Poolroboter: 13 Tipps die man beachten sollte

Neben der Erklärung zur allgemeinen Funktion eines Poolroboter und unserem Poolroboter Ratgeber, finden sich weiterhin viele ungeklärte Fragen unserer Leser, die wir so in keinem Artikel bearbeiten konnten.

Poolroboter sind automatische Poolreiniger, die einen Pool vollständig absaugen können. Grundvoraussetzung für den Einsatz eines Poolroboter ist eine Stromverbindung oder ein Anschluss an die Filterpumpe. Idealerweise reinigt der Poolroboter im Einsatz neben dem Boden auch die Wände und die Treppen.

Wir haben uns dazu entschlossen alle Fragen zum Poolroboter aufzulisten und darüber hinaus Ihnen Tipps zu geben, was Sie bei einem Poolroboter beachten sollten. Lesen Sie dazu mehr im nachfolgenden Text.

Wie oft den Poolroboter im Pool einsetzen?

Der Einsatz eines Poolroboter und dessen Häufigkeit ist sehr stark vom Grad der Verschmutzung abhängig.

Dabei darf die Poolpflege mit einem solchen Reiniger nicht mit der Filteranlage in Ihrem Pool verglichen werden.

Während Sie die Filterpumpe täglich für paar Stunden laufen lassen sollten, reicht es in der Regel aus den Poolroboter alle zwei Tage einzusetzen.

Natürlich können Sie den Poolroboter auch täglich einsetzen, wenn Sie eine Zunahme vom Schmutz am Poolboden feststellen.

Durch die Programmauswahl können Sie einstellen, dass nur der Boden und nicht die Wände abgesaugt werden.

Dies spart nicht nur Zeit bei der Poolreinigung, sondern auch extra Stromkosten.

Sollte Ihr Pool zu Beginn der Badesaison sehr stark verschmutzt und grünlich trüb sein, dann sollten Sie den Poolroboter in Kombination mit Ihrer Filteranlage und etwas Pool-Chemie laufen lassen.

Diese Kombination der einzelnen Reinigungsgeräte ermöglicht Ihnen eine viel schnellere Reinigung vom Pool und den Start in die neue Badesaison.

Anschließend lassen Sie den Poolroboter immer wieder mal den Pool reinigen, falls dies nötig sein sollte.

Wie lange den Poolroboter laufen lassen?

Poolreinigung mit einem Poolroboter

Die Frage wie lange Sie den Poolroboter laufen lassen sollten, ist schnell beantwortet: So lange wie nötig.

Auch hier ist die Laufzeit sehr stark vom Verschmutzungsgrad in Ihrem Pool abhängig.

Bis zu einem gewissen Grad wird der Poolroboter Ihren Boden und die Wände sauber bekommen und den groben Dreck aus dem Pool saugen.

Die feinen Arbeiten wie etwa die Beseitigung der Schwebeteilchen und die Reinigung der Kanten erfordern hingegen andere Hilfsmittel, die wir zu genüge auf unserer Seite nennen.

Lassen Sie also den Poolroboter so lange laufen, bis die grobe Vorreinigung abgeschlossen ist.

Darunter fällt auch das Schrubben und Lösen von Algenablagerungen auf dem Boden und an den Wänden.

Anschließend nutzen Sie einen Poolsauger um die schwierigen Stellen an den Ecken und Kanten zu reinigen.

Für die Beseitigung der Schwebeteilchen reicht ein einfaches Flockungsmittel aus. In unserem Beitrag erfahren Sie mehr über das Flockungsmittel und wie Sie dieses richtig im Skimmer einsetzen.

Poolroboter bei laufender Pumpe arbeiten lassen?

Die Filterpumpe erzeugt während des Betriebs einen Wasserstrom und wälzt so das Wasser um. Diese Umwälzung vom Wasser ist wichtig, damit der Schmutz über den Skimmer eingesaugt werden kann.

Da der Poolroboter über einen direkten Stromanschluss verfügt, ist dieser in der Lage über den kompletten Reinigungszyklus eine starke und konstante Saugleistung zu erzeugen.

Der Wasserstrom dürfte für diesen kein weiteres Hindernis darstellen.

Ganz anders sieht die Sache bei einem Poolroboter mit Akku aus.

Dieser hat nur eine begrenzte Kapazität an Energie und der Wasserstrom führt dazu, dass diese Energie schnell verbraucht wird.

Was jedoch eine Schwierigkeit für beide Geräte darstellen würde, ist der durch die Filteranlage aufgewirbelte Schmutz.

Ein Poolroboter wirbelt selber einen gewissen Grad vom Schmutz immer auf, saugt diesen über eine bestimmte Zeit wieder ein.

Der durch die Filteranlage aufgewirbelte Schmutz schwebt jedoch frei im Wasser rum und ist so unmöglich vom Poolroboter zu beseitigen.

Deshalb empfehlen wir Ihnen die Filteranlage ruhen zu lassen während Sie mit einem Poolroboter Ihren Pool reinigen.

Starten Sie die Filteranlage erst danach, um die feinen Partikel und Schwebeteilchen aus dem Pool zu holen.

Poolroboter wirbelt Schmutz auf: Was ist zu tun?

Poolroboter wirbelt Schmutz auf

Damit der Schmutz im Pool bei der Poolreinigung nicht zu sehr aufgewirbelt wird, sollten Sie sich als erstes vergewissern, dass Ihre Filterpumpe ausgeschaltet ist.

Die Gründe dafür haben wir bereits oben genauer beschrieben.

Ist Ihre Filterpumpe ausgeschaltet und der Poolroboter wirbelt den Schmutz weiterhin auf, dann können Sie nicht wirklich viel dagegen unternehmen – hier ist der Poolroboter selber die Ursache.

Besonders preisgünstige und hydraulische Poolroboter haben häufig mit dieser Art von Problemen zu kämpfen.

Diese laufen viel zu schnell durch den Pool und kommen so nicht hinterher den Schmutz gleichzeitig aufzusaugen.

Ein weiterer Grund dafür ist eine Fehlkonstruktion der Bürsten, die nicht mit dem Saugverhalten am Gerät abgestimmt worden sind. Der Poolroboter wird zwar das Becken schrubben, lässt aber viel Schmutz übrig.

Das Problem mit dem aufgewirbelten Schmutz lösen Sie aber am besten, indem Sie einen langsamen Reinigungszyklus auswählen.

Geben Sie dem Poolroboter die nötige Zeit Ihren Pool zu reinigen.

Allerdings lässt sich der Reinigungszyklus nur dann abstimmten, wenn Ihr Poolroboter diese Option überhaupt anbietet.

Bei günstigen Einsteigermodellen wird diese Funktion nicht vorhanden sein.

Handelt es sich bei Ihrem Gerät um einen hydraulischen Poolroboter, dann sollten Sie Ihre Filteranlage ein wenig herunterfahren.

Bedenken Sie aber hierbei, dass der hydraulische Poolroboter eine Mindestdurchflussrate braucht, um überhaupt ein Saugvakuum zu erzeugen.

Wenn Sie nach allen hier genannten Lösungsvorschlägen immer noch das gleiche Problem haben, dann müssen wir Ihnen leider sagen, dass Sie sich am besten einen neuen Poolroboter zulegen oder auf den Poolsauger zurückgreifen.

Welche Bürsten sind für den Poolroboter empfehlenswert?

Poolroboter Bürsten

In unserem Poolroboter Test ist uns aufgefallen, dass die meisten Poolroboter eine einfache Plastikbürste verbaut haben.

Die Bürste war dabei entweder nur an der Front oder am Heck montiert.

Eine moderne Erweiterung dieser Art der Bürste ist die sogenannte Combi-Bürste die u.a. beim Dolphin F50 vorhanden ist.

Hier sind jeweils an beiden Enden die Bürsten mit Canebo-Ringen dran geschraubt, die für einen besseren Halt an glatten Oberflächen wie z.B. bei Fließen-, GFK-, Keramik- oder Edelstahlbecken sorgen sollen.

Die Combi-Bürsten sind sehr praktisch, damit der Schmutz nicht zu sehr vom Poolroboter aufgewirbelt wird und leichter eingesaugt werden kann.

Eine weitere Art der Bürsten am Poolroboter ist die Canebo-Bürste (auch als Wonderbrush bezeichnet). Diese ist anfangs hart und weicht mit der Zeit im Wasser auf.

Sie ist speziell für glatte Oberflächen konzipiert und erlaubt es einem Poolroboter wie z.B. dem Dolphin Revolution V3 selbst eine Wand aus Glas ohne Probleme zu reinigen.

Welche der beiden Bürsten würden wir Ihnen empfehlen?

Wenn Sie Fließen im Pool haben oder generell ein Becken mit kleineren Vertiefungen wie etwa die Fugen zwischen den Fließen, dann ist die klassische Bürste ideal.

Nutzen Sie hingegen einen Pool mit besonders glatten Oberflächen wie Glas oder Edelstahl, dann ist die Canebo-Bürste die etwas bessere Wahl.

Den Poolroboter über Nacht im Wasser lassen?

Poolroboter über Nacht im Wasser lassen

Der Poolroboter ist ein elektrisches Gerät, dass komplett Wasserdicht ist – zumindest an den wichtigen Stellen.

Dennoch würden wir es vermeiden den Poolroboter über Nacht oder sogar für mehrere Tage einfach im Wasser zu lassen.

Besonders dann nicht, wenn dieser noch an das Stromkabel angeschlossen ist – die Gefahr ist viel zu groß.

Nach der Poolreinigung soll der Filterkorb aus dem Poolroboter möglichst sofort entnommen und entleert werden.

Wird der Eingesaugte Schmutz einfach über Nacht im Filter gelassen, bilden sich zu viele Bakterien, die wiederum in das Poolwasser gelangen können.

Ein weiterer Grund ist, dass sich auf dem Poolroboter selber Ablagerungen bilden und die Funktionalität mit der Zeit einschränken würden.

Das wird vielleicht nicht gleich passieren, wenn Sie den Poolroboter über Nacht mal im Wasser lassen, aber sehr wohl, wenn dieser für mehrere Tage im Wasser liegen bleibt.

Ersparen Sie sich die Schwierigkeiten und sorgen Sie dafür, dass Sie den Poolroboter nach jedem Reinigungsvorgang aus dem Wasser holen und für die nächste Prozedur reinigen.

Poolroboter aus dem Pool heben

Während der Poolroboter zum Pool Boden sinkt, füllt sich dieser mit Wasser. Dieser Vorgang ist wichtig damit der Poolroboter unter Wasser läuft und den Dreck absaugt.

Die wichtige Elektronik ist natürlich vollkommen vom Wasser abgeschirmt.

Logischerweise steigt das Gewicht des Poolroboter durch das im Gehäuse angesammelte Wasser. So kann das Heben eines Poolroboter aus dem Pool ein wahrer Kraftakt werden.

Beim herausheben aus dem Pool fließt das Wasser durch die seitlichen Düsen wieder in das Becken.

Bei manchen Poolroboter geht das schnell damit keine zu große Belastung für den Nutzer entsteht und bei anderen Modellen ist es im wahrsten Sinne des Wortes eine Qual den Poolroboter jedes Mal aus dem Becken zu heben.

Für junge Menschen mag das vielleicht kein Problem sein, aber für ältere Nutzer oder solche mit Rückenproblemen ist das ein Akt der Unmöglichkeit.

Deswegen sollten Sie vor dem Kauf eines Poolroboter unbedingt auf das Gewicht des Poolroboter achten.

Zudem empfehlen wir Ihnen unsere Erfahrungsberichte der einzelnen Poolroboter – Hier finden Sie z.B. einen Testbericht über den Dolphin E20.

Extra Info: Der Zodiac RA 6700 iQ saugt sich nach der Poolreinigung an der Wand fest und erleichtert so das Heben aus dem Pool. Wir hoffen das diese Funktion in vielen weiteren Poolroboter integriert wird.

Ist der Poolroboter für Salzwasser geeignet?

Poolroboter sind auch für den Einsatz im Salzwasser gedacht, sofern der Salzgehalt nicht höher als 0,5 % beträgt.

Diese Aussage trifft aber nicht auf jeden Poolroboter zu.

Das Risikopotential ist vorhanden, dass Sie Ihren Poolroboter beschädigen, wenn Sie diesen im Salzwasser einsetzen.

Besonders dann, wenn Sie ungefiltertes Meerwasser im Pool verwenden können technische Defekte auftreten.

Der Grund hierfür ist, dass das Meerwasser aus Plankton, Mikroorganismen und feinen Teilchen besteht, die dem Filter, den Einsaugdüsen und sogar der Elektrik zusetzen können.

Wir raten Ihnen vor dem Kauf die Empfehlungen des Herstellers zu lesen und genau zu überprüfen, ob der von Ihnen begehrte Poolroboter für den Einsatz im Salzwasser konzipiert ist.

Unter dem verlinkten Artikel finden Sie dazu weitere Informationen auf unserer Seite.

Was tun, wenn der Poolroboter immer stehen bleibt?

Wenn der Poolroboter bei der Reinigung immer stehen bleibt, dann kommen drei mögliche Ursachen in Frage:

  1. Der Poolroboter hat eventuell einen technischen Defekt.
  2. Die Software ist fehlerhaft und verursacht Schwierigkeiten.
  3. Die Falten im Folienpool führen dazu, das der Roboter stecken bleibt.

Es kann also durchaus vorkommen, dass der Poolroboter Wasser pumpt, aber einfach nicht weiter fährt. Wir versuchen Ihnen in diesem Beitrag weiterzuhelfen.

Zu 1 – Der Poolroboter hat eventuell einen technischen Defekt

Ein technischer Defekt ist meistens die Ursache, wenn der Poolroboter von heute auf morgen nicht weiter fährt und nur Wasser pumpt.

Eventuell ist der Antrieb und die Antriebswalze vom Gerät durch einen Fremdstoff blockiert. Hier können Sie versuchen die Räder zu säubern und die Antriebswalze zu reinigen.

Sollte der Antriebsmotor defekt sein oder ein elektrischer Defekt vorliegen, dann bleibt Ihnen nichts weiter übrig als sich an den Hersteller zu wenden.

Wie wir in unserem Poolroboter Ratgeber bereits tabellarisch dargestellt haben, kann so eine Reparatur ziemlich teuer werden.

Folgen Sie dem Link am Anfang der Seite, um den Beitrag mit der Kostentabelle aufzurufen.

Tipp: Vermeiden Sie es das Gerät innerhalb der Garantie auf eigener Hand aufzuschrauben, da diese sonst erlischt und Ihr Anspruch verfällt.

Sofern Sie einen Poolroboter von Zodiac haben, dann werden Sie eventuell in der Bedienungsanleitung eine passende Lösung für Ihr Problem finden.

Zu 2 – Die Software ist fehlerhaft und verursacht Schwierigkeiten

Um einen Defekt der Software festzustellen ist eine Testsoftware der Hersteller notwendig.

Eine passende Lösung wie Sie die Ursache am einfachsten feststellen oder beheben, können wir Ihnen leider nicht anbieten.

Ein gutes Indiz für einen Fehler in der Software ist eine Statusmeldung mit einem “Error”.

Da die Software u.a. auch die Sensoren steuert, kann auch hier ein Defekt dazu führen, dass der Roboter einfach stehen bleibt.

Wir gehen stark davon aus, dass Ihnen die fachlichen und technischen Möglichkeiten fehlen einen solchen Defekt nachzuweisen.

In diesem Fall bleibt Ihnen nichts andere übrig als den Hersteller oder Ihren Poolshop zu kontaktieren und das Gerät einzuschicken.

Zu 3 – Die Falten im Folienpool führen dazu, das der Roboter stecken bleibt

Falten im Folienpool können den Lauf und die generelle Funktion eines Poolroboters durchaus beeinflussen.

Dieses Problem haben allerdings nur ältere Modelle und hydraulische Poolroboter, denen es an ausreichend Leistung fehlt.

So kommt es nicht selten vor, dass der Poolroboter über eine Falte stolpert und umkippt oder wie in Ihrem Fall einfach stehen bleibt.

Die Lösung liegt hier klar auf der Hand: Entweder wird die Leistung vom Poolroboter verstärkt, was nur beim hydraulischen Poolroboter mittels der Filteranlage möglich ist, oder Sie bügeln die Falten im Pool fachgerecht aus.

Wie lange beträgt die Nutzungsdauer vom Poolroboter?

Die Nutzungsdauer eines Poolroboter ist sehr stark von der Qualität, den Einsätzen, der Poolgröße und der Wartung abhängig. Im Durchschnitt beträgt die Nutzungsdauer eines guten Poolroboter um die 7 Jahre.

Wir haben uns die Mühe gemacht eine kleine Statistik mit der Nutzungsdauer vom Poolroboter darzustellen.

Dazu haben wir Informationen von unseren fleißigen Lesern und aus anderen Foren gesammelt.

Poolroboter Ø Nutzungsdauer
Dolphin E20 5.5 Jahre
Dolphin E30 4 Jahre
Dolphin Moby 7 Jahre
Zodiac Vortex 4 5 Jahre
Hayvard Tiger Shark QC 6 Jahre
Hayvard V-Flex 2 Jahre
Aquabot Mark 5 20 Jahre

Bitte bedenken Sie, dass es sich bei diesen Angaben nur um Statistiken handelt, die wir aus dem Internet herausgefiltert und aufbereitet haben.

Um eine genaue Nutzungsdauer eines Poolroboter aufzuzeigen wäre eine jahrelange Studie notwendig, die so keiner finanzieren kann.

Wenn Sie also einen neuen Poolroboter kaufen, dann können Sie mit guter Hoffnung diesen für mindestens 7 Jahre und 7 Monate benutzen.

Aber Achtung: Die lange Nutzungsdauer bestimmter Modelle treibt diese statistische Zahl etwas weiter nach oben.

Wir empfehlen immer einen neuen Poolroboter (keine gebrauchten) zu kaufen und eventuell eine Garantieverlängerung zu erwerben. Achten Sie vor dem Kauf unbedingt auf die Benutzerbewertungen, um die schlechten Modelle im Vorfeld auszusortieren.

Die ideale Wassertemperatur für Poolroboter

Poolroboter sind nicht ganz unempfindlich, wenn es um die Wassertemperatur im Pool geht.

Der Pool darf für die Poolreinigung mit einem Poolroboter nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm sein.

Was ist also die richtige Wassertemperatur für den Einsatz eines Poolroboter?

Die meisten Poolroboter sollten nicht bei einer Wassertemperatur unter 6 °C oder über 35 °C eingesetzt werden da es sonst zu möglichen Schäden kommt. Zudem sollte der pH-Wert im Pool zwischen 7,2 – 7,4 liegen und einen Chlorgehalt von maximal 0,5 – 1,0 mg/Liter haben.

Genaue Angaben zur optimalen Wassertemperatur können Sie immer aus dem Beipackzettel nachlesen.

Die Beständigkeit eines Poolroboter gegen Kälte und Hitze ist ausschlaggebend für den Preis. Deswegen kosten Poolroboter für öffentliche Schwimmbäder mehrere tausend Euro.

Kann der Poolroboter für die Reinigung im Teich eingesetzt werden?

Poolroboter sind nur für die Reinigung in einem Schwimm-Pool ausgelegt und nicht für Teiche.

Die unterschiedlichen Anforderungen erlauben es dem Poolroboter nicht in einem Naturteich eingesetzt zu werden. Besonders dann nicht, wenn sich darin Lebewesen wie Fische oder Frösche aufhalten.

Zu diesem Zweck haben die Hersteller spezielle Reinigungsroboter für die Teichreinigung entworfen – eines dieser Geräte ist u.a. der Dolphin Supreme Bio.

Wenn Sie also einen Helfer für Ihren Schwimmteich suchen, dann brauchen Sie einen extra Poolroboter.

Auf unserer Seite finden Sie zu diesem Thema einen erweiterten Artikel mit allen relevanten Informationen – hier geht es zum Artikel über Teichroboter.

Tipp: Falls Ihre Frage hier nicht auftauchen sollte, dann hinterlassen Sie uns am besten einen Kommentar. Zögern Sie nicht uns auch eine kurze E-Mail zu schreiben.

Welcher ist der beste Poolroboter nach Stiftung Warentest?

Leider ist uns kein Poolroboter Test bekannt, der von der Stiftung Warentest veröffentlicht wurde.

Die Stiftung Warentest gilt seit vielen Jahren als bewährte Testplattform.

Vor allem dann, wenn Sie ein hochpreisiges Gerät kaufen wollen, kann es nicht schaden einen Blick auf die veröffentlichten Testberichte zu werfen.

Doch im Internetzeitalter hat sich viel geändert, besonders im Bereich der Testberichte.

Viele Nutzer warten nicht mehr, bis die Stiftung Warentest endlich einen passenden Report veröffentlicht und greifen auf andere Medien zurück.

YouTube und Internetseiten – wie unsere eine ist – sind ein absolut vergleichbarer Ersatz und wenn nicht sogar besser.

Der nicht vorhandene Zeitdruck ermöglicht es uns umfangreiche und ausführliche Ratgeber und Testberichte zu schreiben.

Wenn Sie sich für einen kompletten und hilfreichen Poolroboter Test interessieren, dann finden Sie so einen auf unserer Seite. Klicken Sie auf den folgenden Link, um unseren Poolroboter Test und Vergleich einzusehen.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Kommentar hinzufügen