Sandfilteranlage beim baden ausschalten oder laufen lassen?

Eine Sandfilteranlage sollte in jedem größeren Pool genutzt werden damit das Wasser sauber bleibt. Diese wird elektrisch betrieben und viele Poolbesitzer sind sich nicht sicher, ob die Sandfilteranlage beim baden zur Sicherheit ausgeschaltet werden muss oder weiter laufen kann.

Sandfilteranlagen gelten als sicher, wenn diese mind. 2,5 m vom Pool aufgestellt werden. Weiterhin sollte die Poolpumpe ein GS-Prüfzertifikat haben um Sicherheitsrisiken zu minimieren. Die Sandfilteranlage muss beim baden nicht zwingend ausgeschaltet werden, aber durch die Gefahr eines Stromschlages ist es ratsam.

In diesem Artikel findest du alle Sicherheitsrisiken, die durch eine Sandfilteranlage ausgehen und wie diese zum eigenen Schutz minimiert werden.

Sandfilteranlage beim baden ausschalten?

Sandfilteranlage beim baden ausschalten

Bei der Sandfilteranlage scheiden sich die Geister, wenn es darum geht eine klare Aussage zu treffen, ob die Anlage während der Nutzung eines Pools durchlaufen kann oder besser ausgeschaltet bleibt.

Die einen gehen sicher und ziehen es vor die Sandfilteranlage auszuschalten und andere wiederum lehnen sich gerne an den Rücklaufstrom und genießen das herausströmende Wasser.

Doch was ist nun richtig, wenn es um die Nutzung einer Sandfilteranlage geht während sich Personen im Pool aufhalten?

Meine persönliche Meinung: Am besten schaltest du die Sandfilteranlage beim baden aus. Außerhalb der Badezeiten wird mit der Filteranlage – je nach Außentemperatur – das Poolwasser 2 bis 3x am Tag für jeweils 2 Stunden gefiltert. So bleibt der Pool sauber und die Gefahren durch die Sandfilteranlage sind beseitigt.

Abgesehen von der Erfahrung aus der Praxis, warnt der Hersteller Bestway in seiner Bedienungsanleitung davor die Sandfilteranlage beim baden laufen zu lassen – Quelle:

ELEKTROSCHOCKGEFAHR – Die Sandfilteranlage darf nicht betrieben werden, während sich Personen im Pool aufhalten. Bei einem defektem Sandfilter darf der Pool nicht weiter genutzt werden.

Bestway

Durch die Sandfilteranlage geht eine potenzielle Gefahr durch einen Stromschlag aus. Allerdings sind die Risiken durch moderne Technik, eine GS-Prüfzertifizierung und durch eine ausreichende Distanz zum Pool relativ gering.

Wie bereits erwähnt nutzen viele Poolbesitzer die Sandfilteranlage während des Badebetriebes und dem ist nichts auszusetzen, wenn grundlegende Punkte beachtet werden.

Nun kommt es aber darauf an wie alt die Sandfilteranlage ist. Eine Anlage aus den 70-Jahren wird keine GS-Prüfzertifizierung haben und benötigt zur Sicherheit einen entsprechenden Service.

Da dieser Service meistens teuer ist, ist es zu empfehlen am besten gleich in eine neue Sandfilteranlage mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen zu investieren.

Im weiteren Textverlauf findest du weitere Gründe, warum man eine Sandfilteranlage beim baden ausschalten sollte, und warum es praktisch wäre die Anlage weiterlaufen zu lassen.

Gründe um die Poolpumpe beim baden auszuschalten

Sandfilteranlage beim baden ausschalten

  • Stromschlag: Wenn die Sandfilteranlage nicht richtig verbaut wurde, besteht die Gefahr eines Stromschlages.
  • Explosionsgefahr: Bei alten Sandfiltern aus den 70er und einer falschen Bedienung kann ein zu hoher Druck entstehen.
  • Haarfang: An der Ansaugstelle besteht bei langen Haaren ein latentes Risiko, wenn die Anlage nicht nach EU Norm DIN EN 13451-3 geprüft wurde.
  • Poolreinigung: Durch den laufenden Badebetrieb wird der Schmutz aufgewirbelt und nicht richtig gefiltert.

Sandfilteranlage beim baden laufen lassen

  • Umwälzung: Durch den Betrieb der Sandfilteranlage wird das Wasser kontinuierlich umgewälzt und gereinigt.
  • Badebetrieb: Der Badespaß kann flexibel stattfinden.

Du kennst nun alle Risiken, wenn man die Poolanlage beim Badebetrieb laufen lässt und verstehst hoffentlich warum man die Sandfilteranlage beim baden ausschalten sollte.

Verstehen den Artikel bitte nicht falsch: Mit diesem Beitrag will dich niemand verschrecken, sondern lediglich über die Gefahren – die von einem Pool und der Sandfilteranlage ausgehen – aufklären.

Nach sorgfältiger Recherche sind nur zwei tödliche Unfälle im deutschsprachigen Raum durch eine Sandfilteranlage bekannt und es ist ungewiss ob dies auf einen technischen Fehler oder auf menschliches Versagen zurückzuführen ist.

In zahlreichen Foren kann man nachlesen, das sich die Poolgemeinschaft davon nicht abschrecken lässt und viele Benutzer die Sandfilteranlage beim baden weiterlaufen lassen.

Es ist deine freie Entscheidung und Verantwortung ob du die Sandfilteranlage beim baden laufen lässt oder ausschaltest.

Was du aber auf jeden Fall unternehmen solltest, ist die Gefahren durch eine Sandfilteranlage mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen zu reduzieren. Lese dazu weiter im Text.

Sicherheitsvorkehrungen für eine Sandfilteranlage

Sandfilteranlagen die in Deutschland angeboten und verkauft werden, gelten als relativ sicher. Das liegt neben der modernen Technologie u.a. auch daran das diese eine GS-Prüfzertifizierung haben müssen.

Damit eine Sandfilteranlage ein GS-Zeichen bekommt, muss diese der EU Norm DIN EN 13451-3 entsprechend geprüft werden und die Testverfahren 10-mal bestehen.

Dennoch geht eine Gefahr von einer Sandfilteranlage aus und zu diesem Zweck findest du hier einige Sicherheitsvorkehrungen, damit der Badebetrieb sicher bleibt.

  • Installation: Die Sandfilteranlage sollte fachmännisch aufgebaut werden und mindestens 2,5 m weit entfernt zum eigenen Pool stehen da eine Gefahr eines Stromschlages besteht. Anders als fälschlicherweise oft behauptet wird, verringert die Distanz nicht die Leistung der Pumpe.
  • Zeitschaltuhr: Für geregelte Badezeiten ist eine Sandfilteranlage mit einer Zeitschaltuhr sehr praktisch. Idealerweise startet die Pumpe morgens mit der Umwälzung des Poolwassers und ist gegen Mittag fertig. Falls die Sandfilteranlage über keine integrierte Zeitschaltuhr verfügt, kann diese extern nachgerüstet werden.
  • Erdung: Wenn die Sandfilteranlage in Kombination mit einem Stahlwandpool genutzt wird, dann wird empfohlen den Pool entsprechend zu erden – wobei dies kein Muss ist. Zu diesem Zweck solltest du einen Fachmann beauftragen und nicht selber versuchen den Pool zu erden.
  • Trocken halten: Der Untergrund sollte eben und stabil sein, damit die Sandfilteranlage nicht umkippt. Vor allem aber sollte es möglichst ein trockener Ort wie etwa die Garage sein. Falls die Anlage nicht so weit aufgestellt werden kann, sollte die Sandfilteranlage mit einer passenden Abdeckung geschützt werden.

Neben den Sicherheitsvorkehrungen für den Betrieb spielt auch die Sicherheit beim Rückspülen der Sandfilteranlage eine Rolle. Hierzu sollte die Pumpe vor dem verstellen des Multiventils in der Betriebsstellung auf Null gebracht werden – Unter dem Link findest du eine ausführliche Anleitung zu diesem Thema.

Wie lange sollte die Sandfilteranlage im Pool laufen?

Sandfilteranlage Sicherheit

Der Richtwert besagt, dass eine Sandfilteranlage etwa 6 bis 8 Stunden pro Tag laufen sollte, damit der Pool sauber bleibt und sich keine Algen bilden.

Doch wie bereits erwähnt, sind das nur grobe Richtwerte.

Für eine präzise Zeitmessung wie lange deine Sandfilteranlage am Tag laufen sollte, kannst du dich an folgender Formel orientieren.

Betriebszeit in Stunden = (2 x Wasserinhalt des Pools in m³) / Fördermenge der Pumpe in m³/h.

Beispiel: Eine Sandfilteranlage in Abhängigkeit der Poolgröße bei einer Fördermenge der Pumpe mit 8 m³/Std. sollte demnach so viele Stunden laufen:

Poolvolumen Betriebszeit pro Tag
20 – 39 m³ 5 – 10 Std.
39 – 55 m³ 10 – 14 Std.
55 – 65 m³ 14 – 16 Std.

Ab einer Wassertemperatur von 25 °C, muss die Sandfilteranlage zusätzlich für weitere 4 Stunden am Tag laufen, da sich sonst Algen stark vermehren.

Fazit: Die Laufzeit einer Sandfilteranlage hängt nicht nur von dem Beckenvolumen ab, sondern auch von der Fördermenge der Pumpe. Demnach läuft eine leistungsstärkere Pumpe etwas weniger.

Das bedeutet aber nicht, dass du die stärkste Poolpumpe kaufen musst, sondern vielmehr das diese entsprechend dem Volumen im Pool angepasst wird – Unter dem Link kannst du nachlesen, wie du die ideale Fördermenge der Sandfilteranlage selber berechnen kannst.

Wann sollte die Sandfilteranlage laufen?

Eines ist sicher, und zwar das eine Filteranlage laufen muss damit der Pool sauber bleibt. Die Frage ist aber, wann die Sandfilteranlage am besten laufen soll?

Grundsätzlich ist zu empfehlen – wenn es um die Frage nach dem “wann” geht – dass du die Sandfilteranlage vor oder nach dem Badebetrieb laufen lässt.

Entsprechend der Poolgröße sollte eine Poolfilteranlage für 6 bis 8 Stunden am Tag laufen damit das Wasser im Pool umgewälzt wird und sauber bleibt.

Durch die relativ lange Laufzeit sind viele Benutzer abgeneigt diese beim baden auszuschalten.

Das ist irgendwo verständlich, aber durch einen geregelten Zeitplan zur Reinigung ist es kein Problem die Filteranlage täglich für ein paar Stunden laufen zu lassen – Dazu kann eine Zeitschaltuhr Abhilfe schaffen.

Lasse die Sandfilteranlage am besten früh morgens laufen. Wenn die Anlage um 7 Uhr startet, dann ist der Pool ab 13 Uhr bereit genutzt zu werden.

Noch praktischer ist eine zeitliche Aufteilung wie z.B. 2×3 Stunden/Tag.

Natürlich sind das nur Richtwerte, an die man sich grob orientieren kann. Eine tabellarische Übersicht wie lange deine Sandfilteranlage am Tag laufen sollte findest du mithilfe der internen Suchfunktion im Blog.

In diesem Sinne wünsche ich ein sicheres schwimmen!

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.

Kommentar hinzufügen