Sandfilteranlage rückspülen (Schritt-für-Schritt Anleitung)

Die Rückspülung der Sandfilteranlage muss in regelmäßigen Zeitabständen erfolgen damit die Anlage das Poolwasser gründlich filtert. Aber wie wird die Sandfilteranlage rückgespült und worauf ist dabei zu achten?

Eine Sandfilteranlage muss ab einem Druck von 1,3 kg/cm² rückgespült werden. Dazu wird der Hebel am Multiventil auf Spülen gestellt und anschließend gespült bis das Wasser im Schauglas der Anlage klar wird. Zum Schluss erfolgt ein kurzes Nachspülen damit der Dreck nicht in den Pool landet.

Hier findest du eine ausführliche Anleitung wie du deine Sandfilteranlage rückspülen solltest. Außerdem lernst du wann eine Rückspülung notwendig ist, worauf du dabei achten solltest und wie du Probleme beim Rückspülen vermeidest.

Anleitung: Die Sandfilteranlage rückspülen

Das Rückspülen der Sandfilteranlage ist bei einem hohen Filterdruck (ab 1 kg/cm²) und bei Eintrübungen durch den Filter zwingend notwendig.

Nur mit der Rückspülung läuft die Anlage weiterhin frei von Störungen und das Poolwasser bleibt sauber. Aber wie funktioniert das Rückspülen der Sandfilteranlage?

Es spielt keine Rolle ob deine Sandfilteranlage von Intex, Steinbach oder von Deuba ist. Bei allen Sandfilteranlage ist der Prozess der gleich – Andere Filter werden weiter unten im Text beschrieben.

Wichtig ist, dass du dich an den genauen Ablauf hältst – Bei einer Abweichung von der Anleitung kann es vorkommen, dass Probleme mit dem Sandfilter auftreten und der Vorgang wiederholt werden muss.

1. Pumpe ausschalten

Als erstes muss zu deiner eigenen Sicherheit der Betriebsschalter der Pumpe auf Null gestellt werden, bevor du das Multiventil der Sandfilteranlage verstellst und mit der eigentlichen Rückspülung (auch Backwash genannt) beginnst.

2. Hebel auf “Spülen” stellen

Wahrscheinlich steht der Hebel der Sandfilteranlage auf „Filtern“. Nachdem du die Poolpumpe ausgeschaltet hast, kannst du nun den Hebel am Multiventil auf „Spülen“ (06:00 Uhr Stellung) bewegen.

Spülen ist die notwendige Position, um den Sand im Filter zu reinigen. Das Wasser wird dabei – entgegen der normalen Fließrichtung – durch den Filter gedrückt und fließt zusammen mit dem angesammelten Schmutz ab.

Daher kommt auch die Bezeichnung „Rückspülen des Sandfilters“.

Tipp: Schließe einen ausreichend langen Abwasserschlauch am Entwässerungsventil der Filteranlage an. Mit dem Schlauch kannst du den Abfluss an einen passenden Ort im Garten verlegen.

3. Pumpe erneut einschalten

Wenn du die richtige Stellung des Hebels am Multiventil vorgenommen hast, dann kannst du die Pumpe erneut einschalten.

Du brauchst jetzt nicht weiter zu tun als den Austritt des Schmutzwassers durch das Schauglas am Multiventil zu beobachten.

Wie viel Wasser bei der Rückspülung verloren geht, lässt sich nicht bestimmen. Die Anlage muss so lange laufen bis das trübe Wasser im Schauglas wieder klar ist.

Stelle danach erneut den Betriebsschalter der Pumpe auf Null, denn die Rückspülung der Sandfilteranlage ist noch nicht abgeschlossen und es muss eine Nachspülung durchgeführt werden.

Tipp: Wenn der Filter später in kurzen Intervallen zu ist, dann wird die Spülung nicht ausreichend lange durchgeführt.

4. Nachspülen der Filteranlage

Die Sandfilteranlage ist rückgespült worden und nun muss eine Nachspülung durchgeführt werden – Dieser Schritt ist unerlässlich, da ansonsten der Schmutz über den Rücklauf in das Poolbecken gelangt.

Du hast die Pumpe wie im 3. Schritt erwähnt nach dem Rückspülen erneut ausgeschaltet? Prima.

Jetzt muss der Hebel am Multiventil in die 10:00 Uhr Stellung auf „Nachspülen“ gestellt werden.

Anschließend schaltest du die Pumpe wieder ein und beobachtest erneut das Schauglas bis das Wasser klar ist.

Vermeide zeitliche Vorgaben beim Nachspülen der Sandfilteranlage wie diese oft in Foren genannt werden. Erst dann, wenn das Wasser kristallklar durch das Schauglas fließt ist der Vorgang abgeschlossen.

Merke: Nach dem Rückspülen des Filters muss immer eine Nachspülung erfolgen.

5. Multiventil wieder auf “Filtern” stellen

Die Sandfilteranlage ist nun komplett gespült und nachgespült worden. Jetzt musst du die Pumpe wieder ausschalten und das Multiventil ein letztes Mal verstellen.

Dazu wird der Hebel vom Multiventil zurück auf die 12:00 Uhr Stellung „Filtern“ gestellt – Fertig.

6. Rückkehr in den Normalbetrieb

Kehre im allerletzten Schritt zurück in den Normalbetrieb indem der Betriebsschalter für die Pumpe in den Automatik-Modus gestellt wird.

Werfe noch einen Blick über die Schulter und prüfe ob der Hebel des Multiventils auf Filtern zeigt (Nase zeigt zum Filter) – Jetzt sind alle Arbeiten an der Technik abgeschlossen.

Warum muss man die Sandfilteranlage rückspülen und nachspülen?

Der Standard-Sandfilter im privaten Schwimmbad ist am gebräuchlichsten und leistet eine Filtration bis 15 Mikron (µ). Verwendet man zusätzlich ein Flockungsmittel im Pool, dann wird noch mehr feiner Schmutz vom Filter aufgefangen.

Das ist auch gut so, aber wie du dir vorstellen kannst bleibt viel vom Schmutz im Filter liegen.

Anfangs unterstützt der aufgefangene Schmutz die Filtration des Poolwassers. Später aber steigt der Druck im Filter an, der Rücklauf wird schwach und die Filterleistung nimmt deutlich ab.

Als Resultat einer zu schwachen Filterleistung kommt es zu Eintrübungen des Poolwassers.

Um die Trübung des Wasser durch die Sandfilteranlage zu verhindern wird der Sandfilter rückgespült und anschließend immer nachgespült.

Was aber bedeutet das Rückspülen bei der Sandfilteranlage?

Mit der Rückspülung wird der Druck des Filters gesenkt und der Sand – für eine bessere Filtration – gereinigt.

Das Besondere an der Rückspülung ist, dass du dir die Hände nicht schmutzig machen musst. Der Sand bleibt im Filter und wird währenddessen durch das hereinströmende Wasser gereinigt – Wie das genau geht, findest du weiter oben.

Diesen Vorgang wiederholt man in regelmäßigen Abständen damit das Wasser weiterhin kristallklar bleibt.

Ein weiterer Vorteil durch ein regelmäßiges Rückspülen des Filters ist der Wasseraustausch, mit dem der Wert der Cyanursäure im Pool gesenkt wird. Mehr zu diesem Thema kannst du unter dem Link nachlesen.

Was verursacht eine Verstopfung der Filteranlage?

Wenn der Druck in der Sandfilteranlage hoch ist (Anzeige liegt im roten Bereich), dann ist diese verstopft. Grund dafür ist der zurückgehaltene Schmutz bei der Filtration.

Aber welcher Schmutz verursacht die Verstopfung in der Sandfilteranlage?

  • Laub und Nadelblätter: Im Pool landen viele Laub und Nadelblätter, die bei der Filtration im Sandfilter landen, sofern diese nicht vorher mit einem Kescher herausgefischt wurden. Der organische Schmutz gehört zu den groben Verunreinigungen, die eine Sandfilteranlage und die Poolpumpe verstopfen können.
  • Algenreste: Der Algenwuchs im Pool ist kaum zu verhindern und bei einer täglichen Laufzeit von 6 bis 8 Stunden/Tag landen viele verschiedene Algen im Sandfilter. Bei der Grünalge brauchst du dir keine Sorgen zu machen, problematisch wird das Ganz nur, wenn sich Schwarzalgen im Filter einnisten.
  • Verkalkung des Sandes: Ja, auch Kalk kann dazu führen, dass die Sandfilteranlage verstopft und der Rücklauf schwach ausfällt. Wenn die Rückspülung keinen Erfolg brachte, dann ist fast immer mit einem verkalkten Sand zu rechnen.
  • Kolloidale Stoffe: Bei der Flockung werden feinste Partikel zu großen Flocken verbunden und so für den Sand filterbar gemacht. Darunter zählen Schweiß, Hauptschuppen, Urin, Make-up, Sonnencremes, Parfüms und vieles mehr. Alle diese Stoffe können mit der Zeit den Filter verstopfen. Deswegen sollten sich alle Badegäste vor dem Bad im Pool immer abduschen.

Mit einer Solardusche im Garten kann das Zeitfenster bis zur nächsten Rückspülung um knapp 1/3 verlängert werden – Sofern alle Badegäste diese auch benutzen. Das ist vorteilhaft damit der Sand weniger abgenutzt wird und länger erhalten bleibt.

Tipp: Eine leistungsstarke Poolpumpe mit einem ausreichend großen Filterkorb minimiert das Risiko von Verstopfungen durch Laub und andere grobe Verunreinigungen. Mehr über Pumpen für den Pool kannst du unter dem Link nachlesen.

Bei einer Sandfilteranlage kann die Verstopfung mit der oben beschriebenen Anleitung zum Rückspülen schnell und einfach gelöst werden.

Wesentlich umständlicher ist das Beseitigen der Verstopfung in einem DE Filter, den man oft mit der Hand reinigen muss, weil der Großteil der Schmutzreste im inneren verklebt.

Das führt uns zur nächsten Frage: Wie oft und wann muss man die Sandfilteranlage rückspülen damit es zu keiner Verstopfung kommt? Lese dazu weiter im Text.

Wann und wie oft muss man die Sandfilteranlage rückspülen?

Das regelmäßige Spülen der Sandfilteranlage verhindert ein Verstopfen des Filtermediums und sorgt für klares Wasser im Pool. Aber was versteht man genau unter einer regelmäßigen Rückspülung und wann soll das genau sein?

In vielen Foren und auf laienhaften Ratgebern wird oft behauptet das man den Filter wöchentlich rückspülen muss um die Filterleistung zu verbessern. Das ist aber so nicht richtig.

Der Filter sollte nicht so oft gespült werden. Die Filtration verbessert sich sogar bis zu einem gewissen Punkt, wenn der Filter nicht wöchentlich gespült wird.

Grund für die verbesserte Filtration ist, dass der Sand mit den herausgefiltertem Material zugesetzt wird und so weiteren Schmutz besser zurückhalten kann.

Erst ab einem Druck von 1,3 kg/cm² muss der Filter zwingend rückgespült werden – Der optimale Druck bei der Sandfilteranlage liegt demnach unter 1 kg/cm².

Ein weiteres Indiz, das es langsam Zeit wird eine Rückspülung durchzuführen ist ein schwacher Rücklauf, wobei ein schwacher Rücklauf auch auf eine Verkalkung des Filtersandes deuten kann.

Ich empfehle die Bedienungsanleitung deiner Sandfilteranlage durchzulesen. In der Anleitung sollte stehen, wie oft die Rückspülung erfolgen sollte.

Tipp: Bei der Verwendung eines Flockungsmittels sollte der Filter 9 bis 14 Tage nicht rückgespült werden. Das gilt auch bei einer Anwendung des Algizids auf Kupfersulfatbasis. Durch die Rückspülung würden die eingesetzten Mittel einen Großteil der Wirkung verlieren.

Nach ungefähr 3 bis 5 Jahren bringt auch eine Rückspülung nicht den gewünschten Klareffekt des Poolwassers. Dann muss der Sand im Filter gewechselt und die Sandfilteranlage gereinigt werden – Wie das genau geht, findest du im Blog zur Poolpflege.

Wie werden andere Filteranlagen gespült?

Du weißt jetzt wie das Rückspülen bei einer Sandfilteranlage funktioniert und wie oft das geschehen sollte. Aber wie sieht das Verfahren bei anderen Filteranlagen für den Pool aus?

  • Kartuschenfilter: Der Kartuschenfilter besteht aus einem angeordneten Gitter der das Filtermedium darstellt. Du brauchst also keinen Sand oder ein anderes Filtermedium. Für die Reinigung muss die Kartusche entnommen und mit Wasser aus dem Gartenschlauch abgespült werden. Fette und Öle werden entsprechend der Angaben des Hersteller mit einem speziellen Mittel vom Kartuschenfilter gelöst.
  • Mehrschichtfilteranlage: Die Mehrschichtfilteranlage setzt für die Filtration des Pools auf Sand und auf Aktivkohle. Auch dieser wird wie gewohnt rückgespült, aber danach muss die Aktivkohle nachgefüllt werden, weil sich diese beim Rückspülen verbraucht.
  • DE Filter (Diatomaceous Earth Filter): Im DE Filter ist DE-Erde vorhanden, die auch über eine Rückspülung gereinigt wird. Leider geht dabei sehr viel vom Filtermedium verloren das ersetzt werden muss. Ein weiteres Problem ist, dass die Gitter durch Fette und öle verkleben und oft per Hand gereinigt werden müssen.

FAQ: Fragen und Antworten zur Rückspülung des Sandfilters

Trotz des ausführlichen Artikels mit der Anleitung zum Rückspülen der Sandfilteranlage, haben einige Leser den Kontakt via E-Mail mit speziellen Fragen in Bezug zum Thema aufgenommen.

Diese Fragen wurden gesammelt und hier für alle anderen Leser öffentlich beantwortet um auch die letzten Unklarheiten zu beseitigen.

Ist das Spülen der Sandfilteranlage wirklich wichtig?

Der Spülvorgang der Sandfilteranlage ist unerlässlich, wenn es darum geht das Poolwasser dauerhaft sauber zu halten. Weiterhin wird durch das Verfahren der entstandene Druck in der Sandfilteranlage abgebaut. Deswegen sollte die Anlage regelmäßig gespült werden.

Braucht man für das Spülen der Sandfilteranlage einen Fachmann?

Du brauchst keinen Fachmann beauftragen, nur weil du die Sandfilteranlage spülen willst. Mit der oben beschriebenen Anleitung ist das Ganze in wenigen Minuten erledigt.

Der Fachmann wird natürlich etwas mehr Erfahrung haben wie lange das Spülen dauern sollte, aber mit den hier genannten Hinweisen kommst du schnell dahinter wie viel Wasser aus dem Pool gespült werden müssen.

Verzweifelst du am Vorhaben und dein Wasser ist trotz einer ausreichenden Desinfektion und einer Rückspülung trüb, dann hast du einfach versäumt ein Flockungsmittel einzusetzen.

Welche Ventileinstellungen spielen bei dem Spülen der Sandfilteranlage eine Rolle?

Auf dem Multiventil der Sandfilteranlage sind verschiedene Stellungen möglich. Für die Spülung der Sandfilteranlage ist jedoch nur die Stellung „Spülen“ auf der 06:00 Uhr Stellung und das „Nachspülen“ auf der 10:00 Uhr Stellung wichtig – Danach wird die Filteranlage wie gewohnt auf die Stellung „Filtern“ gestellt.

Was tun, wenn das Rückspülen der Sandfilteranlage nicht funktioniert?

Wenn das Rückspülen nicht funktioniert, dann ist womöglich der Sand verkalkt. Das kannst du schnell überprüfen, indem du den Deckel öffnest und händisch prüfst, ob der Sand verhärtet ist. Sollte das der Fall sein, dann muss dieser gewechselt werden.

Lese dir am besten noch den Artikel über Kalk im Pool durch, um das Problem in der Zukunft zu vermeiden.

Wohin mit dem Wasser beim Pool rückspülen?

Kleine Mengen aus dem Pool können im eigenen Garten abgelassen werden. Sind aber Zusätze wie Frostschutzmittel oder Mittel auf Kupfersulfatbasis im Wasser enthalten, dann sollte man damit am besten nicht die Blumen gießen. Auf gar keinen Fall darf das Wasser aus dem Pool in örtliche Gewässer entlassen werden. Quelle.

Was tun, wenn beim rückspülen des Sandfilters Sand rauskommt?

Liegt beim Rückspülen Sand im Pool, dann ist wahrscheinlich eine Leitung im Filtergehäuse gebrochen. Diese muss dann ersetzt werden, bevor die Anlage weiterlaufen kann – Keine Sorge, fast alle Teile lassen sich bei der Filteranlage einzeln ersetzen.

Es kann aber auch sein, dass das Zulaufrohr gebrochen ist, wenn dieses bei der Montage zu fest angezogen wurde. Auch hier muss das Teil ersetzt werden.

sandfilter spült dreck wieder in den pool 128/129

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.