Rotalgen im Pool entfernen (Schritt-für-Schritt Anleitung)

Rotalgen im Pool

Hast du im Pool rote Algen entdeckt und weißt nicht wie man den roten Schleim am schnellsten aus dem Poolwasser bekommt?

Die Rotalgen sind in Wirklichkeit keine Algen, sondern Bakterien, die leicht am pinken bis rosaroten Biofilm als Ablagerung im Pool zu erkennen sind. Die roten Algen Flecken können einfach mit einer Poolbürste, etwas Chlor und einer Filterlaufzeit von 24 Stunden aus dem Swimmingpool entfernt werden.

In diesem Artikel erkläre ich dir wie die Rotalgen entstehen, was diese wirklich sind und wie man den Pool reinigen sollte.

Rote Ablagerungen im Pool. Was ist das?

Rote Algen im Pool sind in Wirklichkeit keine Algen. Viel mehr handelt es sich dabei – wie bei den Schwarzalgen – um ein Bakterium (Serratia marcescens).

Im Englischen wird diese Algen Art – oder besser gesagt der Biofilm – interessanterweise als “pink slime” (pinker Schleim) bezeichnet.

Die Rotalgen sind häufig am Boden als Ablagerungen zu finden, aber auch die Wasserlinie im Pool oder die Rohrsysteme bleiben nicht verschont.

Doch wie kommen diese Bakterien in den Pool und wieso sind diese rötlich?

Ein Befall durch die Rotalge im Pool kann verschiedene Gründe haben.

Eventuell wurde das Bakterium aus der Umgebung oder über Tröpfchen von einem Menschen eingeschleppt. Zudem wird das Wachstum der Rotalgen im Pool aufgrund einer unzureichenden Wasseraufbereitung und durch widrige Witterungsumstände begünstigt.

In der Regel tritt die rötliche Färbung (daher der Name Rotalge) erst auf, wenn man ein Desinfektionsmittel wie z.B. ein Algizid oder Chlor verwendet hat.

Vorher sind die Bakterien nicht sichtbar und machen sich nur dadurch bemerkbar, dass der Pool auf einmal glitschig und schmierig ist.

Durch die Desinfektion sterben die Bakterien ab und hinterlassen eine rötliche Färbung.

Ferner entdeckt man einen rosaroten Biofilm als Ablagerung im Pool.

Wenn man die roten Bakterien im Poolwasser hat, dann ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch der Poolfilter davon betroffen.

Das bedeutet: Hier ist eine komplette Poolreinigung notwendig um die Rotalgen langfristig aus dem Pool zu entfernen.

Wie das genau geht, erkläre ich dir im nächsten Kapitel.

Rotalgen aus dem Pool entfernen

Du musst nicht verzweifeln, wenn du im Pool rote Algen – oder etwas das wie roter Schimmel aussieht – entdeckst.

Mit meinen praktischen Tipps und wenig Aufwand lassen sich schnell die Rotalgen entfernen.

Bevor wir anfangen, musst du vorher folgende Poolausrüstung vorbereiten:

Tipp: Über die Links findest du meine Empfehlungen die man u.U. auf Amazon kaufen kann.

Hast du alles zusammen? Dann kann es jetzt an die Poolreinigung gehen.

1. Den Filter vorher reinigen

Wenn sich der Poolfilter rot färbt, dann nur weil die Bakterien auch im Filter vorhanden sind.

Um die Poolreinigung so effektiv wie möglich zu gestalten, musst du als erstes den Filtersand oder den Kartuschenfilter reinigen.

Bei einer Sandfilteranlage reicht es aus, wenn man eine Rückspülung mit anschließender Nachspülung durchführt.

Beim Kartuschenfilter kann man einen leicht verschmutzten Filter mit dem Hochdruckreiniger abspülen oder u.U. den Filter ersetzen.

2. Die Wasseraufbereitung

Als nächstes testet man das Poolwasser mit Teststreifen oder mit einem elektronischen Wassertester.

Sorgen dafür, dass der pH-Wert zwischen 7,2 und 7,6 liegt, denn ein exakter pH-Wert begünstigt die Poolreinigung im nächsten Schritt.

Zu diesem Zweck kannst du ein pH-Plus oder ein pH-Minus verwenden – Über die Links findest du ein empfehlenswerte Mittel auf Amazon.

Tipp: Ziehe unbedingt alte Kleidung und zur Sicherheit Handschuhe bei der Anwendung der Säuren an.

3. Den Pool Stoßchlorieren (Poolschock)

Den roten Biofilm im Pool entfernen Profis mit einer einfachen Stoßchlorierung.

Hier kann man ruhig 1 kg vom schnell auflösendem Chlor je 25 m³ Wasser anwenden.

Bei einem rechteckigen oder runden Pool lässt sich das Wasservolumen einfach berechnen, aber wenn du eine freie Form oder eine Nierenform hast, dann muss das Volumen im Pool grob geschätzt werden.

Lasse danach die Pumpe für 24 bis 36 Stunden durchlaufen bis das Wasser wieder klar wird.

Erst bei einem Chlor Wert unter 1,5 mg/l darfst du wieder im Pool baden gehen.

Tipp: Am besten führt man den Poolschock am späten Nachmittag oder am Abend durch. Der Grund dafür ist die Anfälligkeit von Chlor gegenüber den UV-Strahlen der Sonne.

4. Schrubbe den Pool

Noch während die Filterpumpe läuft – direkt nach der Stoßchlorierung – nimmt man eine Poolbürste in die Hand und schrubbt die gesamte Oberfläche im Pool.

Lasse keine Stellen aus, denn sonst kann es zu einer Neubildung der Rotalgen im Pool kommen.

Besonders in den Ecken und an anderen schwierigen Stellen solltest du gründlich schrubben damit alle Bakterien durch den Filter gejagt werden.

Schrubbe den Pool in der Zwischenzeit ruhig noch 2 bis 3x. Doppelt hält besser!

Tipp: Nimm zur Not einen kleinen Schwamm mit dem man den Biofilm von der Oberfläche lösen kann.

5. Den Pool absaugen

Sollte der Dreck am Pool Boden oder in den Ecken nicht komplett vom Filter erfasst werden, dann kann man u.U. die Düsen versuchen einzustellen.

Hilft das auch nichts, dann kannst du mit einem Poolsauger den Pool absaugen.

Wichtig hierbei ist nur, dass man den Filter auf “Entleeren” stellt.

Man verliert dabei etwas Wasser, aber so gelangt der Biofilm und übrig gebliebene rote Algen nicht erneut in den Wasserkreislauf des Poolbeckens.

Später wird der Wasserspiegel im Bad mit Frischwasser angehoben damit die Pumpe keine Luft saugt.

Beim befüllen des Pools verändern sich natürlich die Wasserwerte, aber das macht nichts, da nach der Stoßchlorierung die Werte sowieso erneut angepasst werden müssen.

6. Ein Algizid anwenden

Das Algizid ist ein gutes Mittel um den Wuchs der Rotalgen zu hemmen.

Gebe dazu einfach etwas in den Pool und beachte hierbei immer die Herstellerangaben.

Übertreiben es nicht, denn zu viel vom Algizid kann schädlich sein und zu Schaum im Pool führen.

Tipp: Normalerweise ist ein Algizid nicht immer notwendig, aber richtig dosiert kann es zur verbesserten Wasserqualität beitragen – In meinem Blogartikel über Algenmittel kannst du mehr erfahren.

7. Den Filter erneut reinigen

Im nächsten Schritt sollte man den Filter erneut reinigen und u.U. einen Filterreiniger verwenden.

So gehen wir sicher, dass kein rosaroter Biofilm (Bakterien) übrig geblieben ist – Schließlich willst du die ganze Prozedur nicht erneut durchmachen?

8. Das Poolwasser testen und optimieren

Im letzten Schritt testet man erneut das Poolwasser.

Dazu kannst du wie bereits erwähnt Teststreifen oder einen elektronischen Wassertester benutzen.

Hierbei ist wichtig, dass folgende Werte gemessen und entsprechend optimiert werden:

  • ph-Wert = 7,2 – 7,6
  • Alkalinität = zwischen 80 und 120 mg/l
  • Calcium = 200 bis 400 mg/l

Sind Rotalgen im Pool gefährlich?

Mit Sicherheit fragst du dich, ob die Rotalgen im Pool gefährlich sind?

Die roten Algen – hiermit sind die Serratia marcescens gemeint – werden durch die Biostoffverordnung der Risikogruppe 2 zugeordnet und sind im Pool gefährlich.

Ferner sieht die Verordnung in Verbindung mit den technischen Regeln für biologische Arbeitsstoffe vor, dass diese Bakterien Krankheiten bei den Menschen hervorrufen können. Quelle.

Erstaunlicherweise wird fahrlässig in angeblichen Ratgeber für die Poolpflege das Bakterium als “ungefährlich” bezeichnet, wo doch wissenschaftliche Studien was anderes belegen.

Ich bin kein Wissenschaftler, aber eine solche grob fahrlässige Auskunft darf nicht sein!

Eine großflächige Verbreitung in der Bevölkerung ist eher unwahrscheinlich, aber dennoch können u.U. folgende Krankheitssymptome durch die Rotalge auftreten:

  • eine Harnwegentzündung
  • Pneumonie
  • Sepsis

Deswegen solltest du so schnell wie Möglich mit der Beseitigung der Rotalgen im Pool beginnen.

Warte nicht, bis du einen Biofilm im Pool entdeckst.

Zu diesem Zweck will ich dir paar vorbeugende Maßnahmen gegen die roten Algen auflisten – Lese dazu weiter im folgenden Kapitel.

Rote Algen im Pool dauerhaft vorbeugen

Du weißt nun, dass der rote Biofilm im Pool gesundheitsschädlich sein kann.

Ich habe dir auch erklärt wie die Rotalgen aus dem Pool entfernt werden können, aber wenn es nach mir geht, dann sollte man Algen im Schwimmbad erst gar nicht entstehen lassen.

Hier findest du geeignete Maßnahmen wie man die rote Alge dauerhaft im Pool vorbeugen kann.

  • Den Pool regelmäßig schrubben: Sorge dafür, dass der Pool in regelmäßigen Abständen mit einer Poolbürste gereinigt wird. Das sollte idealerweise täglich stattfinden. Du kannst dir die Poolreinigung erleichtern, indem du einen elektrischen Poolroboter gegen Algen benutzt.
  • Die Filterlaufzeiten optimieren: Nichts begünstigt den Algenwuchs so stark wie eine zu kurze Filterlaufzeit. Das Wasser im Pool sollte besonders an heißen Tagen im Juni täglich 2 bis 3 Mal durch den Filter laufen und zu diesem Zweck muss die Pumpe für 6 bis 8 Stunden – abhängig von der Leistung – durchlaufen. Bei kleinen Kartuschenfiltern ist sogar ein Dauerlauf angesagt.
  • Laufend freies Chlor produzieren: Chlor ist ein gutes Desinfektionsmittel gegen rote Algen. Nutze dazu einfach einen Dosierschwimmer und setze in diesen Chlortabletten ein. Dadurch kann man den Chlor Wert zwar nicht perfekt optimieren, aber man kommt dem Wert schon sehr nahe.
  • Algizid: Die Algenmittel sind nicht nur dazu da um Algen abzutöten, sondern dienen auch wunderbar dazu den Algenwuchs zu hemmen. Durch die Anwendung kommt es erst gar nicht dazu das der Pool durch den Biofilm schmierig und glitschig wird. Wie man das Algizid richtig anwendet, habe ich im Blog ausführlich erklärt.

Hast du noch weitere Fragen zu Rotalgen im Pool?

Ich empfehle dir u.U. meinen hilfreichen Blog zu durchsuchen oder mich via E-Mail zu kontaktieren.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Kommentar hinzufügen