 mm 15 m³/h
D 710 mm 20 m³/h

Weiter oben hast du als Beispiel eine Pumpleistung von 14 m³/h ermittelt. Anhand der Tabelle ist abzulesen, dass ab einer Pumpleistung von 14 m³/h eine Filtergröße mit einem Durchmesser von 630 mm notwendig ist.

Merke dir: Je größer die Pumpenleistung ist, desto größer sollte dein Filter sein.

Diese Regel und Tabelle ist hilfreich um Harmonien im Poolsystem zu überprüfen. Falls du bereits eine Filteranlage hast, dann siehst du anhand der Tabelle, ob deine aktuelle Poolpumpe zum System passt oder durch eine kleinere Poolpumpe ersetzt werden kann.

Tipp: Du musst eine zu groß geratene Poolpumpe nicht zwingend ersetzen. Reduziere einfach die Laufleistung und spare dadurch Energie bei der Poolpflege – Weiter unten findest du mehr Informationen über die Laufzeiten der Poolpumpe.

Die Betriebskosten für die Poolpumpe berechnen

Die meisten Kosten für die Poolpflege entstehen durch den Betrieb der elektrischen Anlagen.

Bevor du also blind eine Poolpumpe kaufst, wäre es interessant zu wissen mit welchen Kosten du zu rechnen hast damit du am Ende keine böse Überraschung bei der Stromrechnung erlebst.

Dazu musst du herausfinden wie viel Kilowatt (kW) deine Poolpumpe pro Stunde verbraucht.

Nehmen wir an du hast eine Standard Poolpumpe die mit 220 Volt betrieben wird und auf dem Typenschild steht P1 = 1,2 kW. Das bedeutet, dass die Pumpe unter maximaler Last 1,2 kWh verbraucht.

Der reale Verbrauch kann also durch die tatsächliche Belastung des Pumpenmotors abweichen.

Im Januar 2021 lag der durchschnittliche Strompreis bei 31,89 Cent pro kWh. Bei 8 Betriebsstunden/Tag kommen wir dann rechnerisch auf folgenden Wert: (8 x 1,2 kW) x 31,89 Cent = 3,06 Euro/Tag.

Im Monat sind das aufgerundet 86 Euro. Das sind Kosten, die eine optimale Laufzeit der Poolpumpe interessant erscheinen lassen.

Könnte man nicht einfach eine schwächere Pumpe nehmen und diese länger laufen lassen?

Das wäre nicht ratsam, da beim Betrieb der Poolpumpe immer mit Totzonen zu rechnen ist und wenn das Wasser nicht innerhalb von 6 bis 8 Stunden mindestens 1x/Tag umgewälzt wird, kommt es an vereinzelten Stellen im Pool zum Algenwuchs und trübem Poolwasser.

Das führt zu zusätzlichen Kosten für Poolchemie, die notwendig ist um die Eintrübung zu beseitigen.

Außerdem ist mit erhöhten Stromkosten zu rechnen, wenn eine leistungsschwache Pumpe 24 Stunden durchlaufen muss. Bei einer 0,45 kW Pumpe die 24 Stunden durchläuft wären das 96 Euro/Monat.

Welche Hersteller für Poolpumpen sind die besten?

Im Poolpumpen Vergleich sind nur qualitativ hochwertige und langlebige Pumpen aufgelistet. Darunter gehören folgende Hersteller für Pumpen zu den besten.

  • WilTec Wildganger Technik GmbH
  • Aqua Technix GmbH
  • Steinbach Group
  • Speck Pumpen GmbH
  • Jung Pumpen GmbH

Lass dich aber nicht von Markennamen beeinflussen, denn oftmals haben die meisten Pumpen die gleiche Qualität. Einzelne Pumpen Tests und Erfahrungsberichte sind vor dem Kauf hilfreicher.

Wie viel kostet eine gute Poolpumpe im Durchschnitt?

Eine gute Poolpumpe muss nicht teuer sein und ist bereits ab 89,90 Euro im online Shop erhältlich. Qualitativ hochwertige Pumpen für Becken bis 70 m² kosten z.B. bei der Firma Speck schon mal 949 Euro.

Die Preise unterscheiden sich stark von der Poolgröße. Je größer das Becken, desto teurer die Poolpumpe.

Deswegen kann man nicht mit absoluter Sicherheit sagen wie viel man für eine Poolpumpe maximal ausgeben sollte. Du kannst aber den Durchschnittspreis von 252,20 Euro als Orientierung nehmen – Dazu wurden die Preise von 21 verschiedenen Poolpumpen verglichen.

Wo kann man eine Poolpumpe kaufen?

Eine Poolpumpe kannst du im Baumarkt, im Fachhandel vor Ort oder über das Internet in online Shops wie time4wellness oder Amazon kaufen.

Benutze einfach die Google Suchfunktion und schaue dir die Trust-Bewertungen der einzelnen Shops an.

Es empfiehlt sich auch eine Preissuchmaschine wie idealo.de zu benutzen um die einzelnen Preise miteinander zu vergleichen. Aber zur Hauptsaison im Sommer werden sich die Preise nicht großartig unterscheiden.

Deswegen solltest du eine Poolpumpe bereits im Herbst/Winter und spätestens im Frühjahr anschaffen.

Der Kauf einer gebrauchten Poolpumpe wäre auch möglich, aber hier ist mit Verschleißteilen zu rechnen, die ausgetauscht werden müssen. Zudem fehlt im Schadensfall jegliche Garantie und das kann teuer werden.

Tipp: Im Poolpumpen Vergleich findest du unter den Links den passenden online Shop.

FAQ: Fragen und Antworten zur Poolpumpe

Du solltest mit den oben bereitgestellten Informationen nun in der Lage sein eine gute Poolpumpe für dein Schwimmbad zu finden. Wahrscheinlich hast du aber noch weitere Fragen in Bezug zur Poolpumpe, die in diesem Kapitel beantwortet werden.

Aufstellungsort und Installation der Poolpumpe

Die Poolpumpe ist angekommen und du fragst dich, wo diese am sichersten aufgestellt werden soll?

Im Idealfall steht die Pumpe im Pumpenhaus und wird unterhalb des Wasserniveaus installiert damit ein Betrieb unter Last möglich ist.

Ist kein Platz für ein Pumpenhaus vorhanden, dann schaff dir eine Technikbox an.

Achte bei der Installation der Poolpumpe darauf, dass die Ansaugleitung mit einem leichten Gefälle verbaut wird um die Bildung von Luftblasen zu vermeiden. Außerdem dürfen die Ansaugrohre im Durchmesser nicht kleiner als der Durchmesser der Pumpenöffnung sein.

Stelle die Pumpe nicht über dem Wasserspiegel des Schwimmbads, sofern du das vermeiden kannst.

Die Poolpumpen sind für den Betrieb unter Last gebaut und holen sich immer ihr Wasser. Sollte mal der Skimmer trocken laufen dann kann das bei einer erhöhten Pumpe zum Strömungsabriss und sogar zum Totalschaden führen – Bei einer Poolpumpe unter dem Wasserniveau wäre noch der Bodenanschluss da.

Wenn es nicht anders geht und die Pumpe oberhalb des Wasserspiegels montiert werden muss, dann sorge dafür das die Ansaugleitung unter dem Wasserniveau geführt wird und erst bei der Senkrechte (nicht höher als 2 m) das Niveau verlässt.

Diese Konstruktion erleichtert der Poolpumpe den Neustart, weil das Wasser in Richtung Pumpe fließt.

Das ist aber nur eine Notlösung, da eine Ausschachtung im Boden – falls kein natürliches Gefälle vorhanden ist – in Kombination mit einer witterungsbeständigen Technikbox das Problem lösen würde.

Tipp: Um Belästigungen durch laute Geräusche zu vermeiden sollte die Poolpumpe nicht auf gleicher Höhe mit einer Wohnung aufgestellt werden. Eine Technikbox trägt zusätzlich zur Geräuschunterdrückung bei.

Wie lange muss eine Poolpumpe täglich laufen?

Die Laufleistung der Pumpe und der Filteranlage ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Wasseraufbereitung.

Weiter oben siehst du die allgemeine Regel, dass ein Poolbecken innerhalb von 6 bis 8 Stunden mindestens 1x/Tag umgewälzt werden sollte.

Das ist auch richtig, aber je nach Jahreszeit, der Wassertemperatur und der Anzahl an Badegäste müssen die Laufzeiten der Poolpumpe angepasst werden – Dieser Umstand wird von vielen Pool Ratgebern vernachlässigt.

Mit einer optimierten Laufzeit der Poolpumpe bleibt das Wasser sauber und du sparst extra Stromkosten.

Orientiere dich einfach an dieser Tabelle mit den Laufzeiten – Vorausgesetzt die Pumpleistung ist optimal.

Jahreszeit Laufzeit in Std.
Frühling 2×2/Tag
Sommer 2×4/Tag
Herbst 2×2/Tag
Winter 2×1/Tag

Allgemein kann man sich auch an die Wassertemperatur orientieren und entsprechend die Laufzeiten der Pumpe im Pool anpassen.

bis 20 Grad bis 23 Grad ab 23 Grad
2×2/Tag 2×3/Tag 2×4/Tag

In der Praxis kann man von den Werten abweichen ohne Abstriche bei der Wasserqualität in Kauf zu nehmen. Bei einer Wassertemperatur unter 17 °C reicht es aus, wenn die Filterzeit auf 1 Stunde/Tag reduziert wird.

Natürlich müssen die Laufzeiten aber je nach Anzahl der Badegäste und Situation entsprechend verlängert werden um Störungen der Wasserbalance zu vermeiden.

Störungen der Pumpe beseitigen

Bei einer ordnungsgemäßen Installation der Poolpumpe sollten Störungen selten vorkommen.

Dennoch kann es passieren das Probleme an der Pumpe auftreten, die man schnellstmöglich beheben sollte um Eintrübungen des Poolwassers und Schäden an der Pooltechnik zu vermeiden.

Poolpumpe saugt zu schwach

  • Zu hoher Druck: Ein hoher Druck – den du am Druckmesser auf dem Filtergehäuse ablesen kannst – führt dazu das die Pumpe zu schwach saugt. In diesem Fall reicht es aus, wenn du den Filter einmal ordentlich spülst bis der Druck nachgelassen hat.
  • Verstopfter Impeller: Sollte aber der Druck normal sein und die Pumpe hat dennoch eine schwache Leistung, dann ist womöglich der Impeller (Laufrad) durch Laub oder Nadelblätter blockiert. Oft lassen sich die Blätter oder Nadeln zwischen Vorfilter und Laufrad einfach herausziehen.
  • Verschmutztes Laufrad: Helfen die ersten beiden Methoden nicht die Leistung der Pumpe zu normalisieren, dann müssen die Kanäle des Laufrads gereinigt werden.

Die Poolpumpe leckt

Wenn die Poolpumpe leckt, dann reicht es manchmal aus die Fremdstoffe (Nadeln oder Laub) aus der Nut zu entfernen und das Gummi bei der Dichtung des Vorfilters umzudrehen.

Falls aber die Dichtung zwischen dem Motorgehäuse leckt, muss diese komplett erneuert werden.

Poolpumpe ist laut und klackert

Ist die Poolpumpe älter als 5 Jahre, dann kommt es vor das diese anfängt zu klackern oder zu jaulen. Hier ist wahrscheinlich ein Lagerschaden vorhanden und die Pumpe muss überholt werden – Die Kosten liegen dabei meistens über 100 Euro. Je nach Modell kann sich eine Reparatur lohnen oder eine Neuanschaffung ist notwendig.

Pumpe schlägt und saugt stoßweise

Eine verkleinerte Ansaugleitung – die kleiner ist als der Ansaugstutzen der Poolpumpe – führt dazu das die Pumpe stoßweise saugt und laut wird.

Das Problem lässt sich minimieren indem der Bodenanschluss etwas geöffnet wird damit das Wasser kontinuierlich fließt. Der Nachteil ist, dass die Saugleistung des Poolsaugers nachlässt.

Die Pumpe saugt Luft an

Die Ursache warum die Pumpe Luft saugt, liegt entweder an einer undichten Verschraubung oder an einer verschlissenen Deckeldichtung. Ein Indiz dafür sind sichtbare Luftblasen beim Betrieb der Poolpumpe.

Das Problem kann auch durch einen Wasserverlust im Pool und durch falsch positionierte Ansaugleitungen auftreten. Im schlimmsten Fall ist das Gehäuse gesprungen, weil bei der Installation kein Teflonband verwendet wurde. Ein zu festes Anziehen der Ansaugstutzen kann ebenso zum Sprung des Gehäuses führen.

Pumpe schaltet dauernd ab

Überprüfe erst ob die Sicherungen mindestens 5,5 A haben und entsprechend hoch genug sind.

Eventuell unterbricht der Thermoschalter das Laufverhalten der Pumpe, wenn diese zu heiß gelaufen ist. Eine ordnungsgemäß montierte Poolpumpe wird warm, aber nie zu heiß. Die hohe Hitzeentwicklung kann auf einen Lagerschaden hinweisen.

Im schlimmsten Fall ist der Motor defekt und die Poolpumpe muss ersetzt werden.

Die Pumpe will nicht starten

Wenn die Pumpe nicht startet, dann musst du folgendermaßen vorgehen:

  1. Nimm einen Phasenprüfer und überprüfe, ob eine Spannung an der Pumpe und am Sicherungskasten vorhanden ist.
  2. Sind beide negativ, dann müssen die Sicherungen und Kabelkontakte geprüft werden.

Ist eine Spannung vorhanden und die Pumpe will trotzdem nicht starten, dann ist entweder die Welle blockiert oder der Kondensator ist defekt – Den Kondensator kann man auch als Laie leicht ersetzen nachdem die Pumpe vom System genommen wurde.

Wie wird die Poolpumpe überwintert?

Wird der Pool im Winter komplett stillgelegt, dann muss die Filteranlage und die Poolpumpe entleert werden um eine Eisbildung zu vermeiden.

Nach der Entleerung wird die Pumpe desinfiziert und gereinigt damit sich keine Bakterien und Keime bilden. Anschließend lässt du die Pumpe an einem schattigen Ort trocknen – Keine direkte Sonneneinstrahlung.

Lagere die Pumpe an einem trockenen Ort bis zur Auswinterung des Pools. Am besten legst du darunter eine weiche Unterlage und verstaust nichts über die Pumpe.

Ersatzteile für die Poolpumpe

Mit der Zeit treten bei der Poolpumpe Störungen und Probleme auf die du auch als Laie beheben kannst. Dazu sind aber Prüfgeräte wie ein Phasenprüfer und Ersatzteile notwendig.

Die Ersatzteile wie Dichtungen, Sicherungen oder einen Kondensator kannst du im online Fachhandel günstig kaufen.

Oft kannst du auch Ersatzteile bei anderen Herstellern finden. So finden sich viele Ersatzteile beim Hersteller Steinbach für die Pumpen von der Marke Intex, da diese auch unter der Steinbach Group vertrieben wird.

Problematisch wird das bei Pumpen von der Marke vidaXL, da diese nur vom Unternehmen vertrieben werden und die Produktion irgendwo im Ausland durch einen Dritthersteller stattfindet.

Deswegen lohnt sich der Kauf einer Poolpumpe von bekannten deutschen Herstellern wie Speck oder Jung.

Gibt es einen Poolpumpen Testsieger bei Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest ist eine beliebte Anlaufstelle um alle möglichen Produkte miteinander zu vergleichen.

Aktuell existiert aber kein Test für Poolpumpen von der Stiftung Warentest, den man präsentieren kann. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn im Internet sind viele einzelne Testberichte vorhanden, die als Referenz akzeptabel sind.

Wesentlich vorsichtiger solltest du aber bei den Testberichten von bekannten Zeitschriften sein, die nichts mit Pools am Hut haben. Diese sind aufgrund der vielen falschen Fehlinformationen in Bezug zur Poolpumpe und der oberflächlichen Beschreibung fachlich nicht in der Lage einen Poolpumpen Test auf die Beine zu stellen.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.