Wasserkäfer im Pool? 11 Tipps gegen schwimmende Insekten

Wasserkäfer im Pool sind unappetitlich und leider kaum zu vermeiden. Zudem können manche Käfer beißen und giftig für Badende sein. Aber wie kann man die schwimmenden Insekten aus dem Pool entfernen und davon abhalten erneut ins Becken zu gelangen?

Schwimmkäfer werden am besten mit einem Oberflächenskimmer aus dem Pool entfernt. Wichtig ist, dass der Skimmer eine Klappe hat damit die Insekten nicht ins Poolwasser zurückschwimmen können – Mit einer Poolabdeckung können Wasserkäfer vom Pool ferngehalten werden.

Ich erkläre dir alles, was du über Wasserkäfer im Swimmingpool wissen musst und wie du die Insekten entfernen und dauerhaft vom Pool fernhalten kannst.

Welche Wasserkäfer sind im Pool?

Deutschland ist ein wasserreiches Land und mit einer Wasserentnahme von 24 Milliarden Kubikmetern wurden nur 12,8 % des Wasserangebots in 2016 genutzt. Quelle.

Warum fliegen dennoch Insekten gerade in den Gartenpool, wo doch so viel Wasser und andere Lebensräume vorhanden sind?

Fakt ist: Insekten werden vom Wasser magisch angezogen und diese unterscheiden nicht zwischen einem natürlichem Gewässer und einem künstlich aufgestellten Pool im Garten.

Vor allem fliegende Wasserkäfer lassen sich gerne in einem Pool nieder, wenn das Nahrungsangebot stimmt. Dazu zählen:

  • Algen: Als erstes bilden sich Algen im Pool. Diese dienen als Nahrung und als Brutstätte für verschiedene Wasserkäfer.
  • Andere Insektenlarven: Die geschlüpften Insektenlarven von anderen Insekten wie zum Beispiel von Mücken werden von anderen großen Insekten gefressen.
  • Kolloidale Stoffe: Die feinen Trübstoffe im Pool dienen als Futter für Insektenlarven und die Elterntiere legen deswegen die Eier in das Poolwasser.

Das Nahrungsangebot für Wasserkäfer im Pool entsteht immer dann, wenn du es vernachlässigst den Pool zu reinigen und zu pflegen. Algen und andere Insektenlarven sind dann ein willkommenes Buffet für verschiedene schwimmende Insekten die nicht nein sagen.

Häufig werden die schwimmenden Insekten im Pool verwechselt und Panik bricht aus.

Manchmal wird das Problem aber unterschätzt und endet mit schmerzhaften Bissen – Gerade bei Babys und Kleinkindern ist das ein Problem.

Aber welche Wasserkäfer befinden sich am häufigsten in den Pools der Deutschen und in anderen europäischen Ländern? Und wie kann man die Wasserkäfer unterscheiden und entsprechend handeln?

Die am häufigsten vorkommenden Wasserkäfer im Pool sind u.a.:

  • Wasserwanzen: Dazu zählen Ruderwanzen, der gemeine Rückenschwimmer, Furchenschwimmer und viele mehr.
  • Schwimmkäfer: Gelbrandkäfer und andere aus der Familie der Dytiscidae zählen über 4000 verschiedene Arten. Nicht selten kommen diese auch im Pool vor.
  • Wasserflöhe: Man bezeichnet diese als Flöhe, aber dabei handelt es sich um Kleinkrebse.

Die meisten der hier aufgezählten Insekten zählen zu solchen Käfern, die im Pool schwimmen und sich darin wohl fühlen. Andere Insekten wiederum fallen unabsichtlich ins Wasser und ertrinken.

Aber in beiden Fällen gilt: Die Insekten müssen raus aus dem Pool!

Ich kann unmöglich über 4000 verschiedene Schwimmkäfer hier auflisten und beschreiben. Das ist auch nicht notwendig. Im Prinzip werden alle Wasserkäfer im Pool auf dem gleichen Weg nach draußen befördert.

Dennoch will ich es mir nicht nehmen lassen die häufigsten Ungeziefer im Pool näher zu beschreiben – Im weiteren Textverlauf erkläre ich dir wie man Wasserkäfer unterscheidet und aus dem Poolwasser entfernt.

Ruderwanzen im Pool

Die Ruderwanze (Corixidae) wird auch als Wasserzikade bezeichnet und gehört zur Teilordnung der Wasserwanzen.

Weltweit sind 500 verschiedene Arten bekannt. Davon sind 81 Arten in Europa heimisch.

Ruderwanzen bewohnen stille Gewässer. Verlassen werden die Lebensräume nur auf der Suche nach einem neuen Ort mit ausreichend Nahrung – Dazu fliegen die Ruderwanzen aus dem Wasser.

Teiche, Seen und Tümpel weisen genug organische Nahrung auf und werden gerne bewohnt. Aber auch vor einem Pool mit ausreichend Nahrung machen die Käfer keinen Halt.

Das ist auch der Grund warum du Wasserwanzen im Pool hast.

Die Ruderwanzen fühlen sich in deinem Pool wohl und finden ausreichend organische Nahrung in Form von Algen um sich zu ernähren und zu vermehren.

Wenn du das nächste Mal schwimmende Käfer im Pool hast, dann sind das wahrscheinlich Wasserwanzen. Aber wie werden diese Insekten erkannt?

Wie sehen Ruderwanzen aus?

Die Ruderwanze ist zwischen 2 und 15 mm groß und wird häufig mit dem gemeinen Rückenschwimmer verwechselt. Der Unterschied wird deutlich, wenn wir uns den Namen verbildlichen.

  • Ruderwanzen: Schwimmen auf dem Bauch und haben zwei lange Ruderbeine mit denen sich die Insekten vorwärts bewegen.
  • Rückenschwimmer: Schwimmen überwiegend auf dem Rücken und sind deutlich größer als Ruderwanzen.

Weiterhin ist die Ruderwanze am einzigartigen Ton zu erkennen. In dem Video siehst du ein Bild und den Ton der Ruderwanze.

Musst du das nächste Mal zwischen Ruderwanze und Rückenschwimmer unterscheiden, dann lausche den Geräuschen, die von deinem Pool kommen.

Was essen die Käfer?

Ruderwanzen ernähren sich überwiegend von Algen und anderen organischen Stoffen am Boden. Ein hohes Aufkommen an Algen im Pool zieht diese Art von Wasserwanze an.

Wenn du den Käfer im Pool tauchen siehst, dann ist es wahrscheinlich eine Ruderwanze.

Die Algen im Pool werden nicht nur als Nahrungsquelle genutzt, sondern dienen auch als Ablage für die Eier. Deswegen solltest du schnell Maßnahmen ergreifen um die Wasserwanzen im Pool zu entfernen, bevor sich diese vermehren.

Sind Ruderwanzen für Menschen gefährlich?

Ruderwanzen und Rückenschwimmer sind beide in der Lage zu fliegen. Der Unterschied ist, dass Ruderwanzen nicht giftig und daher für Menschen ungefährlich sind.

Trotzdem willst du keine Ruderwanzen in deinem Schwimmbecken haben, oder?

Rückenschwimmer im Pool

Rückenschwimmer bekämpfen
Der gemeine Rückenschwimmer der auf der Wasseroberfläche auf Beute lauert.

Der gemeine Rückenschwimmer (Notonectidae) wird häufig als Wasserbiene bezeichnet.

Rückenschwimmer zählen zu den großen Insekten die im Wasser vorkommen und sind zwischen 13,5 und 18 Millimeter groß.

So wie die Ruderwanze, bewohnt der gemeine Rückenschwimmer auch Seen, Teich und andere ruhige Gewässer. Bietet sich eine Gelegenheit, dann bewohnt der Rückenschwimmer auch den Pool im Garten.

Und woran ist der gemeine Rückenschwimmer genau zu erkennen?

Wie sehen Rückenschwimmer aus?

Der gemeine Rückenschwimmer gilt als Tier mit den zwei Rücken, da er auf dem Rücken und auf dem Bauch schwimmen kann. Aber die meiste Zeit schwimmt der gemeine Rückenschwimmer – wie der Name es sagt – auf dem Rücken.

Charakteristisch für diesen sind die enorm großen Ruderbeine mit denen sich der Wasserkäfer fortbewegt. Er kann außerdem an Land laufen und auch fliegen.

Was essen die Käfer?

Der gemeine Rückenschwimmer ist ein Raubkäfer der andere Insekten – die ins Wasser fallen – und kleine Fische frisst.

Häufig hat man das Problem mit Rückenschwimmern im Pool, weil sich gerade Ruderwanzen im Poolwasser aufhalten, denn diese werden vom gemeinen Rückenschwimmer gejagt und gefressen.

Merke: Sind andere Insekten im Pool die als Beute in Frage kommen, dann ist der Rückenschwimmer nicht weit entfernt.

Ist der Stich eines Rückenschwimmers giftig?

Der Rückenschwimmer Biss ist als schmerzhaft zu beschreiben und gleicht dem Stich einer Biene – Daher auch der Name “Wasserbiene”.

Das injizierte Gift löst die Beute auf und ermöglicht dem gemeinen Rückenschwimmer diese auszusaugen, aber für Menschen ist der Biss vom Rückenschwimmer ungefährlich, nur eben schmerzhaft.

Gemeiner Furchenschwimmer im Pool

Der gemeine Furchenschwimmer ist ein schwarzer und rundlicher Käfer mit langen Hinterbeinen, die er für die Fortbewegung im Wasser nutzt.

Furchenschwimmer werden zwischen 15 und 18 Millimeter groß und kommen in stillen Gewässern vor. Auch in kleinen Pfützen oder in einem Swimmingpool fühlt sich der Furchenschwimmer wohl.

Zwar gelten die Furchenschwimmer als Raubkäfer, aber für Menschen sind diese ungefährlich – Zumindest konnte ich keine wissenschaftlichen Beiträge über Bisse und andere Gefahren für Menschen finden.

Wie sehen Furchenschwimmer aus?

In dem Video ist ein Furchenschwimmer beim essen zu beobachten.

Furchenschwimmer haben einen schwarzen Panzer unter dem sich die Flügel befinden. Auf der Oberfläche sind lauter kleine schwarze Punkte zu erkennen.

Die Fühler sind fadenförmig und die Hinterbeine sind mit kurzen Borsten ausgestattet.

Eine gelbe Linie zwischen Kopf und Körper, sowie ein charakteristisches V-Zeichen am Kopf sind weitere Merkmale des Furchenschwimmers.

Was essen die Käfer?

Die Nahrung der Furchenschwimmer besteht aus kleinen wirbellosen Tieren. Das wäre u.a. Mückenlarven im Pool, aber auch andere Insektenlarven stehen auf dem Speiseplan.

Weitere Käfer im Poolwasser

Neben Ruderwanzen, dem gemeinen Rückenschwimmer und dem Furchenschwimmer finden sich viele andere Wassertiere im Pool.

  • Hautflügler: Wespen, Bienen, Hummeln, Ameisen, Mücken im Pool und andere Insekten.
  • Heimische Libellen: Die Libelle landet selten im Poolwasser, kommt aber in der Nähe vor.
  • Sonstige Insekten: Neuflügler, Spinnentiere, Heuschrecken, Schmetterlinge, Ohrenkneifer etc.

Alle diese Insekten ziehen weitere Insekten im Pool an, da diese als potenzielle Beute gelten. Deswegen musst du alle Wasserkäfer so schnell wie möglich aus dem Becken entfernen.

Wie du schwimmende Insekten aus dem Pool entfernen kannst, erkläre ich dir in den folgenden Kapiteln.

Schwimmende Insekten aus dem Pool entfernen

Ich haben dir die am häufigsten vorkommenden Wasserkäfer im Pool aufgezählt und näher beschrieben. Jetzt ist es an der Zeit dir geeignete Maßnahmen zu erklären, die du im Prinzip gegen alle Insekten im Pool ergreifen kannst.

Es spielt keine Rolle ob du Rückenschwimmer bekämpfst oder Mückenlarven aus dem Pool entfernen willst. Das Verfahren ist immer das gleiche!

1. Poolpumpe/Skimmer gegen Wasserkäfer einsetzen

Viele Poolbesitzer versuchen mit einem Kescher die Insekten aus dem Pool zu entfernen. Das mag vielleicht für bereits ertrunkene Bienen und Wespen funktionieren, aber nicht bei noch munter schwimmenden Wasserwanzen.

Die Wasserwanzen würden einfach aus dem Poolkescher herausschwimmen oder davonfliegen. Im schlimmsten Fall landen diese erneut ins Poolbecken.

Nein, so wird das nichts!

Eine wesentlich effizientere Methode ist der Einsatz einer Oberflächenskimmers.

Mit dem Skimmer werden alle treibenden Insekten aus dem Poolwasser abgesaugt und im Korb eingefangen. Wichtig ist nur, dass du einen Skimmer mit einer Klappe verwendest.

Wenn du einen Skimmer ohne Klappe verwendest, dann werden die Insekten wieder in den Pool schwimmen sobald die Poolpumpe ausgeschaltet wird.

Lasse die Poolpumpe für 6 bis 8 Stunden durchlaufen und schaue, ob es geklappt hat die Ruderwanzen und Rückenschwimmer aus dem Pool zu entfernen.

Tipp: Die Rückenschwimmer mögen vielleicht giftig sein, aber deswegen musst du diese noch lange nicht töten. Es sind nützliche Lebewesen die zum Gleichgewicht in der Natur beitragen. Ich empfehle dir deswegen die Wassertiere später in einem nahegelegenen Tümpel zu befreien.

2. Poolboden mit dem Bodensauger absaugen

Manche Wasserkäfer halten sich am Poolboden auf und verzehren genüsslich die Algen. Hier wird es schwierig diese Insekten mit einem Oberflächenskimmer abzusaugen.

Du kannst aber den Bodenablauf öffnen und versuchen die Insekten aus dem Wasser zu entfernen.

Falls du keinen Bodenablauf im Pool hast, dann kannst du einen Poolsauger benutzen und mit diesem versuchen die Wasserkäfer zu entfernen.

Der Poolsauger ist aber nur bei bereits verendeten Insekten hilfreich. Lebende Insekten wirst du mit dem Bodensauger nur schwer einfangen.

Dennoch ist das Absaugen des Poolbodens mit einem Sauger wichtig.

Mit dem Poolsauger entfernst du einen Großteil der organischen Nahrung aus dem Pool und im besten Fall suchen sich die restlichen Ruderwanzen einen neuen Lebensort.

Tipp: Wenn du eine große Menge an Insekten aus dem Pool absaugst, dann stellen Sie die Filteranlage auf – Entleeren – damit die Insekten direkt aus dem Wasserkreislauf gespült werden.

3. Pool bürsten und Algen entfernen

Der größte Dreck wurde im zweiten Schritt aus dem Pool abgesaugt und nun ist es Zeit den Pool zu schrubben um die restlichen Algen zu entfernen.

Nimm eine geeignete Poolbürste zur Hand und schrubbe den Boden und die Wände im Pool.

In einem Beton- oder Fließenpool empfehle ich dir eine Stahlbürste zu verwenden.

Bei Vinyl- und Folienpools solltest du auf die Stahlbürste verzichten und zu einer weichen Poolbürste greifen – So gehst du sicher, dass das Poolbecken nicht beschädigt wird.

Tipp: Lasse währenddessen die Filteranlage laufen damit die gelösten Algen direkt herausgefiltert werden.

4. Schockchlorung durchführen

Wenn du den Pool einmal gründlich geschrubbt hast, dann wird es Zeit für die Schockchlorung im Pool – Wie das genau geht, erkläre ich dir im Artikel, den du unter dem Link aufrufen kannst.

Durch den Chlorschock werden jegliche organische Stoffe beseitigt und die Insekten haben keinen Grund weiter im Pool zu verweilen – sofern diese nicht vorher durch den Skimmer entfernt wurden – oder erneut in den Pool zu fliegen.

Bei der Schockchlorung des Pools ist es entscheidend, dass du ein NICHT stabilisiertes Chlor verwendest – Kein Di-Chlor und kein Tri-Chlor.

Am besten eignet sich dazu ein flüssiges Chlor, wobei die Stoßchlorung auch mit einem Chlorgranulat stattfinden kann.

Tipp: Das nicht stabilisierte Chlor zerfällt durch die UV-Strahlen der Sonne. Führe die Stoßchlorung im Pool – für eine bessere Wirkung – am besten bei Sonnenuntergang oder am Abend durch.

5. Poolpumpe laufen lassen

Nachdem der Pool mit Chlor oder einem anderen Mittel geschockt wurde, muss die Filteranlage für 24 bis 36 Stunden durchlaufen.

Das ist wichtig, damit das Chlor gleichmäßig im Pool verteilt wird und sich langsam wieder auf ein normales Niveau abbauen kann.

Bürste das Becken in der Zwischenzeit noch ein zweites oder drittes Mal, solange die Poolpumpe durchläuft um die letzten Algenreste zu entfernen.

Erst ab einem Chlorwert unter 1,5 mg/l darfst du wieder im Pool baden, vorher sollte der Badebetrieb eingestellt werden.

Tipp: Bei der Filtrierung empfiehlt es sich ein Flockungsmittel im Pool zu verwenden. Dadurch verbesserst du die Filterleistung der Anlage.

6. Wasser testen und aufbereiten

Du hast es bald geschafft. Im nächsten Schritt musst du das Wasser im Pool testen und folgende Parameter u.U. optimieren.

  • Alkalinität: Der Idealwert liegt bei 80 – 120 mg/l.
  • pH-Wert: Sollte zwischen 7,2 – 7,6 liegen.
  • Calciumhärte: 200 – 400 mg/l sind in Ordnung, wobei 300 mg/l optimal wären.

Als Laie kannst du einfache Teststreifen benutzen – Hier ist aber mit falschen Ergebnissen zu rechnen.

Die weitaus bessere Methode ist das Messen des Poolwasser mit einem elektronischen Wassertester.

Glückwunsch! Du hast es geschafft.

Der Pool sollte nun frei von Algen und kristallklar sein. Die Insekten sind fort und haben keinen Grund sich in deinem Pool heimisch zu fühlen.

Damit die Insekten nicht zurückkehren, habe ich noch ein paar extra Tipps wie du die Wasserkäfer dauerhaft vom Pool fernhalten kannst. Lesen dazu weiter im Text.

Insekten vom Pool fernhalten

Die beste Methode um das Problem mit Wasserkäfern im Pool in den Griff zu bekommen ist, diese vom Pool fernzuhalten.

Mit einfachsten Mitteln kannst du vermeiden, dass sich gemeine Rückenschwimmer und andere Insekten im Pool einnisten und zu einer potenziellen Gefahr für Badende werden.

Wie die einzelnen Methoden genau aussehen, erläuter ich dir in den folgenden Kapiteln.

1. Wasserbalance optimieren

Insekten halten sich im Pool nur deswegen auf, weil diese darin ausreichend Nahrung finden und eine Gelegenheit erkennen sich zu vermehren.

Grünes Poolwasser, kolloidale Stoffe und andere Eintrübungen sind wie ein roter Teppich für alle möglichen Wasserkäfer und Fluginsekten.

Zu den Eintrübungen im Pool kommt es immer dann, wenn die Wasseraufbereitung nicht optimal verläuft.

Das lässt sich aber leicht verhindern, indem die Filteranlage täglich für mindestens 6 bis 8 Stunden läuft – Vorausgesetzt die Filteranlage passt zu der Poolgröße.

Die Umwälzung des Poolwasser verhindert, dass das Wasser kippt und trüb wird. Es entstehen weniger Algen und die Wasserkäfer werden sich nach einem neuen Lebensraum umschauen.

Eine ausreichend lange Filtration des Poolwassers ist aber nicht alles. Mit geeigneten chemischen Mitteln für den Pool kannst du die Qualität des Wassers verbessern.

2. Ein Algizid einsetzen

Das Algizid ist bei der Poolpflege umstritten, da es bei falschem Einsatz selbst Eintrübungen im Pool verursachen kann. Außerdem kann ein schlechtes Algizid zu schäumendem Poolwasser führen.

Richtig angewendet ist ein hochwertiges Algizid ein hilfreiches Mittel um den Algenwuchs im Pool zu hemmen.

Und du weißt ja: Keine Algen, keine Insekten im Poolwasser.

Ich empfehle dir ein nicht schäumendes und pH-Wert neutrales Algizid zu kaufen.

Alle wichtigen Informationen zum Einsatz eines Algizids im Pool findest du im Blog unter der hier verlinkten Seite.

Lese den Artikel gründlich durch bevor du dich entschließt das Algizid im Bad zu verwenden.

3. Poolbeleuchtung ausschalten

Ein breites Nahrungsaufkommen durch Algen und andere Beutetiere (Insekten und Larven) im Pool ist nicht der einzige Grund warum viele Wasserkäfer im Poolbecken sind.

Wie du sicher weißt, zieht das Licht die Insekten an. Aber vor allem kaltes Licht wirkt magisch auf alle möglichen Fluginsekten, die ins Schwimmbad fallen.

Entweder schaltet man die Poolbeleuchtung und die Lampen im Garten ab, um die Insekten am Abend nicht anzulocken oder man wechselt die Lampen durch ein sogenanntes Bug-Light.

Das Bug-Light ist eine einfache gelbe Lampe.

Wissenschaftliche Studien haben bewiesen das gelbes Licht weniger Insekten anzieht als ein grelles Kaltlicht.

Ob das wirklich funktioniert? Der Studie zur Folge ja, aber du wirst dadurch sicher nicht zu 100 % die Insekten vom Pool fernhalten.

4. Poolabdeckung verwenden

Eine der besten Methoden wie man Wasserwanzen vom Pool fernhält, ist eine Poolabdeckung zu verwenden.

Die Poolabdeckung verhindert, dass die Insekten ins Poolwasser steigen. Zudem hat die Abdeckung für den Pool einen weiteren Vorteil: Sie hält das Poolwasser angenehm warm und spart bis zu 80 % an Heizkosten.

Du kannst eine Solarplane für den Pool auch als Abdeckung nutzen und so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – Warmes Wasser und keine Insekten im Pool.

Tipp: Die Poolabdeckung lässt sich auf ein passendes System aufrollen. Mit dem Aufrollsystem fällt es leichter den Pool am Abend abzudecken.

5. Poolüberdachung bauen

Die Plane für den Pool ist eine günstige Option um den Pool vor Insekten zu schützen, aber auch diese haben Schwächen.

Eine Poolplane kann reißen, ist umständlich aufzuspannen und bei kleinen Lücken gelangen dennoch Insekten in den Pool.

Weitaus sicherer – aber auch teurer – sind Überdachungen für den Pool. Diese halten Insekten fern und sparen weitaus mehr Heizkosten. Die Nachteile sind die relativ teuren Kosten für die Anschaffung und die Montage.

6. Insektenstop für den Pool anwenden

Insekten sind jedes Jahr aufs neue ein Problem für Poolbesitzer und Leute mit einem Whirlpool. Da ist klar, dass die Poolindustrie eine Marktlücke erkennt und entsprechend ein Mittel gegen Insekten anbietet.

Herausgekommen ist dabei das mittlerweile bekannte Insektenstop in Tablettenform.

Die Tabletten werden im Dosierschwimmer aufgelöst und vertreiben die Insekten aus dem Wasser. Der starke Zitronengeruch soll die Insekten davon abhalten erneut ins Wasser zu fliegen.

Ich habe das Mittel selber nicht ausprobiert und konnte über die Wirkung auch keine weiteren Informationen einholen. Aber wie es scheint, berichten einige Poolbesitzer in Foren über eine erfolgreiche Anwendung.

Das Problem ist nur, dass sich die Tabletten gegen Insekten schnell auflösen und als gelbe Brühe am Boden absetzen.

Kann das Mittel gegen Insekten im Pool auch für dich von Nutzen sein? Vielleicht, ich kann es nicht sicher sagen.

Meine Meinung ist: Neben einer ausreichenden Filterlaufzeit gibt es nichts über eine ordentliche Wasseraufbereitung mit der bewährten Poolchemie wie Chlor und Aktivsauerstoff.

Fragen und Antworten zu Wasserkäfern im Pool

Mich erreichen viele Fragen der Leser, auf die ich im Artikel nicht näher eingegangen bin. Deswegen findest du hier weitere nützliche Tipps gegen Wasserkäfer im Pool.

Insekten ertrinken im Pool. Was ist zu tun?

Der gemeine Rückenschwimmer, die Ruderwanze, die Gelbrandkäfer und viele anderen Insekten mögen im Pool nicht willkommen sein, aber alle diese Lebewesen sind wichtig in einer langen Nahrungskette, auf der die Menschheit oben steht.

Wenn die Insekten verschwinden, dann verschwinden auch die Menschen. Aus diesem Grund empfehle ich auf giftige Biozide zu verzichten und falls möglich die Insekten im Pool vor dem Ertrinken zu retten.

Das kannst du mit einer einfachen Ausstiegshilfe erreichen.

Durch die Ausstiegshilfe finden nicht nur Bienen und andere Insekten den Weg nach draußen, sondern auch Frösche die aus eigener Kraft nicht aus dem Pool steigen können.

Kann man mit dem Poolsauger die Käfer im Pool entfernen?

Bei bereits verendeten Insekten kann man einen Poolsauger verwenden um diese aus dem Poolbecken zu entfernen. Bei noch lebendigen Käfern bringt der Poolsauger nicht viel, da die Insekten einfach wegschwimmen.

Wie bekommt man schwarze kleine Fliegen aus dem Poolbecken?

Kleine schwarze Fliegen entfernt man am besten mithilfe des Oberflächenskimmers. Am besten schließt man vorher den Bodenablauf um die Saugleistung des Skimmers zu verstärken.

Was bedeuten kleine rote Würmer im Pool?

Hast du kleine rote Würmer im Pool entdeckt und fragst dich was diese sind? Dabei handelt es sich um die Larven von Mücken. Diese atmen Luft an der Wasseroberfläche und filtern feinste organische Partikel aus dem Poolwasser.

Mit einem biologischen Larvizid kann man die Mückenlarven bekämpfen.

Anschließend werden diese auch über den Skimmer aus dem Pool entfernt – Im Blog findest du zu diesem Thema einen ausführlichen Artikel.

Können Libellen beißen?

Libellen haben einen ausgesprochen starken Kiefer, aber für Menschen sind die Tiere ungefährlich. Blutige Fleischwunden wird man durch den Biss einer Libelle nicht bekommen.

Stechen können die Libellen auch nicht, obwohl diese einen langen Stachel besitzen. Der Stachel ist stumpf und nicht in der Lage durch die menschliche Haut zu kommen. Außerdem nutzen die Libellen den Stachel nur zur Eiablage.

Was sind das für gelbe Käfer im Pool?

Es existieren so viele verschiedene Insekten auf der Erde und die meisten davon sind unbekannt. Außerdem bin ich kein Biologe der jeden einzelnen Käfer im Pool identifizieren kann.

Wenn du gelbe Käfer im Pool hast, dann kann das u.U. die Larve der Gelbrandkäfer oder der Gelbrandkäfer selbst sein. Ja, dieser ist giftig und hat auch einen schmerzhaften Biss.

Was tun, wenn Wasserflöhe im Pool sind?

Wasserflöhe ernähren sich von feinen organischen Partikeln, die im Wasser treiben. Die Wasserflöhe filtern das Wasser und tragen in Gewässern zu einer besseren Wasserqualität bei.

Im Pool – außer es handelt sich um einen Naturpool – wollen wir dennoch keine Wasserflöhe haben, da diese für andere große Insekten eine Beute sind.

*Wenn du auf einen Amazon Link klickst und einen Kauf tätigst, erhalte ich eine Provision von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich.