Wie entstehen Algen im Pool? (Pool Algenarten im Überblick)

Wie entstehen Algen im Pool

Bei der Poolpflege und für kristallklares Wasser spielt die Algenbekämpfung eine wichtige Rolle.

Aber wie entstehen Algen im Pool und welche Algenarten komme am häufigsten vor?

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie Algen entstehen und was den Algenwuchs im Poolwasser begünstigt. Außerdem findest du am Ende hilfreiche Tipps im Kampf gegen Algen.

Die Entstehung der Algen im Pool

Algen sind kleine pflanzenartige Lebewesen, die überwiegend im Wasser leben und Photosynthese betreiben.

Die Algen sind ein wichtiger Bestandteil in der Natur und leben in friedlicher Koexistenz mit anderen Pflanzen und Lebewesen. Diese dienen sogar als Nahrungsgrundlage für Tiere und produzieren lebenswichtigen Sauerstoff.

Dennoch wollen wir keine Algen in unserem Poolwasser haben, weil diese den Pool trüb färben können.

Aber wie entstehen Algen im Pool und kann man das verhindern?

Die Alge ist in der Lage sich geschlechtlich und ungeschlechtlich zu vermehren. Eine ungeschlechtliche Vermehrung geschieht durch einfache Zellteilung – Man spricht hier auch von einem Klon, weil die nachfolgende Generation mit dem Elternteil genetisch identisch ist.

Besonders bei einer Störung der Wasserbalance, kommt es zu einer starken Algenbildung im Pool und das Wasser wird wie bereits erwähnt schmutzig.

Diese Störung der Wasserbalance entsteht immer dann, wenn mindestens einer der folgenden Punkte auftritt:

  • Ein erhöhtes Nährstoffangebot lässt die Algen wachsen. Dazu zählen Laub, Insekten, Fette und alle anderen Verschmutzungen im Poolwasser.
  • Warmes Poolwasser und viel direkte Sonneneinstrahlung führt zu optimalen Lebensbedingungen für die Alge im Pool.

Die Wahrheit ist: Man kann und wird niemals die Algen komplett aus dem Pool bekommen. Hier besteht nur die Möglichkeit, die Algenblüte durch eine richtige Wasseraufbereitung zu hemmen.

Bei einem vorhanden Problem mit Algen im Pool ist eine entsprechende Poolreinigung notwendig, um diese zu beseitigen. Dazu muss man aber zunächst die Algenart identifizieren.

Verschiedene Algenarten im Poolwasser

Ich habe in meinem Blogartikel bereits ausführlich beschrieben, wie man die verschiedenen Arten von Algen aus dem Poolwasser entfernen kann.

Aber welche Algen gibt es überhaupt, die im heimischen Pool vorkommen und wie sehen Algen im Pool aus?

In den folgenden Kapiteln findest du eine komplette Übersicht und Beschreibung für die verschiedenen Algenarten, die im Schwimmbad vorkommen.

Grüne Algen im Pool

Die Grünalge (Chlorophyta) ist wohl die häufigste Alge, mit der jeder Poolbesitzer eine Bekanntschaft machen wird.

Man erkennt die Grünalge als hellgrünen Belag, der meistens an den Wänden und in den Ecken des Pools auftaucht.

Besonders bei schwüler Luft und nach einem Unwetter kann das Poolwasser trotz guter Poolwerte über Nacht voll mit diesem Zeug sein.

Das passiert häufig, wenn die Filterlaufzeiten der Poolpumpe unter 6 Std./Tag beträgt.

Braune Algen

Die braunen Algen (Phaephyta) sind formenreich und können entweder mit kleinen Zellfäden im Pool auftreten, oder große Strukturen bilden.

Diese Art vollzieht einen Generationswechsel und ist in der Lage einen Pool schnell großflächig abzudecken. Quelle.

Es kann aber auch sein, dass du nur abgestorbene Algen im Pool hast. Wenn Algen durch Chlor oder andere Desinfektionsmittel absterben, dann werden diese oft braun.

Eines ist aber sicher: Diese Algenart sollte möglichst schnell aus dem Pool entfernt werden, weil durch die Faulung Gase entstehen.

Gelbe Algen (Senfalgen)

Senfalgen (Chrysophyta) kommen selten vor und sind eher ein Problem, das häufig in den USA auftritt.

Wenn du gelbe Algen im Poolwasser entdeckt hast, dann wurden diese womöglich durch Vögel oder durch verseuchte Badekleidung ins Becken eingeschleppt.

Warst du mit der gleichen Badekleidung – ohne diese vorher zu waschen – in einem Baggersee und bist danach ins Poolbecken gestiegen? Womöglich ist dies die Ursache, warum du gelbe Algen im Pool hast, oder du verwechselst diese mit Sand im Pool.

Glücklicherweise sind gelbe Algen genau wie die Grünalge relativ einfach zu beseitigen.

Im Artikel erkläre ich wie man Senfalgen im Pool entfernen kann.

Schwarze Algen (Blaualge)

Schwarze Algen (Cyanophyta) kommen neben der Grünalge häufig in Pools vor.

Aber die Schwarzalge (auch als Blaualge bezeichnet) gehört in Wirklichkeit nicht zu den Algen und ist ein Bakterium. Diese Bakterien werden oft aus einem nahegelegenen Gewässer, durch Vögel oder durch Menschen in den Swimming-Pool eingeschleppt.

In der Regel befällt diese Algenart nur Betonbecken. Das liegt daran, dass gerissene Fugen im Betonpool beliebte Stehplätze für die Schwarzalge sind.

Im PVC Pool taucht die Schwarzalge aufgrund der Oberfläche selten auf, kann aber auch in diesem Becken entstehen.

Aufgrund der komplexen Struktur der Schwarzalge gilt diese als äußerst schwer zu reinigen. Außerdem ist diese Algenart gefährlich für die Gesundheit von Mensch und Tier.

Keine Sorge: In meinem Artikel kannst du nachlesen, wie man Schwarzalgen im Pool entfernt und eine Neubildung verhindert.

Rote Algen (Pinker Schleim)

Die Rotalge im Pool ist in Wirklichkeit auch keine Algenart.

Hierbei handelt es sich wie bei der Schwarzalge um ein Bakterium, das überwiegend in PVC Pools vorkommt und sehr schleimig sein kann – Daher der Name „pink slime“.

Die typische Rotfärbung bekommt das Bakterium aber erst durch den Kontakt mit Poolchemie – Davor ist die Rotalge durchsichtig.

In meinem Blogartikel findest du weitere Informationen zur Rotalge und wie man diese aus dem Pool entfernt.

Weiße Algen im Pool

Ich habe lange über weiße Algen im Pool recherchiert und festgestellt, dass dieses Problem oft an heißen Tagen über 30 °C auftritt – Eine weiße Alge konnte ich nicht ausfindig machen.

Die Vermutung lag erst auf eine falsche Verwendung vom Flockmittel oder auf die Samen vom Pappelbaum.

Die Vermutung, dass der Pappelbaum die Ursache dafür war, konnte aufgrund der Jahreszeit schnell widerlegt werden. Auch kann das Flockmittel durch einen kleinen Test mithilfe von pH-Minus und pH-Plus widerlegt werden.

Wenn man weiße Algen im Pool entdeckt und diese wie flaumige Watte aussehen, dann sind das höchstwahrscheinlich Bakterien im Pool.

Weiße Algen im Pool werden auch als Bakterienrasen bezeichnet und sind oft ein Zeichen für eine schlechte Hygiene im Poolwasser.

Was begünstigt den Algenwuchs im Swimming-Pool?

Es ist wichtig zu wissen, was das Wachstum der Algen im Pool begünstigt, um gegen diese gezielt vorzugehen.

Algen entstehen meistens dann, wenn die Filterlaufzeiten zu kurz sind oder wenn die Wirkung der Desinfektionsmittel ausbleibt.

Solange nur die Filterpumpe zu kurz läuft und sich grüne Ablagerungen am Boden und an den Ecken im Pool bilden, ist die Lösung eine erhöhte Umwälzungsdauer der Filteranlage.

Bei einer schwachen Wirkung von Desinfektionsmittel empfehle ich das Wasser regelmäßig zu testen und mit den von mir beschriebenen Produkten entsprechend aufzubereiten.

Aber auch bei guten Wasserwerten kommt es nicht selten vor, dass sich Algen im eigenen Pool ansiedeln. Die Gründe dafür können u.U. bei der Pooltechnik liegen, aber auch Wetterabhängige Einflüsse spielen eine Rolle.

Verschwende nicht zu viel Zeit mit der Suche, warum Algen im Pool vorhanden sind und orientiere dich in meinem Blog zunächst an die Soforthilfemaßnahmen gegen Algen.

Danach ist es wichtig, dass du deine Poolpflege routiniert angehst und durch eine Sichtprüfung kontrollierst, ob sich erneut Algen bilden.

Was hilft gegen Algen im Pool?

Ich habe dir erklärt, wie Algen im Pool entstehen, welche Algenarten im Poolwasser vorkommen können und bereits kurz angedeutet, was den Algenwuchs begünstigt.

Durch diese Informationen hast du sicher bereits eine Vorahnung, was gegen Algen im Pool hilft.

Dennoch will ich hier konkrete Maßnahmen aufliste, die dir helfen können den Algenwuchs im Pool zu hemmen.

  • Wasserumwälzung im Pool erhöhen: Sorge dafür, dass deine Poolpumpe täglich für 6 bis 8 Stunden täglich läuft. An kalten Tagen reichen auch 4 Stunden aus.
  • Den pH-Wert optimieren: Sorge dafür, dass im Poolwasser ein pH-Wert von 7,2 bis 7,6 besteht. Alles drunter oder drüber muss optimiert werden.
  • Licht reduzieren: Du kannst eine direkte Sonneneinstrahlung im Pool verhindern, indem du das Becken bei Nichtnutzung mit einer Plane abdeckst.
  • Nährstoffe im Becken beseitigen: Phosphat, Nitrat, Eisen und andere Kolloidale Verschmutzungen dienen als Nahrung für Algen und müssen mit einer Wasserfiltration beseitigt werden.
  • Desinfektionsmittel einsetzen: Verwende für die Wasseraufbereitung im Pool Chlor oder ein andere Desinfektionsmittel, damit die Algen abgetötet werden.
  • Flockmittel anwenden: Durch die Anwendung eines Flockmittels können Mikroalgen leichter mit der Sandfilteranlage herausgefiltert werden.
  • Algizid verwenden: Die Algenblüte kann mithilfe eines Algenmittels (Algizid) gehemmt werden – Ich empfehle schaumfreie Mittel.

Falls du dennoch ein Problem mit Algen hast, dann empfehle ich dir meine Anleitung gegen Algen im Pool, die ich dir weiter oben verlinkt habe. Danach solltest du meine Anleitung für die Poolpflege durchlesen, damit keine weitere Algen entstehen.

Hast du weitere Fragen über Algen im Pool?

Kontaktiere mich unter @Wasserninja auf Twitter, Facebook, YouTube oder auf Pinterest. Ich helfe dir gerne persönlich weiter.

In diesem Sinne. Viel Erfolg bei der Beseitigung der Algen.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Hi! Ich bin der Wasserninja. Ich habe im Bereich Wasser mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik und Naturwissenschaft studiert und schreibe in diesem Blog über die Wasseraufbereitung im Pool. Mit meinen praktischen Tipps lernst du, wie man Probleme im Pool und im Whirlpool schnell beseitigen kann.

Newsletter für die Poolpflege

Abonniere den kostenlosen Newsletter und erhalte hilfreiche Tipps für deinen Pool und Whirlpool.

Mit dem Abo stimmst du zu das ich dir E-Mails senden darf. Ich respektiere deine Privatsphäre und du kannst das Abo jederzeit abbestellen.

Empfohlene Blogartikel